Der erste Klimascore auf Lebensmitteln kommt von Veganz

News / 5/5 (1) für diesen Beitrag
Veröffentlicht am

Veganz – das Traumparadies eines jeden Veganers. Ein kompletter Supermarkt ausschließlich mit veganen Produkten. Schluss mit Etiketten studieren und enttäuschtem wegstellen der Waren, weil irgendwo doch Milchpulver oder Honig in der Zutatenliste auftaucht. Einfach nur reingehen und alles kaufen, worauf man Lust hat. Von Bio-Obst und Gemüse bis zu Tiefkühl-Fast-Food ist alles dabei was das vegane Herz begehrt. Die Produkte von Veganz finden sich außerdem bei Kaufland, real, HIT und in ausgewählten REWE- und Edeka-Märkten.

Ein Klimascore ist längst überfällig

Doch beim veganen Leben geht es in der Regel nicht nur um tierleidfreie Produkte. Den meisten Veganern ist ein klimabewusster Einkauf ebenso wichtig. Oft wird vegan lebenden Menschen vorgeworfen jede Menge Ersatzprodukte oder Früchte aus fernen Ländern zu konsumieren, was deren Lebensweise nicht in jeder Hinsicht CO2-neutral macht. Sicher, rein regionale Einkäufe sind das Beste was man fürs Klima tun kann, saisonales Obst und Gemüse zu kaufen und keine Produkte aus dem Ausland zu konsumieren. Dafür muss aber erst ein Bewusstsein geschaffen werden und von einigen Unternehmen wird deshalb ein sogenannter Klimascore für Lebensmittel gefordert. Verbraucher, egal ob vegan oder nicht, haben immer mehr den Wunsch ihren Konsum bewusster zu gestalten.

Das schwedische Unternehmen Oatly war das erste Unternehmen das mit großen Plakaten nach einem Aufdruck vom CO2-Ausstoß eines Produktes verlangte. Oatly selbst hat inzwischen auf jedem seiner Produkte Angaben zum CO2-Verbrauch dieses Produktes gemacht und hofft so, ein Zeichen für mehr Transparenz zu setzten. Veganz erweitert diesen Ansatz nun auf seine Veganen Tiefkühlpizzen: Veganz Pizza Tricolore, Pizza Spinaci und Pizza Verdura. Der ökologische Fußabdruck der Tiefkühlpizzen wird somit für den Verbraucher sichtbar.

Klimafreundlich Pizza schlemmen

Am besten schneidet die Pizza Spinaci ab mit insgesamt nur 594g CO2 inklusive Transport, Verpackung und Produktion. Damit schneidet die Pizza besser als 40 Prozent der deutschen Lebensmittel ab. Der Eaternity Klimascore von Veganz vergibt damit an die Pizza das Maximum von drei Sternen, was einer „klimafreundlichen Ernährung“ gleich kommt. In der Kategorie Tierwohl und Regenwaldnutzung erhält sie ebenfalls drei Sterne und zwei Sterne beim Wasserverbrauch, der mit 20 Litern sehr gering ist. Alle drei Pizzasorten sind nachhaltig und laut Veganz nach italienischer Tradition zubereitet und mit einem veganen Reibeschmelz belegt. Die Sorten Spinaci und Verdura wurden auf Grund ihrer hohen Qualität mit DLG Gold prämiert.

Mit dieser Aktion reagiert Veganz auf die Wünsche der deutschen Verbraucher. In einer von Veganz im November 2019 europaweit durchgeführten Ernährungsstudie mit 23.000 Teilnehmern, gaben 77 Prozent an beim Lebensmitteleinkauf großen oder sehr großen Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu legen. Der neu eingeführte Klimascore soll dem Verbraucher helfen diese Werte auch ohne viel Aufwand umsetzen zu können. Ab März sollen die neuen Pizzasorten Spinaci und Tricolore in den Veganz-Märkten und bei den Partner-Märkten erhältlich sein.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?