Cranberries roh essen – Ein bitter-saures Erlebnis

Gesunde Ernährung / 5/5 (4) für diesen Beitrag

Cranberries sind als Heidekrautgewächs verwandt mit unserer deutschen Heidelbeere, schmecken nur ganz anders. Genau dieser andere Geschmack lässt viele Menschen daran zweifeln, ob man tatsächlich Cranberries roh essen kann. Die kleinen roten Beeren sind nämlich extrem sauer und bitter.

Man kann Cranberries roh essen

Man sollte sich vom Geschmack der Beeren jedoch nicht täuschen lassen. Cranberries sind nicht giftig und können auch direkt frisch vom Strauch roh gegessen werden. Der saure Geschmack kommt von der Fülle an Vitamin C. Man kennt es auch unter dem Begriff „Ascorbinsäure“ und die macht die Früchte, wie der Name schon sagt, einfach sauer. Das Bittere in Cranberries kommt hingegen von den enthaltenen Gerbstoffen.

Ganz allgemein stecken Cranberries voll mit Vitaminen und guten Nährstoffen. Neben Vitamin C ist das zum Beispiel Phosphor, Kalium, Eisen und nicht zuletzt jede Menge an Antioxidantien. Insbesondere im Rohzustand, also frisch vom Strauch, sind natürlich noch die meisten der Inhaltsstoffe erhalten.

Cranberries roh verzehren

Da der Geschmack von frischen, rohen Cranberries durchaus gewöhnungsbedürftig ist, wird meist Marmelade oder Gelee aus den Beeren gekocht. Der hinzugegebene Zucker mildert die Säure und die Bitterstoffe der Frucht deutlich ab.

Wer Cranberries roh essen möchte, der holt das Beste aus dem Superfood heraus. Es wächst auch bei uns in Deutschland und kann somit im Garten kultiviert werden. Wenn man die frische Ernte bekömmlicher machen möchte, dann braucht man sie nur mit etwas Zucker einstreuen und ein wenig ziehen lassen.

Nebenwirkungen von rohen Cranberries

Aufgrund der hohen Dichte an gesunden Inhaltsstoffen gelten Cranberries in manchen Kulturen auch als Heilpflanze. Sie fördern unser Immunsystem, haben eine antibakterielle Wirkung und helfen nicht zuletzt gegen Harnwegsinfektionen und Herz- Reislauferkrankungen.

Das macht es aber für Menschen, die regelmäßig Tabletten nehmen müssen unter Umständen gefährlich. Rohe Cranberries können die Aufnahme von Tabletten über die Darmschleimhaut behindern, weshalb man das vorab mit einem Arzt abklären sollte. Auch kann ein übermäßiger Genus zu Blähungen oder Verstopfungen führen.

Fazit- Cranberries roh essen

Trotz der hier aufgezeigten Nebenwirkungen kann man von frischen und rohen Cranberries in erster Linie nur profitieren. Gesunde Menschen haben in aller Regel nichts zu befürchten. Die Beeren sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien und können damit unsere Ernährung sehr gut bereichern.

Geschmacklich muss sich manch einer an das Cranberries roh essen gewöhnen. Am besten man mischt sie beim morgendlichen Frühstück unter ein paar andere, süßere Beeren. So fallen sie gar nicht so stark auf 😉

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?