So sollte man Spitzkohl einfrieren

Tipps / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Eine traditionelle Kohlart in Deutschland ist der Spitzkohl. Er ist mit dem Weißkohl verwandt und wahrscheinlich wegen seines dezenten und feinen Geschmack und seiner Bekömmlichkeit früher sehr beliebt gewesen. Pflanzt man ihn in den Garten, so kann man echt riesige Exemplare hervorbringen, die man gar nicht ganz aufessen kann. Eine Möglichkeit ist es den Spitzkohl einzufrieren.

Früher wurde deutlich mehr Spitzkohl gegessen. Heute wird er meist vom Weißkohl verdrängt. Dieser kann aufgrund seiner runden Form maschinell besser verarbeitet werden, geschmacklich jedoch würde ich den Spitzkohl weiterhin bevorzugen.

Muss ich Spitzkohl einfrieren?

Wer seinen Spitzkohl frisch kauft, der muss ihn vielleicht gar nicht einfrieren. Bekommt man ihn kürzlich geerntet oder holt ihn bestenfalls selbst aus dem Garten, so bleibt er im Kühlschrank mindestens eine Woche lang frisch. Voraussetzung ist natürlich, er wird trocken gelagert.

Beim Kauf achtet am besten auf den Schnitt am unteren Ende, ist dieser frisch, so kann man auch davon ausgehen, dass der Spitzkohl frisch geerntet wurde. Auch an den knackigen äußeren Blättern lässt sich die Frische ausmachen.

Spitzkohl blanchiert einfrieren – Anleitung

Wer allerdings über eine Woche braucht, um den Spitzkohl aufzuessen, der sollte ihn besser einfrieren.

So geht Spitzkohl einfrieren:

  1. Spitzkohl waschen und die äußeren Blätter abmachen.
  2. Anschließend vierteln und den Strunk entfernen.
  3. Jetzt sollte der Spitzkohl entweder in Streifen oder Würfel geschnitten werden, da es ungeschickt ist ihn im Ganzen einzufrieren.
  4. Leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und Spitzkohl darin etwa 2 Minuten blanchieren (ziehen lassen).
  5. Wasser mit Hilfe eines Siebes abgießen und mit eiskaltem Wasser abschrecken (alternativ Eiswürfelbad).
  6. Wichtig ist es den Spitzkohl gut abtropfen zu lassen, so dass dieser vor dem Einfrieren nicht mehr nass ist.
  7. Sobald der Spitzkohl trocken ist kann er portionsweise eingefroren werden.
frischen Spitzkohl einfrieren

Einfrieren hält Spitzkohl frisch, am frischesten ist er aber immer noch direkt aus dem eigenen Garten.

Spitzkohl roh einfrieren

Wenn ihr euch nicht die Arbeit machen wollt Spitzkohl blanchiert einzufrieren, dann geht das auch roh. Im Prinzip funktioniert das genauso wie vorab beschrieben, nur eben roh:

  1. Der Spitzkohl wird gewaschen und die äußeren Blätter entfernt.
  2. Der Kohl wird geviertelt, der Strunk entfernt und anschließend klein geschnitten.
  3. Jetzt kann der Spitzkohl roh eingefroren werden.

Vielleicht noch ein Wort zu roh eingefrorenem Spitzkohl. Er matscht nach dem Auftauen deutlich schneller und er verliert wohl auch schneller an Vitaminen. Wer sich die Zeit nehmen möchte, der sollte den Spitzkohl vor dem einfrieren deshalb besser blanchieren.

Ein paar Tipps zum Spitzkohl einfrieren

Am besten hält sich der gefrorene Spitzkohl, wenn er möglichst luftdicht eingefroren wird. Wer einen Vakuumierer hat der sollte ihn nutzen. Außerdem sollte der Kohl gut getrocknet sein bevor er eingefroren wird.

Es empfiehlt sich auch auf den eingefrorenen Spitzkohl das Datum auf die Verpackung zu schreiben, so kann man ihn in der richtigen Reihenfolge wieder auftauen. Zwar hält sich der Spitzkohl eingefroren etwa 8 Monate, jedoch sollte man ihn möglichst nach 3 Monaten gegessen haben.

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?