Vorsicht vor Schwermetallen bei angebrochenen Konservendosen

News / 5/5 (1) für diesen Beitrag
Veröffentlicht am

In diesen Tagen steht Essen aus der Konserve wieder hoch im Kurs. Besser man hat ein paar Dosen mehr als zu wenige zu Hause. Was mach ich aber mit den Mengen, die ich nicht essen kann? Die Verbraucherzentrale Bayern warnt: Nicht in den Kühlschrank stellen!

Dose sorgt für Haltbarkeit

Wer nur satt werden möchte, aber nicht unbedingt auf ein Maximum an Vitaminen und anderen wichtigen Nährstoffen aus ist, der ist bei der Dose nicht schlecht aufgehoben. Essen aus der Dose ist oftmals günstig zu haben und zudem nahezu unendlich haltbar. Selbst nach Jahren kann der Inhalt meist noch bedenkenlos gegessen werden. Der Inhalt ist abgekocht und versiegelt, damit kommen keine unerwünschten Schimmelpilzsporen oder Bakterien von außen hinein.

Was aber wenn die Dose geöffnet und nur halb aufgebraucht ist? Nicht selten werden in der Not die großen Dosen gekauft. Immerhin will man ja jetzt in der Krise seinen Vorrat zu Hause haben. Für eine Mahlzeit ist es aber zu viel und damit bleibt die Hälfte übrig. Hier warnt die Verbraucherzentrale Bayern im Rahmen einer Mitteilung diese nicht einfach in den Kühlschrank zu stellen.

Zinn kann in den Körper übergehen

Sobald die Dose geöffnet ist, können diese auch beschädigt sein. Unter dem Schutzlack im Inneren besteht die Dose unter anderem aus Zinn. Ist die Schutzschicht durchbrochen, so kann das Schwermetall sich auslösen, in das Lebensmittel übergehen und damit in den menschlichen Körper gelangen. Zinn ist in größeren Mengen durchaus bedenklich. Es kann unsere Nieren schädigen und ganz generell zu Beschwerden im Magen-Darm-Trakt führen. Das kann übrigens auch dann passieren, wenn die Dose noch verschlossen, aber bereits sehr verbeult ist.

Im gleichen Zuge relativieren die Verbraucherschützer aber ihre Aussage wieder. Das Gesundheitsrisiko ist im Allgemeinen nicht sehr hoch, aber man solle dennoch besser vorsichtig sein. Gleichzeitig wird auch noch ein Tipp für den Verbraucher mitgegeben: Sinnvoller ist es ohnehin die halb volle Dose in eine verschließbare Tupperverpackung umzufüllen. Damit sind auch die Lebensmittel wieder gut verschlossen und halten dadurch länger.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?