Grünkohl: Ein norddeutsches Wintergemüse

Gesunde Ernährung / 5/5 (1) für diesen Beitrag
Veröffentlicht am

Der Grünkohl bekommt wieder Saison, nach den ersten Tages des Frostes ist es wieder soweit. Vor allem in Norddeutschland erfreut er sich außerordentlicher Beliebtheit, obwohl sich die Wurzeln des Gemüses im Mittelmeerraum finden lassen. Bremen rühmt sich der längsten Grünkohltradition und zelebriert das Grünkohlessen schon seit 1545 öffentlich.

Grünkohl ist gesund

Wie alle Kohlsorten enthält auch der Grünkohl eine Vielzahl an gesunden Inhaltsstoffen und ist damit sehr gesund. Es gilt sogar als das heimische Gemüse mit dem höchsten Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen. Außerdem machen überdurchschnittlich viele Ballaststoffe lange satt und unterstützen damit auch das abnehmen.

Passend zum Grünkohl

Typischerweise wir Grünkohl war zu deftigem serviert. Also Kasseler, Pinkel oder anderen gebratenen Würsten. Aber er schmeckt auch zu Bratkartoffeln, Eintöpfen oder in Suppen. Neuerdings bekommt er auch in verschiedenen „Grünen Smoothies“ ein neues kleines Revival.

Zubereitung von Grünkohl

Zur Zubereitung von Grünkohl werden eventuell welke Blätter entfernt und das übrige Grün sehr ordentlich mit Wasser gewaschen. Denn gerne hängt in den Blättern noch ein Rest an Erde oder Sand fest, der sehr unangenehm zwischen den Zähnen reibt, wenn man diesen nicht gut entfernt. Danach schneidet man das Grüne (ohne Stiel) in Streifen und so wird Grünkohl in der Regel erst blanchiert und anschließen geschmort.

Vielleicht habt ihr ja ein wenig Lust bekommen diesen Winter mal wieder Grünkohl auf den Tisch zu bringen. Deftig, nahrhaft und gesund.

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?