Gekochte Nudeln einfrieren – So werden sie nicht matschig!

Tipps / 5/5 (3) für diesen Beitrag

Gerade bei vielen Personen ist es schwierig genau einzuschätzen wie viele Nudeln man braucht, da macht man lieber ein paar mehr, so dass jeder ausreichend abbekommt. Was macht man aber mit den übriggebliebenen Nudeln? Kein Problem, man kann ohne Probleme gekochte Nudeln einfrieren. Wir zeigen euch ein paar Tipps und Tricks, wie der Geschmack bleibt und die gefrorenen Nudeln beim Auftauen nicht matschig werden.

Gekochte Nudeln richtig einfrieren

Erst einmal vorab, gekochte Nudeln einfrieren ist kein Problem. Man kann sich das Leben aber einfacher machen, wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet. Hier die wichtigsten Tipps und Tricks zum:

  • Es ist wichtig, dass die gekochten Nudeln vor dem Einfrieren stets gut abgekühlt sind.
  • Bevor die gekochten Nudeln eingefroren werden kann man sie in etwas Öl schwenken, so kleben sie nicht aneinander und man kann sie nach Bedarf portionsweise wieder auftauen.
  • Alternativ kann man die gekochten Nudeln auch als dünne Platte gepresst einfrieren. Dadurch kann man bei Bedarf immer die gewünschte Menge abbrechen, der Rest kommt zurück in den Gefrierschrank.
  • Wer es vermeiden möchte, dass die Nudeln beim Auftauen matschig werden, der sollte Nudeln und Soße einzeln einfrieren.

Gefrorene Nudeln auftauen

Einmal eingefroren kann man gefrorenen Nudeln auf verschiedene Arten wieder auftauen:

  • Falls die Nudeln mit samt der Soße eingefroren wurden, so sollte man das Gericht langsam in einem heißen Wasserbad auftauen, so werden die Nudeln nicht matschig.
  • Nudeln können ebenfalls schonend über Nacht im Kühlschrank aufgetaut werden. Danach sind sie perfekt für kalte Nudelgerichte wie etwa Nudelsalat geeignet.
  • Wer seine Nudeln schnell heiß haben möchte, der kann sie ein wenig nass machen und in die Mikrowelle geben, das geht am schnellsten.
  • Wer die Mikrowelle nicht mag, der gibt die noch gefrorenen Nudeln alternativ für 2 Minuten in kochendes Wasser. Länger sollte es aber nicht sein, da sie sonst immer weiter durchgaren.
  • Zuletzt lassen sich gefrorene Nudeln aber auch ganz leicht in der Pfanne anbraten und auf diese Art und Weise auftauen.

Fazit – gekochte Nudeln einfrieren

Wenn man zu viel gekocht hat oder sich für den Fall der Fälle ein paar gekochte Nudeln einfrieren möchte, dann ist das problemlos möglich. Wer beim Auftauen aufpasst, der bekommt auch immer noch leckere Nudeln, ohne dass diese matschig werden.

Man sollte gekochte Nudeln allerdings besser ohne die Soße einfrieren. Dadurch ist man nicht nur flexibler, die Nudeln behalten auch besser ihre Konsistenz beim Auftauen.

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?