Liest du noch oder kochst du schon?

Food-Blogger sind in aller Munde. Die Blogger-Szene versorgt uns stetig mit kreativen und leckeren Rezeptideen und aufwendig gestalteten Bildern von Essen. Das Besondere an Food-Blogs ist die persönlichere Note durch den Blogger im Vergleich zu herkömmlichen Rezepten. Die Blogger können schneller auf Trends eingehen als beispielsweise Kochbücher.

Essen ist nicht einfach nur Nahrungsaufnahme

Anhand der Vielzahl deutscher Food-Blogs zeigt sich die Begeisterung für Essen. Essen ist weit mehr als reine Nahrungsaufnahme, sondern fester Bestandteil unserer Alltagskultur. Mit Ernährung können Statements gesetzt werden („ich ernähre mich gesund“) und immer häufiger sieht man Personen, die Fotos von ihrem Essen bei sozialen Netzwerken posten. Auch die Leser von Food-Blogs interessieren sich für das Thema Essen. Doch wer liest eigentlich Food-Blogs und kocht und backt das alles nach?

Die Forschung vermisst die Sichtweise der Leser

Über das noch verhältnismäßig junge Medium Blog ist noch relativ wenig wissenschaftlich erforscht worden. Bisherige Studien haben sich auf die Perspektive der Blogger konzentriert und untersucht, weshalb Personen bloggen. Dabei bleibt aber die Seite der Leser unberücksichtigt. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, mich auf die Spuren der Wissenschaft zu begeben, um mich im Rahmen meiner Masterarbeit mit einem Thema auseinanderzusetzen, mit dem ich mich auch privat häufig beschäftige: nämlich mit dem Lesen von Food-Blogs.

Motive der Food-Blog-Leser

Dabei möchte ich spannende Fragen klären: Welchen Nutzen haben die Food-Blogs für die Leser? Verwenden sie diese um nach konkreten Rezepten zu suchen oder um kontinuierlich Rezeptideen zu erhalten? Wie verarbeiten sie die dort gefundenen Ideen? Wird tatsächlich nachgekocht oder dienen die Food-Blogs mehr der Unterhaltung und Informationsgewinnung? Spielt auch der interaktive Charakter durch die Kommentarfunktion eine wichtige Rolle für die Leser?
Um diese und weitere interessante Fragen klären zu können, bin ich auf deine Hilfe als Leser oder Leserin angewiesen. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn du dir kurz Zeit nimmst und an meiner Befragung teilnimmst.
Die Teilnahme an der Befragung ist anonym und selbstverständlich freiwillig.

Hier gehts zur Befragung (bzw. der Link: https://www.soscisurvey.de/foodblogs )

 
Ein großes Dankeschön für deinen Beitrag zur Wissenschaft!

Christina

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

1 Kommentare


  1. Ein Interessanter Bericht. Ich denke das es durchaus noch so einige gibt die Rezepte aus Kochbüchern entnimmt und damit arbeitet.
    Ich denke die etwas neue generation setzt Ihr fokus eher auf food blogs als auf kochbücher.

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?