Das sind die größten Food-Trends

News / 5/5 (2) für diesen Beitrag
Veröffentlicht am

Extreme Ernährungstrends wie die Paleo-Diät, auch Steinzeiternährung genannt, sind out. Die neuen Food-Trends heißen mit Aktivkohle, glutenfrei und extra Protein – auch Bio, Soja und Veggie bleiben in. Was alles sonst noch Food-Trend ist, erfahrt ihr hier.

Diese Produkte sind in?

Lebensmittel müssen vielen Anforderungen gerecht werden: Eine hohe Qualität, ein guter Geschmack und ein günstiger Preis sind wohl die wichtigsten Ansprüche seitens der Verbraucher. Nur wenige Trends schaffen es sich dauerhaft zu etablieren. Der Bio-Trend ist so eine Ausnahme: Das Marktvolumen beträgt bereits mehr als sechs Milliarden Euro pro Jahr – und wächst im Schnitt jedes Jahr um sechs Prozent weiter. Damit ist Bio der Gesellschaft für Konsumforschung zufolge der erfolgreichste Food-Trend überhaupt. Auch Soja und Veggie bleiben in, um rund 20 Prozent wächst die Menge dieser Produkte jedes Jahr.

Noch höhere Wachstumsraten, aber in einem deutlich kleineren Volumen, weisen einige neuere Trends auf: Voll im Trend liegen beispielsweise Aktivkohle-Produkte. Ihre Menge ist in den letzten fünf Jahren durchschnittlich jedes Jahr um 257 Prozent auf einem Gesamtwert von 15 Millionen Euro gewachsen. Ebenfalls einer der aktuellen Food-Trends sind Protein-Produkte. Sie haben einen deutlich höheren Wert (269 Millionen Euro), aber eine niedrigere Wachstumsrate (68 Prozent). Im Durchschnitt etwas weniger wuchs die Menge an glutenfreien Produkten (49 Prozent) – und immerhin verdoppelten sie sich in den letzten fünf Jahren jedes Jahr. Der Gesamtwert liegt nun bei 138 Millionen Euro.

Was steckt hinter den Trends?

Die wichtigsten Trends der letzten Jahre lassen sich in zwei übergreifende Dimensionen zusammenfassen, resümiert die GfK. Da ist zum einem der Trend zu Convenience: Essen soll möglichst einfach und schnell zuzubereiten sein. Convenience-Produkte umfassen verschiedenen Stufen von küchenfertig, wie bereits gewaschenem Gemüse, bis hin zu verzehrfertig, wie fertige Salate. Den anderen großen Trend fassen die Marktforscher unter der Dimension „Genuss, Gesundheit und Nachhaltigkeit“ zusammen: Lebensmittel sollen gut sein – und das für Sinne, Körper und Umwelt.

Dass beide Trends durchaus vereinbar sind, zeigt sich am Bio-Trend: Er bringt Nachhaltigkeit, Gesundheit und Genuss zusammen und immer mehr Bio-Produkte drängen, zum Beispiel als „To-Go“-Variante, in den Convenience-Bereich.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?