Süßkartoffeln roh essen – kein Problem!

Gesunde Ernährung / 5/5 (11) für diesen Beitrag

Die Süßkartoffel heißt zwar wie die Lieblingsknolle der Deutschen, hat aber mit der Kartoffel selbst rein biologisch nicht so viel zu tun. Nicht einmal die selbe Pflanzenart verbirgt sich dahinter. Aus diesem Grund ist Süßkartoffeln roh essen auch kein Problem.

Die Süßkartoffel ist inzwischen bei uns kein Geheimtipp mehr. In jedem guten Burger-Restaurant kann man inzwischen auch Süßkartoffel-Pommes bestellen. Auch als gebackene Beilage zu verschiedenen Gerichten wird sie gerne zubereitet. Die wenigsten Menschen würden allerdings auf die Idee kommen die Süßkartoffel roh zu essen.

Süßkartoffeln roh essen, Kartoffeln nicht

Im Vergleich zur Kartoffel eignet sich die Süßkartoffel aber richtig gut als Rohkost. Selbst die Verbraucherzentrale Bayern gibt für die rohe Süßkartoffel grünes Licht. Entsprechend deren Aussage kann jeder die Knollen ohne Bedenken roh essen. Es gibt sogar Stimmen, die meinen man könne auch normale Kartoffeln roh essen, ohne Gefahren zu fürchten.

Die Süßkartoffel ist von der Konsistenz und dem Geschmack her ähnlich der Karotte oder auch dem Kürbis. Man erkennt aber auch einen Hauch an kartoffeligen Geschmack. Im Gegensatz zur Kartoffel ist sie aber kein Nachtschattengewächs, sondern zählt zu den Windengewächsen. Auch Solanin findet man darin vergeblich. Dahinter verbirgt sich der Stoff, aufgrund dessen man keine Kartoffeln oder grüne Tomaten essen sollte.

Rohe Süßkartoffeln – Rezepte

Da wir jetzt wissen, dass man Süßkartoffeln roh essen kann, fehlen jetzt nur noch die passenden Rezepte. Das ist aber eigentlich ganz einfach. Im Prinzip könnt ihr aus rohen Süßkartoffeln dieselben Rezepte zaubern, wofür ihr auch rohe Karotten nutzt.

Möchte man es sich ganz einfach machen, so knappert man die Süßkartoffel in Sticks geschnitten zu einem leckeren Dip. Wer es nicht ganz so pur haben möchte, der reibt die rohe Süßkartoffel in den Salat, in feinen Streifen, ähnlich wie man es mit Karotten auch machen würde.

Ein kulinarischer Genuss ist die Süßkartoffel als Rohkostsuppe. Dafür werden Süßkartoffeln in einem leistungsstarken Mixer mit Flüssigkeit und Gewürzen püriert. Je nach persönlichem Geschmack kann man dabei seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Warum sollte ich Süßkartoffeln roh essen?

Die Frage warum man Süßkartoffeln roh essen sollte ist ganz einfach zu beantworten: Es schmeckt! Aber auch viele Vitamine und wichtige Mineralstoffe bleiben so erhalten und davon hat die Süßkartoffel reichlich. So enthält sie reichlich Eisen und Kalium, geizt aber auch nicht mit Pro-Vitamin A. Weiterhin fängt die Süßkartoffel freie Radikale und gilt als richtig gesund.

Wie die normale Kartoffel ist die Süßkartoffel ebenfalls in Südamerika heimisch. Im Vergleich braucht sie jedoch deutlich wärmere Gefilde, um zu wachsen. Nichtsdestotrotz ist sie ein immer beliebterer Genuss, auch roh. Inhaltsstoffe und Geschmack sprechen auf jeden Fall dafür Süßkartoffeln roh zu essen.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?