Mit Blumenkohl zum „Apple der veganen Lebensmittel“

News /
Veröffentlicht am

Shaun Quade war ein Spitzenkoch, der Austern aus Knollensellerie zauberte. Jetzt stellt er Feta aus Hanf-Milch und Camembert aus Blumenkohl her, seine Frau Veronica Fil will aus der Firma Grounded Foods das „Apple der veganen Lebensmittel“ machen.

Vom Spitzenkoch zum veganen Käsehersteller

18 bis 20 Gänge servierte der Chefkoch Shaun Quade in seinem alten Lokal Lûmé. Sein Anspruch war hoch: „Wir wollen definitiv zur Weltklasse gehören“, erklärte er und verwandelte Knollensellerie zu Austern. Das preisgekrönte Restaurant in Melbourne verkaufte er 2018. Gemeinsam mit seiner Frau Veronica Fil wollte er ein neues Lokal in Los Angeles aufmachen und dafür nebenbei vegane Käsesorten herstellen. Doch die Investoren waren mehr am Käse-Konzept als am Restaurant interessiert, erzählt Fil dem Food-Blog GrubStreet: Zwei Millionen Dollar habe ihnen der erste Interessent, mit dem sie sprachen, angeboten. Sie verwarfen die Restaurant-Idee, zogen mit 200.000 Förderung in der Tasche nach New York. Fil´s Ziel ist, dass die beiden das „Apple der veganen Lebensmittel“ werden.

Veganer Käse aus Blumenkohl und Hanf

„Wir stellen Käse auf pflanzlicher Basis her, der so echt aussieht, schmeckt und sich so anfühlt, dass die meisten Menschen den Unterschied nicht erkennen können“, so beschreiben sie ihre Firma Grounded Foods auf der Website. Die beiden sind selbst keine Veganer und wollen keinen Käse für Veganer machen. Sie wollen einen Käse machen, der so lecker ist, dass die Leute ihn kaufen, weil er so gut schmeckt – nicht, weil er vegan ist. Bisher bieten sie auf ihrer Homepage drei Käsesorten an: Camembert und Gruyère aus Blumenkohl, und einen Feta aus Hanf-Milch. Das genaue Rezept des Spitzenkochs ist natürlich geheim; bekannt ist, dass er fermentiert wird und für Allergiker geeignet ist. Denn im Unterschied zu den meisten veganen Käse-Alternativen enthält er weder Soja noch Nüsse.

Bisher gibt es den Käse der Firma nur in einigen New Yorker Spitzenklasse-Restaurants; bald soll man ihn aber auch über Mail auf der Firmenwebsite bestellen können. Roquefort, Mozzarella und Ziegenkäse habe er schon in einer veganen Alternative geschafft, momentan arbeitet Quade an Sorten wie BabyBel aus Blumenkohl.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?