Darum sind Bitterstoffe wichtig für die Gesundheit

Gesunde Ernährung / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Während wir bei süßen, salzigen, herzhaften und sogar sauren Lebensmitteln beherzt zugreifen, sieht es bei bitteren ganz anders aus. Bittere Nahrungsmittel meiden wir in der Regel, weil sie uns nicht schmecken oder wir an die Geschmacksrichtung nicht mehr gewöhnt sind. Das ist schade, da Bitterstoffe sehr gesund sind und uns mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen versorgen.

Nicht ohne Grund fanden die heimischen Bitterkräuter schon im Mittelalter Anwendung und wurden gegen gesundheitliche Beschwerden eingesetzt. Auch heute wissen viele, dass Bitterstoffe äußerst verdauungsfördernd sind und dennoch macht sich kaum einer dieses Wissen zunutze. Das sollte schleunigst geändert werden, denn Bitterstoffe haben einen enorm positiven Einfluss auf unseren Körper. Darum sollten wir wieder mehr Bitterstoffe in die Ernährung integrieren.

In diesem Artikel verrate ich dir genauer warum Bitterstoffe wichtig für die Gesundheit sind und in welchen Nahrungsmitteln du sie vermehrt findest. Viel Spaß beim Lesen! 😊

Bitterstoffe damals und heute

Unsere Vorfahren haben in puncto Ernährung einiges richtig gemacht: Bei ihnen standen Blattgemüse, Wurzelgemüse und Wildkräuter mit wertvollen Bitterstoffen regelmäßig auf dem Ernährungsplan. Diese Nahrungsmittel waren damals sogar viel bitterer, was sie nicht davon abhielt von den gesunden Bitterstoffen Gebrauch zu machen.

Hierzulande gibt es immer weniger Obst und Gemüse mit reichlich Bitterstoffen. Die Ursache hierfür: Bitterstoffe wurden mit der Zeit aus mehr und mehr Lebensmitteln herausgezüchtet, da wir heutzutage mildere Geschmäcker favorisieren. Das Bittere kommt in unserer gegenwärtigen Ernährung also viel zu kurz, sehr zum Leidwesen unserer Verdauungsorgane, für die Bitterstoffe essenziell sind. Lass uns jetzt einen genaueren Blick darauf werfen, warum Bitterstoffe sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken.

Bitterstoffe für die Verdauung

Bitterstoffen haben eine enorm verdauungsfördernde Wirkung. Schon während des Kauens von bitteren Lebensmitteln wird die Speichelproduktion angeregt. Dadurch lassen sich die Speisen deutlich besser verdauen. Weiterhin aktivieren Bitterstoffe Leber, Galle und Magen und bereiten diese Organe auf die kommende Nahrung vor. Die kostbaren Bitterstoffe helfen bei der Produktion von Verdauungssäften, regulieren diese und schützen uns zudem vor Übersäuerung und Sodbrennen. Damit bringen Bitterstoffe unseren Verdauungstrakt so richtig in Gang und halten uns gesund.

Abnehmen mit Bitterstoffen

Bitterstoffe sind dafür bekannt, dass sie den Stoffwechsel ankurbeln und die Lust auf Süßes hemmen. Probiere es doch mal mit einer fruchtig-sauren Grapefruit, Pomelo oder einem frischen Chicorée-Salat und schau was passiert. 😊 Diese Lebensmittel mindern nicht nur den Appetit, sondern enthalten auch sehr wenig Kalorien und sättigen trotzdem. Deshalb werden bittere Lebensmittel oder Tee mit Bitterstoffen auch oft in Diäten oder Entschlackungskuren eingesetzt. Möchtest du mit Bitterstoffen abnehmen? Kein Problem!

Lebensmittel mit Bitterstoffen

Zum Schluss möchte ich dir noch ein paar bittere Lebensmittel aufzählen, denn die Auswahl ist größer als du vielleicht glaubst. Auch wenn die meisten Obst- und Gemüsesorten deutlich weniger Bitterstoffe als damals enthalten, so gibt es dennoch Nahrungsmittel mit einer relativ hohen Menge. Wie oben bereits erwähnt gehören Blattgemüse (Kohl, Spinat, Salat), Wurzelgemüse und allerhand Wildkräuter (Wermut, Löwenzahn, Gänseblümchen, Engelwurz, Beifuß) dazu. Möchtest du selbst Wildkräuter sammeln? Das gibt es alles zu beachten.

In dem Artikel Lebensmittel mit Bitterstoffen findest du eine Übersicht über die verschiedenen bitteren Nahrungsmittel.

Fazit: Darum sind Bitterstoffe wichtig für die Gesundheit

Für was sind also Bitterstoffe wichtig? Besonders relevant sind sie für unsere Verdauungsorgane, die einwandfrei funktionieren müssen, damit wir gesund bleiben. Besonders Leber, Galle und Magen freuen sich über eine vermehrte Bitterstoffaufnahme und werden dadurch entlastet. Weiterhin kannst du mit Bitterstoffen abnehmen: Sie hemmen den Appetit auf Süßes, wirken Heißhungerattacken entgegen und lassen das Sättigungsgefühl länger anhalten, was praktisch ist, wenn du ein paar Pfunde verlieren möchtest. Deshalb fügen sie sich auch prima in eine Entschlackungs- oder Detox-Kur ein.

Natürliche Bitterstoffe findest du in der Natur zuhauf. Heilkräuter sind besonders reich an den natürlichen Bitterstoffen. Auch im Bioladen oder auf dem Wochenmarkt wimmelt es von Obst und Gemüse mit Bitterstoffen. Wenn du es lieber praktisch hast und sicher gehen willst, dass du genügend bittere Stoffe aufnimmst, kannst du auch auf Nahrungsergänzungsmittel mit Bittestoffen zurückgreifen, wie Bitterstoff Kapseln oder Bittertropfen.

„Bitter“ muss nicht zu deiner Lieblingsgeschmacksrichtung werden, aber gib den gesunden Bitterstoffen doch noch eine Chance und überzeuge dich selbst. Tipp: Kombiniere die bitteren Zutaten doch mal mit einer anderen Geschmacksrichtung (wie umami oder süß), um den Geschmack etwas zu neutralisieren. Dann schmecken die Bitterstoffe auch nur halb so schlimm. 😉

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?