Veganz wird erster rein veganer Großhändler

News /
Veröffentlicht am

Die erste rein vegane Supermarktkette Veganz weitet seine Geschäftstätigkeiten stetig aus. Jetzt positioniert sie sich zudem als Großhändler für vegane Lebensmittel. Hier wurden in den letzten drei Jahren bereits umfangreiche Händlerbeziehungen aufgebaut, die jetzt genutzt werden um vegane Marken aus den USA und Kanada als Großhändler zu vertreiben.

Veganz wird jetzt auch veganer Großhändler. Das könnte eine gute Nachricht für all diejenigen sein, die vegan leben oder dies künftig möchten. Im Zuge dessen könnte der erste vegane Supermarkt mit seinen Bemühungen einen wichtigen Beitrag leisten, dass vegane Lebensmittel sich auch in der herkömmlichen Einzelhandelslandschaft stetig weiter verbreiten. Ein erfreuliche Nachricht für alle Vegetarier und Veganer!

Die Positionierung als veganer Großhändler könnte eine wahre Marktlücke darstellen. Marken wie Tofurky, Daiya, Gardein oder Coconut Bliss, werden nach Aussage von Veganz dann exklusiv vertrieben. Damit schafft sich Geschäftsführer Jan Bredack ein neues Geschäftsfeld mit qualitativ hochwertigen Produkten.

Allein in Deutschland gibt es mittlerweile über 800.000 Veganer und über sieben Millionen Vegetarier. Dieser Schritt passt zudem wunderbar in die Expansionspläne des Unternehmens. Bis Ende 2015 will Veganz europaweit mit 21 veganen Supermärkten vertreten sein. So sind etwa weitere Filialen in Prag, Wien, Essen und Leipzig geplant.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

2 Kommentare


  1. Ich bin von veganer Ernährung überzeugt und bin sicher dass dies das Ernährungsmodell der Zukunft sein wird und viele Probleme der Menschheit lösen wird.Bis dahin werden noch Jahrzehnte ins Land gehen und solange dem Veganismus noch eine Sonderstellung zukommt, fehlt auf Anbieterseite eine gesunde Konkurenz-Situation, was leider zu überhöhten Preisen und minderwertiger Qualität der Produkte führt was leider auch auf Veganz zutrifft. Beispiele:- Der industrielle Soja Massenanbau führt zu massiven Einsatz von Pestiziden, daher wäre es absolut zwingend dass Soja-Fleisch Ersatz aus biologischem Anbau stammt. Dies ist bei den allermeisten Produkten von Veganz wie Soja-Schnitzel, Soja-Wurst etc nicht der Fall. In Anbetracht des Preis Niveaus eine Frechheit!- Analog-Käse: In der Gastronomie verschrien; In Großmärkten als Billig-Packs verfügbar wird bei Veganz noch teurer wie Soja-Fleich-Ersatz verkauft: Inhaltsstoffe: Wasser + Pflanzenfett. Eiweisgehalt: 0%. Natürlich ohne biologische Herkunft.


    1. Hallo Lizayne,
      das mit dem Analog-Käse habe ich mir persönlich auch schon gedacht. Auf der einen Seite will ihn eigentlich keiner, weil es kein richtiger Käse ist, sondern für die Industrie eine billige Alternative, auf der anderen Seite ist er teuer sobald „vegan“ drauf steht.
      Für die Zukunft bin ich aber zuversichtlich, dass es weitere Anbieter wie Veganz geben wird. Und dann kommt auch die gesunde Konkurrenz… alles fängt klein an und muss erst wachsen. Derjenige welcher sich zuerst in den Markt traut hat immer den Vorteil. Am Anfang macht ihm noch keiner die Preise kaputt. Ist in meinen Augen aber auch ein Stück weit die Belohnung für den Mut es überhaupt zu wagen. Wir können ja hoffen, dass es sehr schnell weitere mutige Nachzügler gibt 😉
      LG Daniel

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?