Food Report 2020: Snacken ist Trend

News / 5/5 (1) für diesen Beitrag
Veröffentlicht am

Auch dieses Jahr wurde wieder der Food Report seitens der Trendforscherin Hanni Rützler gemeinsam mit dem Zukunftsinstitut, der Lebensmittel Zeitung und der dfv Mediengruppe veröffentlicht. Darin aufgezeigt werden die neusten Trends unserer Ernährungsweise.

Der Food Report 2020 zeigt deutlich, wir essen zunehmend anders. Das hat nicht zuletzt mit einer immer konsumfreudigeren Mittelschicht zu tun. Sie ist zunehmend ökologisch ausgerichtet, will und kann sich aber auch bezüglich der täglichen Ernährung etwas leisten. Essen ist nicht nur mehr reine Nahrungsaufnahme. Es zeigt sich seit Jahren, dass gutes und hochwertiges Essen wieder vermehrt geschätzt wird.

Die Trendforscherin Rützler sieht in ihrem Food Report 2020 eine revolutionäre Veränderung in punkto Ernährung auf uns zukommen. Immer mehr definiert sich der Konsument über das was er nicht isst, anstatt über das was er alles ist. So ist vegan oder vegetarisch heute insbesondere in größeren Städten ein selbstverständlicher Bestandteil von Speisekarten. Zusatzstoffe werden deutlich skeptischer betrachtet und auch die Herkunft und Verarbeitungsweise von Lebensmitteln zunehmend hinterfragt. So gehört Umwelt- und Klimaschutz und damit einhergehend veränderte Lebensmittelverpackungen ebenfalls zu den aktuellen Food Trends.

Die Anzahl der Flexitarier steigt ebenfalls stetig und rasant an. Das bedeutet nicht, dass immer mehr Menschen sich unbedingt pflanzlich ernähren, aber es wird bei der Wahl des Fleisches oder auch tierischen Produkten im Allgemeinen auf Qualität geachtet und nicht mehr jede Art von Fleisch etc. gegessen.

Was sich ebenfalls als Trend immer stärker herauskristallisiert, ist die Auflösung der klassischen Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise Kombination. Menschen essen flexibler. Sie besorgen sich vermehrt Snacks für zwischendurch. Dabei wird gerne am Food Truck oder im Supermarkt etwas Schnelles auf die Hand besorgt. Gerne etwas Leichtes, was eben nicht zu sehr belastet.

Außerdem geht das Selberkochen immer mehr zurück. Zwar achtet man bei Snacks auf Gesundes und ausreichend Salat und Gemüse, was man sonst wohl am Ehesten zu Hause beim selbst Kochen gemacht hätte. Aber insbesondere die Entwicklung zu immer mehr Single-Haushalten verstärkten die Entwicklung zu einer Republik aus Kochmuffel. Allein essen macht ja auch keinen Spaß und gesündere Fast Food Alternativen gibt es inzwischen ja immer mehr.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?