Ist Soja gesund?

Gesunde Ernährung / 4.75/5 (12) für diesen Beitrag
Veröffentlicht am

Der Verzehr von Soja steigt stetig an. Besonders bekannt ist Soja für seine Vielfalt in Form von pflanzlichen Ersatzprodukten für tierische Nahrungsmittel wie Tofu, Sojamilch, Joghurt oder als unverarbeitete Bohne. Dennoch ist der Verzehr der Sojabohne stark umstritten, Kritiker sind der Meinung, dass Soja sogar bedenklich für unsere Gesundheit ist. Schadet uns die Bohne wirklich oder ist Soja sogar gesund?

Durch seinen hohen Eiweißgehalt ist die Hülsenfrucht eine besonders beliebte Proteinquelle bei Veganern. Doch auch mit einem hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen wie Magnesium, Eisen, Vitamin E, B1 und B2 kann die Sojabohne punkten. In Verruf geraten ist Soja hauptsächlich durch die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe „Genistein“ und „Daidzein“, die zu der Gruppe der Isoflavonen gehören. Die enthaltenden sekundären Pflanzenstoffe sind in ihrer Struktur unserem Geschlechtshormon Östrogen sehr ähnlich und können somit unseren Hormonhaushalt beeinflussen. Um die Frage zu beantworten, ob Soja gesund ist, schauen wir uns einfach mal an wie es auf unseren Körper wirkt.

So wirkt Soja auf unseren Körper

Wechseljahresbeschwerden
Es besteht die Vermutung, dass durch die hohe Aufnahme von Isoflavonen durch Sojaprodukte Wechseljahresbeschwerden gelindert werden können. Doch auch dies ist eher umstritten, da für einen tatsächlichen Effekt eine sehr große Menge an Soja und Sojaprodukten konsumiert werden müsste.

Herzgesundheit
Soja enthält viele einfach und mehrfach ungesättige Fettsäuren, wodurch sie sich als „gesund fürs Herz“ bezeichnen dürfen. So kann durch einen regelmäßigen Konsum von Sojaprodukten das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten minimiert werden.

Krebsrisiko
Es gibt viele verschiedene Studien zu der Auswirkung von Soja auf das Brustkrebsrisiko, aber dennoch viele verschiedene Ansichten. Erhöht der Verzehr der Sojabohne das Risiko für Brustkrebs oder lindert er es? Hier gehen die Meinungen der Experten sehr stark auseinander, dennoch sind sie sich einig, dass ein gelegentlicher Verzehr keinerlei Auswirkungen haben sollte.

Fruchtbarkeit
Sehr oft hört man den Satz: „Soja macht unfruchtbar und impotent“. Doch eine Auswirkung der sekundären Pflanzenstoffe auf unsere Zeugungsfähigkeit konnte nicht nachgewiesen werden.

Schilddrüse
Besonders durch die Auswirkung der Isoflavone auf unsere Schilddrüse ist Soja in die Kritik geraten. Die sekundären Pflanzenstoffe stehen im Verdacht, dass sie die Funktionen unserer Schilddrüse negativ beeinflussen und Symptome wie eine Kropfbildung, Müdigkeit und eine Gewichtszunahme zur Folge haben. Eine ausreichende Jodzufuhr soll dem entgegenwirken.

Umwelt
Bedenklich ist der Schaden unserer Umwelt im Zusammenhang mit der Sojabohne. Der Sojaanbau ist mitverantwortlich für die Rodungen der Regenwälder, da eine immer größere Anbaufläche benötigt wird. Häufig wird der Veganer für diesen Schaden an unseren Planten verantwortlich gemacht, doch mehr als 80 % der angebauten Sojabohnen werden als Futtermittel für die Tiermast eingesetzt.

Fazit: Ist Soja gesund?

Vielleicht konnten wir hiermit ein wenig Licht in die Frage bringen, ob Soja gesund ist. Soja hat keine besonderen heilenden Kräfte, doch es birgt auch keine Gefahren für uns. Wer sich nicht ausschließlich von Soja ernährt, sondern es nur in Maßen genießt, braucht sich keinerlei Gedanken um irgendwelche Auswirkungen machen. Die Sojabohne ist somit auch nur eine harmlose Hülsenfrucht.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?

  • Wir arbeiten schon an weiteren Themen für dich. :)