Natürliche Aromastoffe (Liste)

Gesunde Ernährung / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Wir Menschen liebten es schon immer unsere Gerichte zu verfeinern. Natürliche Aromastoffe haben dabei auch stets eine zentrale Rolle gespielt. Heute werden stattdessen allerdings oft günstige naturnahe Aromastoffe verwendet, welche mit den eigentlichen Essenzen nichts mehr zu tun haben.

Natürliche Aromastoffe in der Küche

Auf der Suche nach dem guten Geschmack und besonderen Aromen waren die Menschen schon immer sehr kreativ. Was heute durch Geschmacksverstärker und künstliche Aromen erreicht wird, das nahm seinen Anfang in der Natur.

Natürliche Aromastoffe schaffen immer auch einen natürlichen Geschmack. Im Vergleich zu den heutigen Produkte, welche sich oft dank reichlich Zucker, Salz und Fett durch zu viel Geschmack auszeichnen, können durch die natürlichen Aromastoffe die Lebensmittel selbst auch noch ihren Geschmack entfalten. Bereits Naturvölker vor hunderte von Jahren wussten mit ihnen zu kochen.

Wie werden natürliche Aromastoffe gewonnen?

Echte natürliche Aromastoffe haben mit heutigen Lebensmittelaromen wenig zu tun. Ihre Herstellung ist zudem vergleichsweise aufwendig. Aromaessenzen werden aus zerstoßenen Samen oder Kernen, Blüten, Rinde, Blätter und Wurzeln gewonnen.

Aromatische Öl werden beispielsweise aus unter Dampf destilliert Pflanzen hergestellt. Auch kann man zur Gewinnung von natürlichen Aromastoffen Pflanzen in Wasser oder Alkohol einweichen. Dadurch werden die ölhaltigen Zellen weich gemacht und aufgebrochen.

Die daraus gewonnenen Aromastoffe wurden und werden auch heute noch in dunklen Flaschen verschlossen. Kühl aufbewahrt sind diese dann nahezu unbegrenzt haltbar und nutzbar. Meist reichen zum aromatisieren des Essens ein paar Tropfen. Insbesondere bei kalten Speisen wie Eiscreme werden natürliche Aromastoffe traditionell gerne eingesetzt. Je kälter die Speisen, desto weniger schmecken wir den eigentlichen Geschmack der Lebensmittel heraus und man muss für das aromatische Erlebnis etwas nachhelfen.

Liste verschiedener natürlichen Aromastoffe

Damit ihr ab jetzt wisst mit welchen Aromen und deren Essenzen ihr in der Küche gut experimentieren könnt, bekommt ihr von uns eine
Übersicht der wichtigsten natürlichen Aromastoffe:

  • Angostura Bitter
    Insbesondere für Eis, Cocktails oder auch Obstsalate wird der aus Trinidad stammende Angostura Bitter verwendet. Hergestellt wird er aus der Baumrinde des Angosturabaumes und die daraus gewonnenen Extrakte werden oft zusätzlich noch mit Nelken, Zimt oder Muskatnuss versetzt.
  • Bittermandelöl
    Der Klassiker unter den natürlichen Aromaölen wird gerne zum Backen oder für Desserts herangenommen. Bittermandelöl ist deutlich stärker, als normales Mandelöl. Einerseits werden dafür Kerne bitterer Mandelsorten verpresst, andererseits werden diese noch mit Aprikosenkernen und Pfirsichkernen ergänzt.
  • Getrocknete Chilischoten
    Bereits die Azteken wussten um das scharfe Aroma von getrockneten Chilischoten. Je kräftiger das Essen von Grund auf schon ist, desto besser passt auch noch etwas Schärfe dazu.
  • Cola
    Dabei handelt es sich nicht um das Getränk eines US-amerikanischen Herstellers, sondern um einen Baum aus Westafrika. In der Tat ist aber das aus dem Cola-Baum gewonnene Extrakt eine Zutat des Softdrinks. Diese wird dafür aber noch mit reichlich Sirup vermischt.
  • Grenadine
    Insbesondere für Cocktails und sonstige Getränke ist dieser natürliche Aromastoff bekannt. Gewonnen wird er aus dem Fruchtfleisch des kurdischen Granatapfels.
  • Johannisbrot
    Back- und Süßwaren und Getränke werden gerne mit Johannisbrot verfeinert. Das Aroma stammt aus dem Fruchtmark des Karobenbaums, welcher bevorzugt im Mittleren Osten gedeiht.
  • Lakritze
    Die Wurzel des europäischen Süßholzgewächses lässt die Geister scheiden, wird bei uns aber sehr viel verwendet. Das Anwendungsgebiet des natürlichen Aromastoffes reicht von Zuckerwaren, Back- und Süßwaren, Getränken, Eis bis zu Kaugummis.
  • Pfefferminzöl
    Für Pfefferminzöl wird aus der Pfefferminze Mentha piperata das Aroma mittels Dampfdestillation extrahiert. Neben verschiedenen Getränken finden wir das Öl auch in Konfekt, Eis oder auch Glasuren.
  • Pommeranzenessenz
    Eher nicht mehr so häufig verwendet wird die Pomeranzenessenz. Sie stammt aus den Früchten und Blüten des Bitterorangenbaumes. Das durchaus starke Aroma braucht man für verschiedene Getränke oder auch Backwaren und Eis.
  • Sandelholz
    Wie der Name schon vermuten lässt, Sandelholz stammt aus Rinde. Um an das Aroma des indischen Holzes zu gelangen, wird es destilliert. Verwendet wird es dann für Zucker- und Backwaren sowie Eis.
  • Sarsaparille
    Das Extrakt ist geschmacklich ähnlich der Lakritze, nur deutlich bitterer. Das aus einer mexikanischen Wurzel hergestellte Aromastoff findet man gelegentlich in nichtalkoholischen Getränken oder auch in Backwaren.
  • Sassafras
    Der Baum Sassafras kommt aus Nordamerika. Für die Herstellung des natürlichen Aromastoffes werden sowohl Rinde, Blätter, als auch Wurzeln des davon mit Dampf destilliert. Durch den würzigen Geschmack in Verbindung mit dem zitronigen Duft kommt Sassafras gerne in Bonbons oder auch Eis und nichtalkoholische Getränke.
  • Schokolade
    Jeder kennt und mag Scchokolade. Bereits vor mehr als 1000 Jahren wussten die Azteken dies in ihrer Küche zu verwenden. Inzwischen gibt es zahllose Rezeptbücher, welche sich auf das Backen und Kochen mit Schokolade spezialisiert haben. Kaum ein Nahrungsmittel, das noch nicht mit Kakao in Verbindung gebracht wurde.
  • Vanille
    Ähnlich er Schokolade hat auch Vanille sich in zahllosen Ververndungsmöglichkeiten etabliert. Sowohl Süßes als auch Herzhaftes kann gekommt damit aromatisiert werden.
  • Veilchenwurzel
    Das natürliche Aroma wird speziell aus den Wurzelstöcken einer im Fernen Osten beheimateten Veilchenart gewonnen. Es wird gerne für Backwaren oder die Herstellung von Eis gebraucht.
  • Ylang-ylang
    Stark blumig ist der Geruch und bitter, aromatisch der Geschmack von Ylang-ylang. Es wird destilliert aus den Blüten eines philippinischen Baumes und wird zum aromatisieren von Getränken, Eis und Backwaren gebraucht.
Einer der ältesten natürlichen Aromastoffe ist auch der Kakao. Geröstet oder gemahlen  verbessert er den Geschmack sowohl herzhafter, als auch süßer Speisen

Einer der ältesten natürlichen Aromastoffe ist auch der Kakao. Geröstet oder gemahlen verbessert er den Geschmack sowohl herzhafter, als auch süßer Speisen

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit wollten wir euch eine Übersicht der natürlichen Aromastoffe geben. Es soll euch auch etwas dazu anregen mit dem einen oder anderen ein wenig zu kreativ zu werden. Insbesondere Menschen, die gerne Backen oder Süßigkeiten selber machen, können mit natürlichen Aromastoffen ihr Repertoire stark erweitern und wahre Geschmackswunder kreieren… und das komplett natürlich!

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?