Trinken wir in Zukunft unser Essen?

News / 2.33/5 (3) für diesen Beitrag

Das amerikanische Unternehmen Rosa Labs hat bereits vor einiger Zeit ihrer Meinung nach die Nahrung der Zukunft vorgestellt. Sie trägt den Namen Soylent. Dabei handelt es sich um ein Getränk, das alle Nährstoffe enthalten soll, die der Mensch an einem Tag benötigt. Es soll Essen deshalb komplett überflüssig machen.

Das mag auf den ersten Blick skurril oder gar überflüssig klingen. Doch laut Angaben des Herstellers soll das Getränk eine bessere Alternative zu dem sein, was wir normalerweise konsumieren.

Mahlzeiten trinken statt essen?

Aber ist Essen trinken überhaupt eine Option für uns Menschen? Können wir einfach so aufs Essen verzichten und stattdessen unsere Nahrung trinken? Wollen wir das überhaupt? Vielleicht bleibt uns in Zukunft nicht mehr die Wahl. Und falls wir irgendwann dazu gezwungen sind, gibt es jetzt schon ein solches Produkt auf dem Markt…

Unkomplizierter, günstiger und gesund…

Damit preisen die Hersteller ihr Produkt an. Zugegeben, ein fertiges Getränk in ein Glas schütten und trinken spart nicht nur eine Menge Zeit, sondern auch viele unnötigen Gedanken und Diskussionen mit dem Partner darüber, was auf den Tisch kommt. Nicht zu vergessen, die Zeit die das Einkaufen, das Vorbereiten und das Kochen an sich in Anspruch nimmt. Abgesehen davon würde das Putzen und Spülen im Anschluss ebenfalls wegfallen, denn ein Glas lässt sich ganz einfach ausspülen.

3 Minuten für 3 Dollar

Nur drei Minuten soll die Zubereitung dauern und weniger als 3 US Dollar pro „Mahlzeit“ kosten. Und obwohl es fast schon zu einfach erscheint, verspricht das Unternehmen, dass in dem Shake alles enthalten sein soll, was der Mensch am Tag braucht. Nicht nur das, das Getränk soll so konzipiert sein, dass es dem Körper genau das liefert, was er für eine optimale Funktionsfähigkeit benötigt. Soylent wurde gerade mit dem Ziel entwickelt, den maximalen Nährwert zu bieten und den menschlichen Körper am effizientesten zu nähren.

Es hat auch etwas Positives

Ganz nebenher wird dadurch auch sehr viel Müll vermieden. Außerdem bekommt jeder die Nährstoffe, die er braucht, unabhängig davon ob oder wie gut er sich mit Ernährung auskennt. Das Problem aus Versehen zu viele oder zu wenige Kalorien zu konsumieren stellt sich dadurch nicht mehr.

Essen ist nicht nur Essen

Dennoch stellt sich die große Frage: Warum? Warum sollten wir uns von einem geruchlosen, geschmacklosen Shake ernähren wollen? Selbst wenn er all diese Vorteile mir sich bringt, essen wir ja nicht nur um satt zu werden oder um unseren Körper mit Nährstoffen zu beliefern.

Wir verbinden mit Essen auch Genuss und Erinnerungen. Essen ist ein kulturelles Erlebnis und verbindet Menschen. Es ist ein Gemeinschaftserlebnis und geht weit über den reinen Akt der Nährstoffaufnahme hinaus.

Auch wenn der Shake viele Vorteile mit sich bringt, lassen sich dadurch doch die kulturellen und interkulturellen Verluste nicht annähernd ausgleichen. Deshalb stellt das Projekt zwar eine nette Idee dar, aber die Vorstellung es könnte in Zukunft vollständig Mahlzeiten ersetzen, scheint abwegig.

Wenn wir die Wahl hätten…

Der Shake soll vor allem aber nachhaltig sein, was in Anbetracht der bevorstehenden Lebensmittelknappheit, die durch die Klimakrise unvermeidbar scheint, erst mal vielversprechend klingt. Denn bevor es keine andere Möglichkeit gibt, die Bevölkerung zu ernähren, ist dieser Shake ein wahres Wunder. Wenn wir nicht langsam anfangen nachhaltiger zu leben, könnte das die einzige Lösung für unsere zukünftige Verpflegung sein.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?