Kokosöl – 9 Gründe warum du es ausprobieren solltest

Gesunde Ernährung / 4.6/5 (10) für diesen Beitrag

Ein lange unterschätztes Universalmittel macht sich gerade auf ein richtiger Super-Trend zu werden. Immer mehr Menschen schätzen die Wirkung von Kokosöl. Die Beliebtheit kommt nicht nur daher, dass man mit Kokosöl hervorragend kochen kann, auch als absolut natürliches Kosmetikprodukt landet es inzwischen immer häufiger im Bad als in der Küche.

Wir möchten euch heute ebenfalls von Kokosöl überzeugen. Aus diesem Grund haben wir die Hauptgründe herausgesucht, welche auf jeden Fall dafür sprechen Kokosöl einmal auszuprobieren.

1. Mit Kokosöl kochen

Wir beginnen beim wohl offensichtlichsten. Man kann ganz hervorragend mit Kokosöl kochen und backen. Im Vergleich zu anderen Ölen ist Kokosöl sehr hitzebeständig und kann somit ohne Probleme auch zum anbraten verwendet werden. Der Flammpunkt liegt bei sage und schreibe 300 Grad Celsius.

2. Kokosöl zum Zähne putzen

Wer keine Zahncreme zur Hand hat, der kann einfach ein wenig Kokosöl zum Zähne putzen verwenden. Die antibakterielle Wirkung schützt erfolgreich gegen Karies. Durch das sogenannte Ölziehen werden sogar die Zahnzwischenräume sehr gut gereinigt.

3. Kokosöl unterstützt das Abnehmen

Kokosöl besteht aus mittelkettigen Fettsäuren, welche im Vergleich zu herkömmlichen Ölen deutlich weniger Kalorien besitzen. Darüber hinaus wird der Stoffwechsel angekurbelt und der Blutzuckerspiegel nicht unnötig erhöht. Wer also herkömmliche Öle ersetzt, der kann mit Kokosöl erfolgreich abnehmen.

4. Rasieren mit Kokosöl

Statt Rasierschaum tut es auch Kokosöl zum Rasieren. Der Ölfilm cremt gleichzeitig die Haut im Gesicht ein. Einen Nachteil hat der natürliche Rasierschaum allerdings. Den Rasierer muss man anschließend ein wenig besser auswaschen.

5. Kokosöl lässt die Haare glänzen

Besonders beliebt ist Kokosöl als Haarkur. Dabei wird das Kokosöl in die Haare einfach einmassiert. Anschließend lässt man die Kur etwa eine Stunde einwirken und kann auf diese Art und Weise auf natürliche Art und Weise sprödem Haar zu neuem Glanz verhelfen.

6. Hautpflege dank Kokosöl

Wer trockene und empfindliche Haut hat, der kann seine Haut mit Kokosöl eincremen. Die feuchtigkeitsspendende Wirkung hilft nämlich nicht nur für die Haare. Ganz nebenbei kann man damit auf so viele unerwünschte chemische Substanzen verzichten.

7. Makeup mit Kokosöl entfernen

Selbst wasserfeste Wimperntusche hält Kokosöl nicht stand. Einfach am Abend eine kleine Menge zwischen den Fingern verreiben und vorsichtig über das Gesicht reiben. Anschließend kann man das Makeup ganz einfach abwaschen. Aggressive Makeup-Entferner braucht es nicht.

8. Kokosöl als Lippenbalsam

Wer zu trockenen Lippen neigt, der kann anstatt herkömmlichen Fettstiften auch einfach ein wenig Kokosöl auf seinen Lippen verteilen. Sie versorgen die Lippen auf natürliche Weise wieder mit Feuchtigkeit.

9. Gesunde Nägel mit Kokosöl

Wer seine Fingernägel gesund halten möchte, der kann ihnen mit Kokosöl etwas Gutes tun. Die Nägel absorbieren das Öl und werden wieder gestärkt und mit Feuchtigkeit versorgt.

Wir ihr seht gibt es eigentlich keinen Grund nicht immer ein Glas Kokosöl zu Hause zu haben. Das Öl wird bei Zimmertemperatur weich und flüssig, wodurch es sehr einfach angewendet werden kann. Aber bei allen Vorteilen sollte man nicht vergessen, dass sich mit ein wenig Kokos-Exotik viele Rezepte hervorragend aufwerten lassen. Ein sehr bekanntes Rezept mit Kokosöl ist die Goldene Milch, sie wird vielerorts als Heilmittel gesehen.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

1 Kommentare


  1. Ein toller Artikel. Ich habe mir gerade letze Woche eine Dose BIO Kokosöl für die Gesichtspflege geholt. Ich creme mir jeden Abend mein Gesicht mit dem Öl ein und ich muss sagen, dass ich total begeistert bin. Das Kokosöl riecht sehr angenehm und zieht schnell ein. Als Lippenbalsam kann ich das Öl jedenfalls empfehlen. Ganz Toll :)))

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?