Weit mehr als Virenschutz!

Es schneit, regnet und ist kalt. Ganz klar, die Erkältungszeit ist wieder angebrochen. Mancher hat damit mehr zu kämpfen, mancher weniger. Unser PC lädt mehrmals täglich Updates herunter, um sich vor Viren zu schützen. Doch was machen wir mit unserem Körper? Wir können keine Updates laden oder einen täglichen Virencheck durchführen und dabei alle Schädlinge einfach löschen.

Doch eine Pflanze kann uns in dieser Zeit helfen uns vor lästigen Vireneindringlingen zu schützen. Sie ist ein uraltes Heilmittel aus der Pflanzenwelt – Cistus Incanus – angeblich sollen bereits die Götter der Antike von ihrer herausragenden Kraft gewusst haben. Wie ihr seht, kann das vergessene Kraut auf eine lange Tradition zurückblicken.

Herkunft der Heilpflanze

Cistus Incanus ist eine Heilpflanze, welche der Gattung der Zistrosen angehört. Sie ist überwiegend in Süd-Europa heimisch.

Was bewirkt Cistus Incanus?

Cistus entgiftet unseren ganzen Organismus und hat sich bei den verschiedensten Entzündungen als äußerst hilfreich erwiesen. Es beruhigt und harmonisiert. Durch seine anti-virale und keimtötende Wirkung wird Cistus Tee immer öfter in der naturheilkundlichen Behandlung eingesetzt.

Durch die Pharmaindustrie bereitgestellten Grippemittel Amantadin oder Tamiflu greifen virale Proteine unseren Körper an und verhindern damit keine primäre Infektion der Zellen. Durch Mutation ihrer Oberflächenprotein-Gene können Viren Resistenzen gegen die derzeitig einsetzbaren Grippemittel bilden und machen sie damit wirkungslos.

Bei Cistus Incanus ist dies nicht möglich! Diese Heilpflanze blockiert durch hochpolymere Polyphenole, in Form von verschiedenen physikalischen Wechselwirkungen das Virus und verhindert damit eine Infektion der Zellen.

Es wurde sogar eine positive Wirkung gegen die Virusstämmen des Vogelgrippevirus oder der Schweinegrippe nachgewiesen.

Kurz gesagt

Cistus Incanus enthält einen hohen Anteil an Polyphenolen. Polyphenole wirken antioxydativ und helfen bei der Abwehr freier Radikale. Diese sorgen dafür, dass Viren inaktiv werden. So können sie sich im menschlichen Organismus nicht mehr unkontrolliert vermehren, was dazu führt, dass Infektionen wesentlich schneller eingedämmt sind.

Wirkung von Cistus Incanus

Das Einsatzgebiet von Cistus Incanus ist breit gestreut und die Pflanze wirkt somit bei vielfältigen Leiden. Hier ein kleiner Überblick:

  • Viren/ Viruserkrankungen
  • Bakterien und Pilze
  • Herz- Kreislaufstabilisierung
  • Stärkung des Immunsystems
  • Sanierung der Darmflora
  • Mandelentzündung
  • Akne
  • Neurodermitis
  • Candida und Gingivitis
  • Blasenentzündung
  • wirkt entgiftend und leitet Schwermetalle aus
  • antioxidativ
  • entzündungshemmend
  • schleimlösend

Virenschutz aktiviert?

Wer in der kalten Jahreszeit vor lästigen Viren verschont werden möchte, kann sich mit der Wirkung der Heilpflanze aktiv schützen. Viele schwören auf eine Kur mit Cistus Tee.

Pro Tag: 10 Gramm Tee auf 1 Liter Wasser.
Die Cistus Blätter, welche man dafür benötigt, kann man sich in der Apotheke besorgen oder den Tee bzw. die Kapseln direkt im Internet bestellen…

… und die Viren haben keine Chance mehr.

Willst du mehr über Cistus Incanus erfahren?

Es gibt bereits einige Autoren, welche sich dieser „Wunderpflanze“ angenommen haben. In zahlreichen Büchern könnt ihr euer Wissen über die Zistrose vertiefen und mehr über ihre Wirkung und Anwendungsmöglichkeiten erfahren:

Wer sich einen Überblick über eine Vielzahl von Kräutern verschaffen möchte und deren Anwendungsmöglichkeiten, auch als Heilmittel erfahren möchte, dem empfehlen wir:

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?