Abnehmen – Es wäre so einfach (Kommentar)

Abnehmen / 4.89/5 (35) für diesen Beitrag

Seit Jahren betreibe ich jetzt schon sehr ausgiebig diesen Ernährungsblog. Dabei fällt mir abgesehen von der Weihnachtszeit, dafür im Frühjahr umso stärker, immer wieder dasselbe auf. Menschen wollen abnehmen, sich gesünder ernähren, besser aussehen, aktiver leben… dabei wäre die Lösung so einfach!

Meine Recherchen für WirEssenGesund treiben mich in die entferntesten Winkel der menschlichen Ernährung und wieder zurück. Wissenschaftler A sagt, Ernährungsapostel B verkündet, Volksmeinung C ist, Hausmittel D verspricht… Man weiß schon gar nicht mehr was man alles glauben soll.

Neue Vorsätze für das nächste Jahr

Ein paar Dinge kommen aber immer wieder auf einen zurück. Sie sind logisch, einleuchtend und eigentlich ganz schnell erklärt. Wer sich daran hält, dem verspreche ich mit Brief und Siegel, der wird sich nächstes Neujahr ganz andere gute Vorsätze machen können, als nur wieder das leidige Gewichtsthema. Mehr noch, die Haut wird sich verbessern, der Schlaf gesünder, die Konzentrationsfähigkeit erhöht, man selbst wird aktiver werden und somit sich das gesamte gesundheitliche Wohlbefinden deutlich steigern. Unterm Strich verspreche ich nicht weniger, als die Wunderwaffe für ein zufriedeneres, gesünderes und damit glücklicheres Leben.

Jaja, lass ihn nur reden bzw. schreiben, wird sich jetzt der eine oder andere denken. Da kommen jedes Jahr mehrere von denen aus ihren Löchern hervor und versprechen nur halb so viel. Meinen Ratschlag gibt es im Gegensatz zu den anderen aber gratis. Er füllt auch keine 300 Seiten und ist nicht als Tablette erhältlich. Ich werde mich auf eine halbe Seite beschränken und gebe damit eine ausführliche „Do-It-Yourself“ Anleitung.

Abnehmen: „Do-It-Yourself“ Anleitung

Das Schöne an der Sache ist, ich hab es sehr einfach ein derartiges Versprechen zu geben. Da mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, egal wie einfach es ist, niemand der diesen Artikel liest meinen Ratschlag beherzigen wird. Das wäre für die meisten Menschen mit zu viel Konsequenz verbunden. Alle übrigen dürfen sich an ihren Erfolgen freuen und den Ratschlag gerne an alle Ratsuchenden weitergeben.

Nach langer Rede kommen wir zur Umsetzung:

Schritt 1:

Ich bin fest davon überzeugt, dass der Hauptgrund, welcher uns Menschen absolut unfähig macht gesund zu leben, die Überflussgesellschaft mit bunter Reklame ist. Sie erzählt nicht nur viel dummes und falsches Zeug, sondern verführt uns zu fast allem was wir eigentlich nicht brauchen und wollen. Folglich sollte jeder, der ernsthaft versucht etwas an seinem Leben und seiner Gesundheit zu ändern, zuerst den Fernseher in den Keller räumen und alle Werbeprospekte sofort und ungesehen in die Papiertonne schmeißen.

Schritt 2:

Wer zu etwas gezwungen wird, der wird es nicht lange tun. Dafür braucht es keinen Psychologen, das weiß jeder selbst am besten. Genau aus diesem Grund möchte ich niemandem auch nur irgendetwas verbieten. Wer rauchen will soll rauchen, wer naschen will soll naschen, wer Milchprodukte essen möchte soll auch dies tun und wer auf Fleisch nicht verzichten kann soll es essen. Damit sich etwas ändert braucht es aber eine kleine Einschränkung. Alle „Laster“ dürfen jeweils nur an einem Tag der Woche begangen werden und ein Ansparkonto gib es nicht. Diese Woche schon geraucht, Fleisch gegessen oder genascht? Wie schaut es aus mit Milchprodukten oder Alkohol? Na dann…

Schritt 3:

Zuletzt kommen wir noch zu unserer Ernährung selbst. Hierfür ist die Regel ganz einfach. Es dürfen keine Produkte mehr gekauft werden, welche aus mehr als drei einzelnen Zutaten zusammengesetzt sind. Stehen auf der Zutatenliste mehr als drei Positionen, so bleibt das Produkt im Supermarkt. Das schließt schon einmal sämtliche Fertiggerichte aus. Wer Zutaten zu einem köstlichen Mahl zusammensetzen möchte, der muss dies selbst tun, in der eigenen Küche. Selbst kochen und wissen was in seinem Essen steckt ist ab jetzt gefragt. Wer sich daran einmal gewöhnt hat, für den ist das auch nicht mehr schwer. Damit gibt es aber keine Kantinen, Fertigpizzen oder sogar Fruchtjoghurts mehr (außer vielleicht einmal die Woche).

„Soviel Zeit hat doch kein Mensch!“ hör ich jetzt deutlich schreien. Über 90% der Deutschen schauen eine Stunde und mehr am Tag fern, das sollte reichen…

Viel Spaß beim Kochen mit frischen und gesunden Lebensmitteln und dabei das eigene Leben neu genießen lernen! 😉

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

49 Kommentare


  1. So eine Strandfigur hätte ich auch gerne! und jetzt bin ich wieder Nutella am löffeln. Sollte dringend meinen guten Vorsatz einhalten.

    Gruß Sandra


    1. Das Abnehmen ist leichter als gedacht. Man muss wirklich nur einmal sich einen Ernährungsplan erstellen und dazu noch eine Einkaufsliste gestalten, damit man auch nur die gekauften Lebensmittel isst. Das Problem ist einfach, dass die meisten ohne einen Plan sich ans Abnehmen machen. Solche Zielsetzungen halten ohne einen Plan höchstens 1 woche.!!

      Ich selber war sehr übergewichtig. Aber mit einem Ernährungsplan habe ich es geschafft 15kg abzunehmen

      Liebe Grüße Abnehmfreak:))


  2. WOW … richtig toller Artikel. Eine geniale Sache. Diese einfachen von dir vorgeschlagenen Mittelchen sind sehr inspirierend. Toll toll toll!


  3. Gute 3-Schritt Anleitung! die Regel zum einkaufen ist schön simpel und sollte von jedem leicht umgesetzt werden können, vorausgesetzt man möchte wirklich abnehmen und gesünder essen.


  4. Hi,

    ich befasse mich schon länger mit dem Thema Ernährung und dem Abnehmen. Dabei stoße ich immer auf die selben Knackpunkte. Ich habe das Problem zB dass ich nie weiß, was zur Hölle ich einkaufen/ kochen soll – was nicht ewig dauert, schmeckt und kein Vermögen kostet oder derart exotische Zutaten hat, dass man erst einmal in verschiedenen Supermärkten suchen muss und was ich zB mittags kalt mitnehmen kann. Ich beziehe schon verschiedene Rezeptzeitschriften – aber egal was ich daraus versuche – es dauert zu lange ; -ist zu teuer; – oder dauert ewig. Bis es dann fertig ist hab ich schon so einen Hunger, dass ich zwischendrin irgendwas in mich hinein gestopft habe. Dazu bin ich noch total verunsichert mittlerweile WAS ich überhaupt noch essen darf. Ich habe mal 8 Wochen auf Zucker und auch versteckten Zucker verzichtet. Abgenommen hab ich kein bisschen. Ich hab sogar schon angefangen auf Obst zu verzichten, wegen dem Zucker – doch was soll ich denn dann noch essen? Grünkohlsmoothies?! Igitt – ne danke. Dazu führe ich ein Arbeitsleben, dass keine festen Arbeitszeiten hat. Das macht es dann doppelt schwierig… Ich kann nicht jeden Tag um die selbe Zeit kochen usw. Ich weiß gar nicht mehr – was ich machen soll 🙁


    1. Hallo Svenja,
      leider kann ich dir hier keine vollständige Ernährungsberatung anbieten. Was ich dir aber sagen kann ist, dass es nicht der Königsweg ist auf Obst zu verzichten. Zucker und vor allem versteckte Zucker in Softdrinks und Fertiggerichten/ Kantinen solltest du aber auf jeden Fall weitestgehend meiden. Esse z.B. immer einen frischen Salat mit sparsam Dressing zu jedem Essen und viel, viel Gemüse, von Gemüse hat noch niemand zugenommen, nur von dem was es dazu gibt.
      Wichtig ist aber vor allen, dass es dir schmeckt und das du auch immer satt wirst. Hungern bringt nur den Jojo-Effekt und wenn es dir nicht schmeckt, dann hast du keinen Spaß dran. Wichtig ist nämlich außerdem, nicht mal für 8 Wochen etwas zu tun, sondern konsequent anders zu essen. Wenn du nicht jeden Tag feste Essenszeiten hast, dann bereite dir Abends etwas für den nächsten Tag vor (Pausebrot und Apfel). so kannst du zwischendurch mal schnell was essen und bekommst nicht schon abends während dem kochen Heißhunger.
      Vielleicht noch ein kleiner Tipp: Den kleinen Hunger zwischendurch kann man auch wegtrinken.
      Ich hoffe dir zumindest ein bisschen geholfen zu haben.
      LG Daniel


  5. Hi Daniel

    Genialer Beitrag!
    Deine Ausführungen in den Kommentaren sind jedoch gerade so wertvoll!

    Ich kann Svenja voll verstehen.
    Es ist tatsächlich nicht immer die einfachste Aufgabe ohne strukturierten Ernährungsplan die richtigen Lebensmittel zusammenzustellen.

    Ich finde es superwichtig, dass man beim Abnehmen nicht Hungern muss und leckere Gerichte essen kann. Schliesslich soll das Essen auch ein Gaumenschmauss sein, sonst schmeisst man bald den Löffel hin. Stagniert das Gewicht nach 3 Wochen noch wirds erst recht schwierig wenn der Spass auf der Strecke bleibt.

    Es gibt wirklich sehr viele leckere kalorienarme Gerichte mit hohem Protein-Anteil und viel Abwechslung – sogar für Vegetarier wie mich!

    Ich empfehle auch mal Quorn, Seitan oder Amaranth als Protein-Quelle auszuprobieren 😉


  6. Mir gefällt besonders die gute 3-Schritt Anleitung! Es ist leicht umzusetzen und verhilft wirklich jedem zum abnehmen. Und das möchte schließlich ein Großteil der Bevölkerung.


  7. Sehr schöner kritischer Beitrag!
    Mir gefällt verdammt gut wie hier einfach mal nicht um den heißen Brei geredet wurde!
    Mehr davon bitte 🙂

    Liebe Grüße
    Niels


  8. Hallo Wir-essen-gesund!

    Ich bin absolut überzeugt von diesem Beitrag. Da ich zufällig auf diesen Blog geraten bin, hatte ich keinerlei Erwartungen und bin echt positiv überrascht.

    Direkt bei Schritt 1 muss ich absolut zustimmen. Schlimm sind mittlerweile aber nicht mehr Banner und Fernsehre sondern auch das Internet. Auf vielen Webseiten, aber auch in vielen Apps werden viele Werbeanzeigen geschaltet, die mir auch schon eine Menge Heißhunger beschert haben. Kleiner Tipp -> Werbung als kein Interesse markieren, damit man weniger solcher Werbung angezeigt bekommt.

    Desweiteren muss ich sagen, dass es ein runder Artikel ist, der wahre Fakten auf den Tisch legt. Ich werde bestimmt öfters vorbei schauen und noch den ein oder anderen Artikel lesen.

    Liebe Grüße
    Jari


  9. also ich kann hier nur aus meinen persönlichen Erfahrungen sprechen… ich schaffs meist im januar für ein paar Wochen aber sobald dann der erste megastress oder probleme bzw beides eintritt dann fall ich in meinen alten Trott zurück. ich glaube beim Abnehmen geht es hauptsächlich um die psyche und die disziplin. je mehr probleme man im alltag hat, desto schwieriger wird auch der prozess des abnehmens.


  10. Guter Beitrag
    ich kann nur aus Erfahrung sprechen das eine gesunde Ernährung viel mehr wert hat, als nur Sport zu treiben, denn 80 % des Erfolges erreichst du nur durch die richtige Ernährung


  11. Toller Beitrag !!!!! Macht weiter so !!!!

    Abnehmen fängt im Kopf an deswegen ist es wichtig das man es will denn nur, wer will, der schafft das auch


  12. Hallo..
    ich bin auf deinen interessanten Ratgeber-Blog gestoßen ich finde ihn sehr hilfreich vor allem aber deine Auflistung.

    Liebe Grüße


  13. Sehr schöner Beitrag!

    Sich gesund zu ernähren und selbst frisch zu kochen ist so ziemlich das wichtigste um fit zu bleiben. Schmeckt auch um einiges besser 😉


  14. Hammer! Das ist echt ein sehr guter Beitrag 🙂 Sind echt sehr gute Tipps.
    Es hat mich sehr Inspiriert für meinen eigenen Blog. Danke und ich freu mich auf die nächsten Beiträge. 🙂


  15. Sehr guter Beitrag

    schön simple und jeder kann es schaffen
    man sollte sich klaren sein, das es nicht reicht, sich Vorsätze zu legen, wenn Mann sie sowieso nicht macht, wer wirklich abnehmen will, muss die zähne zusammen beißen und es durchziehen nur so kann Mann auch erfolge sehen eine ernährungs- umstellen ist nicht schwer mit den richtigen Lebensmitteln kannst du es auch schaffen, ohne auf etwas zu verzichten, ein Ernährungsplan kann dabei eine sehr gute Hilfe sein


  16. „Man weiß schon gar nicht mehr was man alles glauben soll.“.. Ohja, die Erfahrung habe ich auch gemacht. Im Internet wird man mit Informationen zum Abnehmen überschüttet und am Ende weiß man nicht mehr, wo oben und unten ist.
    Deshalb habe ich mich einfach selbst mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt und es ist gar nicht so kompliziert. Im Grunde kam ich zur selben Erkenntnis, wie dieser Artikel. Man muss sich durch keine spezielle Diät quälen oder auf irgendetwas komplett verzichten. Man sollte sich einfach nur bewusster und mit ein bisschen mehr Disziplin ernähren.


  17. Sehr interessanter Beitrag!
    Bin zufällig auf euren Blog gestoßen und muss sagen, dass Ihr hier absoluten Mehrwert bietet. Zudem gefällt mir der Schreibstil super! Sodass ich kurz ein Kommentar loswerden wollte 😉


  18. Schöner Beitrag mit persönlichen Erfahrungen.
    Auch die Anleitung war echt gut durchdacht und „leicht“ in der Praxis umsetzbar.
    Echt Klasse.
    Weiter so 😉


  19. Guter Artikel, aber Punkt 3 halte ich für schlecht praktikabel und unnötig. Es gibt sehr gute Produkte, die ohne ungesunde Zusatzstoffe auskommen und dennoch mehr als drei Inhaltsstoffe haben. Ich lebe gesund und vegan und nutze neben vielen einzelnen Gewürzen auch zwei Gewürzmischungen, die jeweils ca. sieben verschiedene Gewürze beeinhalten. Und neben viel Kreativität bei Brote schmieren greife ich auch am Wochenende oder wenn es schnell gehen muss zu Bio-Aufstrichen mit ca. 10 Zutaten. Auch Senf – z.B. als kalorienarmer, geschmackvoller und gesunder Brotsaufstrich – und gutes Brot enthalten mehr als drei Zutaten. Im gegensatz dazu haben Produkte wie z.B. gesalzene Kartoffelchips nur drei Zutaten – ergo empfohlen?


    1. Bei Punkt drei wollte ich den Leuten eine Richtschnur in die Hand geben, an der sie sich entlang hangeln können. Fertigpizza und Kantine fliegen mit 3 Zutaten definitiv raus, jedes frische Gemüse und Obst ist aber dabei. Alles andere bin ich gezwungen selbst herzustellen. Ich hoffe aber, das jeder selbst so mündig ist und erkennt, dass Chips trotz nur 3 Zutaten nicht empfohlen sind, eine Gewürzmischung, in der nur natürliche Zutaten enthalten sind, natürlich verwendet werden darf. In einem guten Curry sind sehr schnell sogar 20 verschiedene Gewürze enthalten, das macht es deswegen nicht schlecht. Auch kann ich Schokolade selber machen und habe am Ende eine absolute Kalorienbombe, dabei habe ich aber immer Grundzutaten mit weniger als 3 Zutaten verwendet!

      Ich bitte also diesen Artikel nicht auf die Goldwaage zu legen, sondern SELBST MITZUDENKEN! Ich hoffe der ironische Unterton ist aus dem Artikel herauslesbar 😉


  20. Ich finde es schön formuliert und auf das wesentliche geschrieben. Im Grunde genommen ist Abnehmen nicht schwer, das erzähle ich auch meinen Abonnenten. Aber leider lässt sich das Problem, mit dem Übergewicht nicht so einfach lösen. Oft spielt die Kindheit eine Rolle, die eigene Auffassung, die Weltanschauung, der Wille und das Umsetzungsvermögen! Aber ja, irgendwo muss man ja anfangen, deswegen kann man ruhigen Gewissens so wie beschrieben vorgehen. Dann später, kann man sich so optimal umstellen, dass es wie von alleine funktioniert, ohne dass man eine Wissenschaft daraus macht. Liebe Grüße und Kompliment zum tollem Blog!


  21. hey Leute
    Schritt 2 ist wirklich gut geschrieben. Ich finde es auch pervers, dass nachts Werbung von Nahrung kommt. Noch schlimmer sind die Kochshows 🙂


  22. Sehr schöner Blog.
    Ich finde das Abnehmen ist nur eine Gewöhnungssache, sobald man sich an die gesunde Ernährung gewöhnt hat geht alles wie von ganz alleine. Sogar auch meist ohne wirklich viel Sport zu treiben.


  23. Ganz Toller Blog 🙂

    Absolut richtig beschrieben – Das machen was einen Spaß macht!

    Wünsche dir noch gutes Gelingen
    Jan


  24. Sehr toller und hilfreicher Artikel! Obwohl ich mich schon längerm mit dem Thema abnehmen auseinandersetze konnte ich etwas dazulernen.
    Danke!
    LG Linus


  25. Ich kann dem nur zustimmen. Die meisten „möchten“ abnehmen. Wenn es aber ans eingemachte geht und sie feststellen, dass man sich schon etwas mehr Gedanken um die Lebensmittelauswahl machen muss und das man sich wenigstens ein wenig mit der Materie beschäftigen muss, schalten die meisten „Abnehmwilligen“ schon ab. Es ist den meisten schlicht zu anstrengen… Daher gebe ich dir vollkommen Recht! Wer abnehmen möchte, der sollte nicht nur auf Fertiggerichte und buntes Marketing verzichten sondern sich auch mit einer grundsätzlichen Ernährungsumstellung beschäftigen.

    Schöner Blog!

    Sportliche Grüße
    General-Fit.de


  26. Hey,
    mir gefällt dein Blog richtig gut. Weshalb ich mich entschlossen haben, meine Geschichte mit euch zu teilen 🙂
    Vor drei Jahren hatte ich meine ideal Gewicht, ich fühlte mich in meinem Körper richtig wohl. Doch habe ich 2015 meine Ausbildung in einem Bürojob begonnen….tja. Nach knapp einem halben Jahr hatte ich 10kg zu genommen und wohl fühlte ich mich gar nicht mehr. Bis ende letzten Jahres hat es gedauert, um mein normal Gewicht trotz Bürojob wieder zu erreichen.
    Es war nicht leicht, aber ich habe es geschafft und realisiert, dass man den Willen braucht etwas zu verändern und an sich arbeiten zu wollen!

    Mach weiter so, deine Tipps helfen vielen Menschen!

    Liebe Grüße
    NeueIch.de

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?