Energyballs – Das Grundrezept

Vegane Rezepte / 4/5 (4) für diesen Beitrag
Rezept Energyballs – Das Grundrezept merken
Vorbereitung
5 Minuten
Zubereitung
5 Minuten
Schwierigkeit
leicht

Zutaten

Zutatenliste für 15 Portionen:

  • 150 g Trockenfrüchte
  • 150 g Nüsse

Energyballs sind der perfekte Snack für zwischendurch. Selbst auf der Webseite des Bundeszentrums für Ernährung werden sie empfohlen. Sie sind super schnell und einfach gemacht und jeder kann sie nach eigenem Geschmack und Vorlieben variieren. Mit unserem Grundrezept für Energyballs könnt ihr alle Sorten nach euren eigenen Vorstellungen im Handumdrehen selber machen.

Zubereitung: Energyballs Grundrezept

  1. Optional kannst du die Trockenfrüchte für ein paar Stunden oder sogar über Nacht in Wasser einweichen. Dadurch lassen sie sich anschließend leichter zerkleinern.
  2. Jetzt gibst du das Trockenobst und die Nüsse in einen Mixer oder Food-Prozessor und mixt diese so lange, bis das Ganze zu einer klebrigen Masse geworden ist. Das Verhältnis zwischen Trockenobst und Nüssen sollte zwischen 1:1 und 2:1 liegen, je nachdem wie nussig man es haben möchte.
  3. Die Masse lässt sich nach dem mixen gut zu kleinen Bällchen formen.
  4. Die fertigen Energyballs sollten noch ummantelt werden, so dass sie einerseits nicht aneinander kleben, andererseits später nicht so an den Fingern kleben.

Energyballs: Ideen für Zutaten

Im Prinzip brauchst du für das Energyballs Grundrezept drei verschiedene Komponenten: Trockenfrüchte, Nüsse und irgendwas zum Ummanteln.

Wer möchte der kann seinen Energyballs auch noch ein paar Gewürze oder anderes hinzugeben, um sie geschmacklich noch zu verfeinern. Dazu später aber mehr, erst einmal zu den Grundzutaten.

Energyballs Rezept

Mögliche Trockenfrüchte:

  • Datteln
  • Feigen
  • Aprikosen
  • Pflaumen
  • Rosinen
  • Cranberrys
  • uvm.

Mögliche Nusssorten und Samen:

  • Erdnüsse
  • Mandeln
  • Walnüsse
  • Macadamianüsse
  • Cashewnüsse
  • Sonnenblumenkerne
  • Leinsamen
  • Hanfsamen
  • uvm.

Bei den Trockenfrüchten und auch bei den Nüssen kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Gerne einfach experimentieren und verschiedene Kombinationen ausprobieren.

Zutaten zum Ummanteln der Energyballs:

  • Kokosflocken
  • gehackte Nüsse
  • Matchatee
  • Chiasamen
  • Kurkumapulver
  • Mohn
  • Kakaopulver
  • getrocknete Blüten
  • Baobabpulver
  • Carobpulver
  • Proteinpulver
  • Sonstiges Fruchtpulver

Energyballs Grundrezept

Energyballs verfeinern

Wer möchte, der kann aus seinen Energyballs auch kleine Pralinen machen und geschmacklich noch deutlich verfeinern. Dafür könnt ihr der Masse einfach noch ein paar Gewürze hinzufügen, wie etwa:

  • Zimt
  • Chili
  • Vanille
  • Kardamom
  • Curry

Um die Masse für die Energyballs etwas cremiger zu machen, gebt einfach noch etwas Nussmus hinzu. Hier eignet sich etwa Erdnussmus, Mandelmus oder ähnliches. Auch lassen sich die Powerriegeln auch noch etwas mit Agavandicksaft oder vergleichbarem nachsüßen. Insbesondere Ausdauersportler erhalten so noch einmal etwas zusätzliche Power.

Energyballs lagern

Nicht umsonst sind Energyballs der perfekte Snack für zwischendurch. Sie gehen nicht nur sehr schnell, man kann sie auch sehr gut im Voraus machen. Einmal ein wenig mehr Aufwand und man kann sich gleich einen Energyball-Vorrat für zwei bis drei Wochen anlegen. So lange sind sie im Kühlschrank nämlich mindestens lagerfähig.

Dafür nehmt ihr einfach die Energyballs und gebt sie in ein Schraubglas oder ein anderes luftdichtes Gefäß. Im Kühlschrank sollte sich die kleinen Energiekugeln ohne Probleme ein paar Wochen halten. So kannst du dir jeden tag eine kleine Ration mit ins Büro oder mit zum Training nehmen und bist immer mit gesunder Energie versorgt.

Unser kleines FairFood Kochbuch, kostenlos für dich! :)

Lass dir unser kleines FairFood Kochbuch zuschicken & freue dich zusätzlich auf neue leckere Rezeptideen direkt in dein Postfach.

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?