6. Geschmackssinn macht süchtig nach Nudeln

Gesunde Ernährung / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Bis vor wenigen Jahren war man sich sicher, dass der Mensch nur vier Geschmacksrichtungen unterscheiden kann: Salzig, süß, bitter und sauer. Vor wenigen Jahren hat man dann die Liste um „Umami“ als fünften Geschmack ergänzt. Jetzt ist man sich sicher, dass wir zumindest noch einen weiteren Geschmackssinn besitzen.

Nudeln machen süchtig

Wer Nudeln genauso liebt wie ich, der kennt das Phänomen. Man fängt an zu essen und isst und isst. Gerne darf es noch eine weitere Portion sein. Eigentlich esse ich Nudeln immer auf, fast schon egal wie viele ich mir gemacht habe.

Ich sollte das besser lassen, denn Nudeln gelten als Dickmacher aufgrund ihrer Menge an Kohlenhydraten. Allerdings kann ich mich zumindest insofern glücklich schätzen, als das ich mit der Nudelsucht nicht alleine bin. Es geht vielen Menschen wie mir. Jetzt gibt es anscheinend eine Erklärung für diesen Heißhunger auf Nudeln. Glaubt man neuesten wissenschaftlichen Ergebnissen, so haben wir einen sechsten Geschmackssinn: „stärkehaltig“.

Schmecken wir Kohlenhydrate?

Dem sechsten Geschmackssinn ist Juyun Lim von der Oregon State University auf die Spur gekommen. Sie ist fest davon überzeugt, dass wir das was wir essen auch schmecken können. Jede Kultur hat eine Hauptquelle für komplexe Kohlenhydrate, sie gibt uns Menschen ausreichend Kalorien zum Überleben und es würde keinen Sinn machen, dies nicht auch herausschmecken zu können.

Die komplexen Kohlenhydrate stecken in Reis, Nudeln, Vollkornbrot, Kartoffeln oder auch Haferflocken. Diese Ketten von Zuckermolekülen werden von Enzymen im Mund zu einzelnen Zuckermolekülen gespalten, so dass wir diese anschließend als süß empfinden. Jeder kann diesen Test selbst machen. Dafür braucht man lediglich lange genug auf einem Stück Brot herumkauen. Irgendwann wird es leicht süß.

Beweise müssen noch folgen

Wir können die komplexen Kohlenhydrate aber bereits schmecken, bevor sie süß geworden sind. Was laut der Forscherin als deutlicher Hinweis auf eine eigene Geschmacksrichtung gilt ist, dass Menschen den stärkehaltigen Geschmack auch dann noch wahrnehmen, wenn andere Geschmackssinne auf der Zunge blockiert wurden. Er wird von jeder Kultur anders beschrieben, mal gilt er als brotähnlich, mal als reisähnlich oder nudelähnlich.

Das ist wissenschaftlich noch kein Beweis, jedoch ist sich Juyun Lim sehr sicher, dass jeder Mensch mehr als nur fünf Grundgeschmäcker besitzen. Der Geschmack von Kohlenhydraten wird nach Umami vielleicht der nächste Geschmack sein, an welchen wir uns gewöhnen müssen.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?