4 Tipps für sensorische Glücksgefühle

Gesunde Ernährung / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Wir Menschen sind auf Berührungen angewiesen! Sowohl für die physische als auch die seelische Gesundheit ist ein Mindestmaß an Hautkontakt erforderlich. Bleiben Berührungen in deiner Beziehung auf der Strecke oder ist gerade keiner zum Kuscheln da?

Selbst wenn du dich gerade einsam fühlst, musst du nicht auf sensorische Glücksgefühle verzichten. In diesem Beitrag teilen wir 4 Tipps mit dir, die dir sofort ein angenehmes Hautgefühl bereiten!

1. Gemütliche Klamotten

Die Haut zeigt bei bestimmten Stoffen eine empfindliche Reaktion. Wer schon mal einen kratzenden Wollpullover getragen hat, weiß wovon ich spreche. 😉 Viel besser: Ein weicher und bequemer Stoff aus Baumwolle, Viskosefaser oder pflanzlicher Seide.

Oder krame doch deine alte Jogginghose mal wieder hervor, die dich sicherlich sofort in Wohlfühlstimmung versetzt. Also rein in deine Kuschelkleidung und Entspannungsmodus an.

Tipp: Mit unserem köstlichen Entspannungs-Porridge und einem wohltuenden Ayurveda Tee entspannt es sich gleich doppelt gut.

2. Massagegeräte

Sensorische Glücksmomente bescheren dir auch gewisse Massagegeräte. Verwende beispielsweise eine Kopfmassage-Spinne oder ein spezielles Kopfmassage-Gerät. Die Durchblutung wird angekurbelt und das schöne Gefühl auf der Kopfhaut macht sich augenblicklich bemerkbar. Dies sorgt für tiefe Entspannung!

Die Anwendung einer weichen Körperbürste mit Naturborsten ist ebenso eine echte Wohltat. Übe mit der Massagebürste sanften Druck aus und fahre mit kreisenden Bewegungen über deinen Körper. Zurück bleibt nicht nur babyzarte Haut, sondern auch ein wohliges und entspanntes Gefühl.

3. Gewichtsdecken

Klingt ungewöhnlich, bringt aber einen sofortigen Wohlfühleffekt mit sich: sogenannte Gewichtsdecken. Diese schweren Bettdecken sind in der Regel mit Plastik- oder Glasperlen befüllt und der Druck ahmt eine Umarmung nach. Das Gewicht regt die Druckrezeptoren der Haut an und zieht eine beruhigende Wirkung nach sich. Das löst eine emotionale und körperliche Wärme aus, sodass Ängste nachlassen können.

4. Körperkontakt

Nicht nur Menschen tun es, sondern auch Tiere: kuscheln. Streicheleinheiten sind nicht nur schön, sondern steigern auch unsere Laune. Das liegt daran, dass kuscheln eine Vielzahl von Rezeptoren stimuliert und Glückshormone ausgeschüttet werden.

Schnapp dir deinen Lieblingsmenschen oder einen guten Freund und zeige deine Zuneigung in Form einer liebevollen Geste, wie beispielsweise einer Umarmung. Falls gerade kein Mensch in deiner Nähe ist, schenke deinem Haustier eine kleine Krauleinheit. 😉 Körperkontakt und Glücksgefühle stehen in engem Zusammenhang – und das ist sogar wissenschaftlich belegt. Na, heute schon gekuschelt?

Erfahre hier, warum uns das Kuschelhormon Oxytocin gesund hält.

Fazit: Berührende Glücksmomente

Mit diesen 4 Tipps sind dir sensorische Glücksmomente garantiert! Ziehe dir gemütliche und weiche Klamotten an, verwöhne deinen Körper mit wohltuenden Massagen und knuddle einen nahestehenden Menschen oder ein Tier. 😊 Wenn du magst, kannst du es auch mit einer Gewichtsdecke probieren, die dir hilft zu entspannen und Ängste zu lindern.

Du fühlst dich in der Corona-Zeit einsam und sehnst dich nach Gleichgesinnten? Diese 11 Tipps können dir helfen.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?