Datteln – der gesunde Snack aus der Wüste

In der deutschen Küche noch nicht ganz so heimisch, zählt die Dattel in den arabischen Regionen bereits seit Jahrhunderten als hochwertige Superfrucht. Dabei ist die Nascherei durch ihre natürliche Süße nicht nur super lecker sondern darüber hinaus auch noch sehr gesund – also eine wirklich gute Kombi!

Ursprung der Dattel

Die kleinen, länglichen Früchte können von der Dattelpalme geerntet werden und haben ihren Ursprung im Persischen Golf. Als Wüstenpflanze benötigt diese Palme lediglich ausreichend Sonne und verhältnismäßig wenig Wasser, weshalb als Hauptanbaugebiete auch heute noch die Regionen des Orients sowie der Mittelmeerraum gelten. Allerdings ist bis zur Ernte Geduld gefragt: Frühestens drei Jahre nach dem Pflanzen der Palme trägt diese das erste Mal Datteln – und anschließend auch nur alle zwei Jahre wieder. Dies erklärt, wieso die Dattel im Orient als besonders exklusive Gaumenfreude gereicht wird.

Gesunde Inhaltsstoffe der Dattel

Egal ob als Snack für Zwischendurch oder zum natürlichen Süßen – die Dattel ist ein nahrhafter Allrounder. Sie ist reich an wertvollen Kohlenhydraten und auch die Nährstoffliste der Dattel kann sich durchaus sehen lassen. Mineralien wie Kalium, Calcium oder auch Eisen sind in überdurchschnittlicher Menge in der kleinen Frucht zu finden. So enthält die Dattel – insbesondere in getrockneter Form – zwar mehr Zucker als manch andere Obstsorte, ist dadurch allerdings auch ein hervorragender Energielieferant. Da es sich bei dem enthaltenen Zucker außerdem um Glukose und Fruktose und nicht um isolierten Zucker wie in herkömmlichen Süßigkeiten handelt, zählt die Dattel zudem nicht zu den Dickmachern.

Darüber hinaus begeistert die kleine, längliche Frucht durch reichlich Antioxidantien. Diese können helfen, Krankheiten im Körper vorbeugen, da sie die Zellen vor freien Radikalen schützen und zudem eine entzündungshemmende Eigenschaft besitzen. Bestimmten Krankheiten wie beispielsweise Herzleiden, Krebs oder auch Diabetes kann die Allrounder-Frucht somit in gewissem Maße vorbeugen.

Und auch auf den Magen-Darm-Trakt üben Datteln eine positive Wirkung aus. So beschleunigen die Faserstoffe der Frucht die Verdauung und helfen auf diese Weise natürlich gegen Verstopfung. Die in der Frucht enthaltenen Ballaststoffe verüben darüber hinaus einen stark sättigenden Effekt und können deshalb Abnehmvorhaben unterstützen.

Süßen? – Ja, aber natürlich

Das Besondere an der Dattel ist, dass ihr keinerlei industrieller Zucker zugefügt wird und sie dennoch fruchtig-süß schmeckt. Dies ist jedoch einzig und alleine auf ihren eigenen Zuckergehalt zurückzuführen. Diese Eigenschaft macht sie auch in der Kochkunst hervorragend einsetzbar. Dies beginnt bereits beim Frühstück: Das morgendliche Haferflocken-Müsli kann ideal mit Datteln versüßt werden. Beispielsweise liefert Magerquark oder weißer Joghurt mit einer Handvoll Nüssen und ein paar kleingeschnittenen Datteln besonders nachhaltig Energie für den Tag und ist zudem super lecker und gesund.
Und auch im Bereich der Backwaren spielt die Dattel dank ihrer Süße eine essenzielle Rolle. So kann sie aus Backrezepten den Industriezucker vertreiben. Als Faustregel gilt hier: 100 Gramm Industriezucker kann durch etwa 125 Gramm pürierte Datteln ersetzt werden. Die kleine Frucht macht sich also hervorragend als gesunder Zuckerersatz.

Zubereitungsideen mit Datteln

Neben der Integration der leckeren Früchtchen in die Backkunst, gibt es unzählige weitere Möglichkeiten, die Dattel zuzubereiten. Besonders beliebt ist zum Beispiel, die kleine Frucht in einen Speckmantel zu hüllen oder aufzuschneiden und mit unterschiedlichsten Füllungen zu verfeinern. Egal ob süß oder deftig – hier bieten sich vielfältige Variationen an. Meine persönlichen Favoriten sind dabei eine würzige Frischkäse-Feta Füllung oder – für die süße Versuchung Zwischendurch – ein Befüllen mit Marzipan-Pistazien Masse.

Hochwertige Datteln erkennen

Im Supermarkt gibt es das ganze Jahr lang getrocknete Datteln zu kaufen. Die frische Version ist hierzulande hingegen leider nur selten erhältlich. Bei getrockneten Datteln sollte auf die Verpackungsinfo „unbehandelt und ungezuckert“ geachtet werden. Und solltest du in einem türkischen oder arabischen Lebensmittelgeschäft doch einmal in den Genuss kommen, frische Datteln zu finden, beachte insbesondere, dass die Früchte prall, glänzend und leicht klebrig sind. Darüber hinaus sollte die frische Dattel ein mild-fruchtiges Aroma besitzen – mache hier also unbedingt die Druck- und die Geruchsprobe.

Fazit: Die Dattel als gesunder Allrounder

Die Dattel gilt als schmackhafter und gesunder Alleskönner der orientalischen Küche und hat es definitiv verdient, auch hierzulande noch stärker in Koch- und Backkunst integriert zu werden. Neben reichlich gesunder Inhaltsstoffe begeistert die Frucht insbesondere auch durch ihre natürliche Süße und hält lange satt. Aber beachte, dass auch bei der Dattel die Devise gilt: Genieße in Maßen nicht in Massen. Während drei bis fünf Datteln täglich deinem Körper gut tun, kann ein übermäßiger Verzehr schnell auch abführend wirken.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?