Vitaminpillen für Kinder?

Veröffentlicht am

Kinder sollen in Schule gut sein und stets mit guten Noten nach Hause kommen. Da helfen Eltern gerne mit gesunder Ernährung nach um die Leistungsfähigkeit der Sprösslinge zu steigern. Das machen sich Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln gerne zu nutze und werben deshalb mit den positiven Eigenschaften ihrer Vitaminpillen. Gesunde Kinder brauchen aber keine Pillen um die Gehirnfunktionen oder die Leistungsfähigkeit zu steigern!

Mag man der Werbung von Pharmaunternehmen Glauben schenken sollen Vitaminpillen den Kindern helfen ihre Gehirnfunktionen und ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Das klingt zu schön um wahr zu sein – bessere Noten aus der Pillenbox.

Diesem Thema hat sich jetzt die Verbraucherzentrale Baden Württemberg angenommen. Dabei hat sie festgestellt, dass Kinder die gesund sind keine Nahrungsergänzungsmittel brauchen. Eine ausgewogene Ernährung kann hier mindestens das selbe leisten.

Werbung die mit gesundheitsbezogenen Angaben wirbt ist in Deutschland gesetzlich geregelt. Hier sind nur Aussagen erlaubt, die auch wissenschaftlich nachgewiesen sind. Dennoch sind viele Angaben oft nur leere Versprechungen. Hier kann etwa durch eine geschickte Formulierungen vieles besser klingen als es in Wirklichkeit ist. Wer hier darauf achtet und die Werbeslogans analysiert kann diese oft als leere Phrasen enttarnen.

Betrachtet man die durchschnittliche Versorgung von Kindern und Erwachsenen hierzulande, sind alle ausreichend mit den meisten Vitaminen und Mineralstoffen versorgt. Auch sollten vor allem bei Kindern die notwendigen Stoffe über eine gesunde und ausgewogene Ernährung zugeführt werden. Vitaminpillen sind hier unter normalen Umständen nicht notwendig.

Was haltet ihr von Vitaminpillen für Kinder?

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?