Bananen einfrieren – so und nicht anders!

Tipps / 4.75/5 (4) für diesen Beitrag

Ist es nicht irgendwie komisch, es ist egal wie viele Bananen man kauft, immer bleibt am Ende eine liegen, wird braun und landet schlussendlich auf dem Kompost. Warum das so ist kann ich nicht beantworten, aber bei uns ist auf jeden Fall so und im Gespräch mit Freunden und Bekannten habe ich erkannt, dass wir nicht die einzigen sind, denen es so geht. Besser als wegschmeißen ist es, die Banane rechtzeitig einzufrieren und später bei Bedarf wieder aufzutauen. Für den perfekten Bananen-Genuss sollte man dabei aber auf ein paar Kleinigkeiten achten.

No-Gos beim Banane einfrieren

Es gibt nicht viel auf was man achten sollte, aber zwei Dinge sind essenziell.

  1. Bananen nie mit Schale einfrieren, sonst wird das Innere matschig. Bananen brauchen auch nicht in Stücken eingefroren werden, es ist viel praktischer sie im Ganzen einzufrieren. Auch im gefrorenen Zustand lassen sie sich super leicht auseinander brechen, so kann man später bequem so viel auftauen, wie man eben gerade braucht. Würde man die Banane vorab bereits in Stücke schneiden kleben die beim Einfrieren auch recht leicht zusammen und man hat wieder Bananenmatsche.
  2. Bananen nur reif einfrieren, da Bananen nach dem Auftauen nicht mehr nachreifen. Wer also süße Bananen haben möchte, der muss ihnen vor dem Einfrieren genug Zeit geben nachzureifen. Wer aber wartet bis die Bananen ganz matschig sind, der hat zwar echt süße Bananen, allerdings kann man diese dann nur noch schwerlich portionsweise einfrieren, da sie unweigerlich aneinander kleben bleiben.

Das kann man aus gefrorenen Bananen machen

Aus gefrorenen Bananen lassen sich wunderbar schöne, erfrischende, kalte Smoothies machen. Einfach ein paar gefrorenen Bananenstücke mit dazu geben und schon wirken diese wie Eiswürfel und machen euch den Smoothie zur sommerlichen Erfrischung.

Eine andere Alternative ist es aus den gefrorenen Bananen ein super cremiges Eis herzustellen. Wir haben hier ein leckeres Rezept für Himbeer Bananeneis. Ihr bracht dafür nur einen passenden Entsafter und könnt daraus das cremigste Eis machen, dass man sich nur vorstellen kann.

Natürlich könnt ihr auch Bananenbrot oder auch leckere Bananen Nachspeisen daraus machen. Auch schmecken die Stücke pur immer noch sehr lecker, wenn auch die Konsistenz leicht verändert hat.

Fazit zum Bananen einfrieren

Inzwischen gibt es bei uns eine Tupper, die macht im Gefrierfach nichts anderes, als diese eine immer übrigbleibende Banane aufzunehmen. Bevor sie zu matschig wird schäle ich sie und gebe sie mit zu den bereits gefrorenen Stücken. Man sollte aber darauf achten, dass sich nicht uralte Bananen sammeln und immer wieder nur die frischen Bananen wieder aufgetaut werden. Auch empfiehlt es sich den Vorrat alle paar Monate immer wieder mal komplett aufzubrauchen, denn Bananen sollten nicht länger als vier Monate eingefroren bleiben. Ganz nebenbei kann man dabei immer wieder die Frischhaltebox mit in die Geschirrspülmaschine geben.

Davon Bananenbrei einzufrieren halte ich gar nichts. Einerseits müsste man ihn vor dem Einfrieren extra pürieren, andererseits muss man ihn auch immer wieder komplett auftauen oder aber in Eiswürfelbehältnissen einfrieren, damit man die eingefrorenen Würfel später dann in eine Frischhaltebox packt. Alles viel zu umständlich!

Schält Bananen einfach, friert diese ein und fertig. Leichter geht es nicht!

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?