Ubiquinol – Ein wichtiger Mikronährstoff für unsere Gesundheit

Gesunde Ernährung / 5/5 (2) für diesen Beitrag
Anzeige / Gesponsert

Wollen wir nicht alle jung, schön und gesund bleiben? Fast schon verwunderlich, dass von Ubiquinol bisher wohl nur wenige Menschen gehört haben. Dabei steckt dahinter ein wichtiger, körpereigener „Powerstoff“, der auch in Kosmetik und Nahrungsergänzungen eingesetzt wird. Es ist durchaus möglich, dass der Vitalstoff das langgepriesene Coenzym Q10 bald ablösen wird, denn er hat einige Vorteile. Wir möchten euch zeigen, was dieser Mikronährstoff alles kann und warum wir darauf achten sollten, ausreichend Ubiquinol aufzunehmen.

Was ist Ubiquinol?

Hinter Ubiquinol verbirgt sich nicht weniger als ein hochwirksames und fettlösliches Antioxidans. Seine Aufgabe in unserem Körper ist es, Energie aus unserer Nahrung freizusetzen. Davon profitieren vor allem unser Gehirn, das Herz und auch andere Organe, die besonders viel Energie benötigen.

Um zu erklären was Ubiquinol ist, ist es leichter ein wenig auszuholen: Coenzym Q10 kennt man mit Sicherheit aus der Werbung. Damit werden vor allem jene Cremes angepriesen, welche einen junger und faltenfrei wirken lassen. Ubiquinol ist die aktive Form von Coenzym Q10. Es besitzt somit den großen Vorteil, dass es von den Zellen direkt aufgenommen werden kann und nicht erst vom Körper umgewandelt werden muss.

Ubiquinol Logo

Wo kommt Ubiquinol vor?

Ubiquinol kommt überall in unseren Körperzellen vor und wird von Natur aus von unserem Körper selbst produziert. Auch über die Nahrung können wir den Vitalstoff aufnehmen. Hier ist es besonders reichlich in pflanzlichen Ölen, Nüssen, Hülsenfrüchten oder auch Soja enthalten. Um den täglichen Bedarf an Ubiquinol über die Nahrung zu decken, müsste man jedoch beispielsweise 60 Avocados essen, was nur sehr begrenzt realistisch ist. Hinzu kommt, dass die Fähigkeit der körpereigenen Produktion ab dem 30. Lebensjahr nachlässt, weshalb sich eine Nahrungsergänzung empfiehlt, um die empfohlene Tagesdosis von 100 mg zu erreichen. Auch Sportler oder Personen, die cholesterinsenkende Medikamente (Statine) einnehmen, haben einen erhöhten Bedarf an Ubiquinol.

Mehr Energie durch Ubiquinol

Um leistungsfähig zu bleiben, benötigen wir ausreichend Ubiquinol. Dem Mikronährstoff werden nämlich mehrere positive Eigenschaften nachgesagt: Ebenso wie wir es vom Coenzym Q10 kennen, fördert es die Zellregeneration und kann entsprechend die Alterung der Haut verlangsamen. Es wirkt sich positiv auf unser Immunsystem aus und fördert damit die persönlichen Abwehrkräfte. Speziell im Winter kann uns das vor Infekten verschiedener Art schützen.

Nicht umsonst wird es auch das „Herzvitamin“ genannt. Unser Herz braucht reichlich Energie, es schlägt unermüdlich. Diese Energie wird ihm mit Hilfe von Ubiquinol zur Verfügung gestellt. Damit sorgt der Mikronährstoff für eine dauerhafte Leistungskraft des Herzens und unterstützt die Herzgesundheit.

Fazit zu Ubiquinol

Wer lange gesund und fit bleiben möchte, der sollte seinen Körper ausreichend mit dem energiebringenden Vitalstoff versorgen. Als junger Mensch braucht man sich darüber noch weniger Gedanken machen. Eine Nahrungsergänzung mit Ubiquinol hat jedoch keinerlei Nebenwirkungen und wird auch jungen Sportlern empfohlen, die einen erhöhten Bedarf an Energie haben.

Ab 30 Jahren kann es sinnvoll sein, die nachlassende körpereigene Produktion durch eine Nahrungsergänzung zu unterstützen. Der Mikronährstoff ist zu 100 Prozent natürlich und in verschiedener Form erhältlich.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?