Vegane Zimtsterne

Plätzchen backen / 5/5 (5) für diesen Beitrag
Rezept Vegane Zimtsterne merken
Vorbereitung
20 Minuten
Zubereitung
40 Minuten
Schwierigkeit
leicht

Zutaten

Zutatenliste für 30 Portionen:

  • 200 g Datteln
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 2 Teelöffel Mandelmus
  • 3 Esslöffel Mandelmilch
  • 2 Teelöffel Zimt
  • 2 Teelöffel Wasser
  • 2 Esslöffel Erythrit

Ein absoluter Weihnachts-Klassiker, der in keiner Plätzchenbox fehlen darf sind Zimtsterne. Unsere Zimtsterne sind allerdings vegan und vollständig ohne industriellen Zucker. Die leckere Süße kommt ausschließlich von Datteln.

Außerdem haben wir für unsere veganen Zimtsterne auch noch einen ganz besonderen „Zuckerguss“. Der hat exakt „0“ Kalorien. Damit kann man die Zimtsterne noch richtig gut nachsüßen, allerdings ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu bekommen.

Zubereitung: Vegane Zimtsterne

  1. Für den Teig werden die Datteln, Mandeln, Mandelmus, Mandelmilch und der Zimt in einen Food Processor gegeben und gemischt, bis der fertige Teig entsteht. Alternativ können die Zutaten auch mit einem leistungsstarken Pürierstab verarbeitet werden.
  2. Den Teig rollen wir anschließend dünn aus und können jetzt mit einem Plätzchenausstecher Sterne ausstechen.
  3. Die Sterne werden auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gelegt und bei 100 Grad Celsius Umluft für ca. 40 Minuten gebacken.
  4. Wer möchte, der kann zum Schluss die ausgekühlten Zimtsterne noch mit Erythrit-Zuckerguss verzieren. Erythrit ist ein alternatives Süßungsmittel völlig ohne Kalorien, allerdings auch nicht ganz so süß wie herkömmlicher Zucker. Für den Erythrit-Zuckerguss muss das Erythrit zu Pulver gemahlen und mit etwas Wasser vermischt werden.
vegane Zimtsterne Rezept ohne Zucker

Was sind die Weihnachtstage ohne Zimtsterne? Keine Ahnung! Gibt ja immer welche 😛

Mehr zum vegane Zimtsterne Rezept

Zimtsterne gehören untrennbar zu Weihnachten. Man geht davon aus, dass die Sternform den Stern Bethlehem symbolisieren soll. Wo die Zimtsterne genau entstanden sind, dass weiß man heute leider nicht mehr. Was allerdings überliefert ist, dass das leckere Gebäck bereits Mitte des 16 Jahrhunderts Kaiser Karl V. serviert wurde. Zu dieser Zeit war es allerdings eine sehr kleinen Elite vorbehalten sich Zimt leisten zu können. Folglich dauerte es von da an auch noch weitere 200 Jahre bis Zimtsterne in den allgemeinen Backbücher und Rezeptüberlieferungen auftauchten.

Bis heute erfreuen wir uns an dem kostbaren Gebäck. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Rezept immer wieder angepasst und verfeinert. Deshalb drücken auch wir den Zimtsternen einen veganen und gesunden Stempel auf. Geschmacklich würde ich unsere Zimtsterne aber ohne Bedenken noch heute einem Kaiser vorsetzen 😉

Auch seiner schlanken Linie würden diese Zimtsterne gut tun. Anstelle von Zucker verwenden wir nämlich Erythrit und das kommt gänzlich ohne Kalorien aus. Probiere es selbst aus, hier kannst du Erythrit kaufen >>

Bewerte dieses Rezept:

Unser kleines FairFood Kochbuch, kostenlos für dich! :)

Lass dir unser kleines FairFood Kochbuch zuschicken & freue dich zusätzlich auf neue leckere Rezeptideen direkt in dein Postfach.

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?