Chicorée

Chicorée ist ein sehr tolles Gemüse für den Herbst, dann ist er frisch und knackig. Bei Chicorée handelt es sich um ein typisches Wintergemüse. Aus ihm lassen sich fantastische und abwechslungsreiche Gerichte zaubern. Ob roh im Salat oder gekocht – Chicorée ist immer eine gute Wahl.

m Herbst bekommen wir den frischen Chicorée aus der Heimat. Dann schmeckt er nicht nur am besten, sondern wird auch lokal geerntet und muss nicht weit transportiert werden. Dieses Gemüse ist wunderbar für die kalten Tage. Es begeistert dann mit einem leicht herben aber frischen Aroma.

Zubereitung von Chicorée

Chicorée lässt sich auf viele verschiedene Art und Weisen zubereiten. So macht er sich wunderbar roh im Salat. Dort empfiehlt sich die Kombination mit süßen Früchten der Mango, Weintrauben oder der Orange. Aber auch mit der Avocado schmeckt er sehr lecker. Wer seinen Gästen etwas leckeres und unterhaltendes für zwischendurch bieten will, reicht die ganzen Blätter zu verschiedenen Dips. Er eignet sich aber auch wunderbar als Wok-Gemüse und schmeckt in Aufläufen, Suppen oder gedünstet als Beilage. Das leckere Wurzelgemüse muss vor dem Gebrauch normalerweise nicht aufwändig gewaschen werden. Bei der Herstellung kommt die Pflanze nicht mit Erde in Berührung. Dazu weiter unten aber mehr.

Geschmack von Chicorée

Der Chicorée hat ursprünglicher weise einen etwas bitteren Geschmack. Ist aber ein herrlich frisches Gemüse. Die heutigen Sorten enthalten aber schon weniger Bitterstoffe, deshalb kann auch der Strunk mitgegessen werden. Wem es immer noch zu bitter ist, der kann das Aroma mit einem einfachen Trick etwas abmildern. Hier hilft ein Löffel mit Zucker im Kochwasser oder man legt die Blätter vor dem Gebrauch in Milch ein.

Anbau von Chicorée

Botanisch betrachtet gehört der Chicorée zur Familie der Korbblütler (Asteraceae) und ist eigentlich der farblose Spross der Zichorienwurzel. Diese Wurzeln werden nach der Ernte in einem Kühlhaus gelagert. Durch das anschließende umspülen mit warmen Wasser bilden sich zarte Sprossen. Diese bilden sich nach etwa drei bis vier Wochen in völliger Dunkelheit. Durch die absolute Dunkelheit bilden die Sprossen kein Chlorophyll. Dadurch erhalten sie ihre blassgelbe Färbung. So werden sie dann von den Wurzeln abgetrennt und verkauft.

Wann ist Chicorée frisch:

Ob der Chicorée frisch ist lässt sich leicht feststellen. Beim Kauf sollte das Gemüse einen festen Kopf besitzen und die weißen Blätter eine hellgelbe Spitze aufweisen. Da er sehr empfindlich ist muss er vorsichtig behandelt werden. Da sich die Blätter nach dem Entfernen won der Wurzel sehr schnell bräunlich verfärben, sollten diese schnell verarbeitet werden. Wer den Chicorée lagern will, wickelt ihn ab besten in ein feuchtes Tuch und legt ihn in den Kühlschrank. So bleibt er etwa eine Woche lang knackig und frisch.

Chicorée ist gesund

Der Chicorée ist ein sehr gesundes Gemüse. Er ist sehr kalorienarm und enthält reichlich Vitamin 1, B1, B2 und C. Zudem ist in ihm Beta-Carotin, Folsäure, Kalium, Magnesium und Kalzium enthalten. Auch die oft nicht so beliebten Bitterstoffe im Chicorée sind gesund. Sie regen den Gallenfluss und die Magensäfte an.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?