Glutenfreier Ernährungsplan – jetzt damit starten

Gesunde Ernährung / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Obwohl der Anteil der Menschen mit Glutenunverträglichkeiten oder gar Zöliakie mit etwa 0,4 Prozent sehr gering ist, ernähren sich immer mehr glutenfrei. Es soll gesünder und für unseren Magen-Darm-Trakt bekömmlicher sein. Auch erhoffen sich viele zusätzliche Abnehmerfolge durch eine glutenfreie Ernährung. Wenn du dich auch glutenfrei ernähren möchtest, dann möchten wir dir eine kleine Hilfestellung geben. Auf was muss man aber bei der Erstellung eines glutenfreien Ernährungsplanes alles achten? Hier bekommst du einen kurzen Überblick.

Grundregeln einer glutenfreien Ernährung

Wer Gluten nicht verträgt, bei dem sorgen Entzündungen im Darm dafür, dass Nährstoffe nicht mehr richtig aufgenommen werden können. Zusätzlich kommt es zu einer Reihe weiterer Beschwerden, was das Leben sehr deutlich einschränkt. In gravierenden Fällen können bereits kleinste Verunreinigungen schwerwiegende Konsequenzen haben. Aus diesem Grund gelten für eine glutenfreie Ernährung einige Grundregeln, welche über die eigentliche Auswahl der Lebensmittel hinaus gehen:

  • Keine Fertiggerichte
  • Keine Gewürzmischungen
  • Immer alle Zutatenlisten lesen
  • Verunreinigungen in der Küche und bei Küchengeräten vermeiden
  • Auf „Spuren von Gluten“ achten
  • Speisen grundsätzlich selbst zubereiten

Selbst Getränke können glutenhaltig sein und müssen eingeschränkt werden. Allen voran zählen dazu Bier oder malzhaltige Getränke.

Glutenfreies Getreide für deinen Ernährungsplan

Wer sich glutenfrei ernähren möchte, dies aber nicht aus gesundheitlichen Gründen muss, der tut sich in vielen Bereichen deutlich einfacher. Hier reicht es lediglich auf glutenhaltige Lebensmittel zu verzichten, es muss jedoch nicht unbedingt ein zusätzliches Augenmerk auf Verunreinigungen oder Spuren von Gluten geachtet werden. In der Regel bedeutet es, auf glutenfreie Getreide- oder Pseudogetreidesorten umzusteigen.

Überblick glutenfreien Getreidesorten

Ein Überblick über die wichtigsten glutenfreien Getreidesorten.

Glutenfreie Getreidealternativen:

  • Hirse
  • Amaranth
  • Mais
  • Reis
  • Teff
  • Buchweizen
  • Hafer
  • Quinoa

Inzwischen ist es aber kein Problem mehr geliebte Produkte wie Nudeln oder Brot auch glutenfrei zu kaufen. Insbesondere einschlägige Drogeriemärkte sind hier sehr gut aufgestellt.

Fallen bei einer glutenfreien Ernährung

Eine glutenfreie Ernährung ist jedoch in manchen Fällen durchaus tückisch. Zum einen betrifft es wie bereits erwähnt auch Getränke, zum anderen sind Gluten auch in Produkten enthalten, wo man es erstmal nicht vermuten würde. Genau solche Besonderheiten solltest du bei deinem glutenfreien Ernährungsplan beachten.

So werden gerne für Light-Produkte glutenhaltige Ersatzstoffe verwendet. Auch können Gewürzmischungen oder Aufstriche Gluten enthalten. Folglich muss jedes neue „Fertig“Produkt explizit geprüft werden.

Dein individueller glutenfreier Ernährungsplan

Willst du es einfach haben und dich nicht im Detail mit einer glutenfreien Ernährung beschäftigen, dich aber dennoch entsprechend ernähren, dann können wir dir helfen. Mit unserer Hilfe kannst du einen individuellen glutenfreien Ernährungsplan erstellen. Dabei kannst du alles ausschließen was du nicht magst und im Zweifel stehen unsere Ernährungsexperten auch am Telefon mit Rat und Tat zur Seite.

Erstelle jetzt deinen individuellen glutenfreien Ernährungsplan!

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?