Kapern: Darum sind die delikaten Knospen gesund!

Gesunde Ernährung / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Die fein-aromatischen Kapern kommen auf nur 28 kcal pro 100 g und sind in Gerichten wie Königsberger Klopse nicht wegzudenken! Die wertvollen Minis werden geerntet, bevor sich die Blütenknospe der Pflanze öffnet. Wir teilen in diesem Artikel die gesundheitlichen Vorteile mit dir und geben Tipps mit an die Hand, was du mit den Knospen des Kaperngewächses alles machen kannst.

Gut für die Leber

Die würzig-scharfen Blütenknospen sorgen dafür, dass sich Fett in unserer Leber nicht so schnell ansammelt. Sekundäre Pflanzenstoffe wie Phenolsäuren und Flavonoide spielen hierbei eine nicht zu unterschätzende Rolle und greifen unserem bedeutendsten Entgiftungsorgan bei der Arbeit unter die Arme.

So stärkst du deine Leber mit der richtigen Ernährung!

Effektiv gegen Heißhunger

Sobald Kapern verspeist wurden, dauert es eine Zeit, bis der Dünndarm die Kohlenhydrate aufnimmt. Das ist von Vorteil, da auf diese Weise der Blutzuckerspiegel reguliert wird und wir länger satt bleiben. Damit sind Kapern auch ein wunderbares Lebensmittel bei Heißhungerattacken.

Natürlicher Jungbrunnen

Durch die Vielzahl an Antioxidantien haben Kapern eine verjüngende Wirkung. Auch in der Medizin genießen die delikaten Blütenknospen ein hohes Ansehen. Sie schützen unseren Körper vor freien Radikalen und arbeiten der Zellalterung wirksam entgegen.

Diese 9 Profitipps verhelfen dir zu jungen und gesunden Körperzellen!

Fördern die Verdauung

Kapern sind durch ihr herbes Aroma kennzeichnend. Das verdanken sie den Senfölen, die einen antibiotischen Effekt haben. Die kleinen Gesundheitshelfer beseitigen Krankheitserreger, kurbeln die Produktion von Speichel und Gallensäften an und machen Gerichte besser bekömmlich.

Checke hier 5 typische Verdauungsmythen aus.

Blutgefäßschutz

Die Verwandten des Kohls glänzen mit einer Fülle an Quercetin. Die Mittelmeerknospen haben sogar den größten Gehalt im Vergleich zu anderen Nahrungsmitteln. Entzündungsprozesse im Organismus werden durch den Naturstoff geblockt: Er reinigt die Arterien auf natürliche Weise, indem Kalk- und Fettablagerungen verringert werden. Diese 6 Wege helfen ebenfalls dabei, Entzündungen im Körper zu vermeiden.

Kapern in der Küche

Die mediterranen Blütenknospen peppen sämtliche Gerichte auf. Bei Kapern gilt: Je kleiner, desto feiner und geschmacksintensiver! Die Knospen des Kapernstrauches bekommen mittels Fermentation in Salzlake ihren unverwechselbar aromatischen Umami-Geschmack. Umami zählt neben sauer, süß, salzig und bitter zur fünften Geschmackssorte. Das Aroma wird als sehr herzhaft, pikant oder vollmundig bezeichnet.

Kapern sollten als letzte Zutat kurz vor Ende der Kochzeit in den Topf oder die Pfanne wandern, damit sie ihr vollkommenes Potenzial entfalten können. Nur so kann die leicht säuerliche Geschmacksnote erhalten bleiben. Du kannst sowohl Vorspeisen wie Salate und Gemüseplatten als auch Hauptgerichte wie Pizza, Königsberger Klopse oder Hühnerfrikassee damit verfeinern. PS: Diese Speisen können ebenso wunderbar veganisiert werden. 😉 Auch in der veganen Remoulade machen sich Kapern ganz ausgezeichnet!

Fazit: Die Orchideen des Mittelmeeres

Die geschlossenen Blütenknospen der Kapernpflanze sind super gesund und verleihen Speisen ein unvergleichliches Umami-Aroma. Im Unterschied zu Kapernäpfel sind Kapern deutlich kleiner und fein-aromatischer. Über Kapern freut sich also nicht nur deine Gesundheit, sondern ebenso dein Gaumen. Probier’s doch einfach selbst aus. Wir wünschen dir einen Guten Appetit! 😋

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?