Nudeln kochen wie die Profis

Tipps / 5/5 (12) für diesen Beitrag

Wer glaubt Nudeln kochen wäre einfach, der muss nur mal einen richtigen italienischen Küchenchef dazu befragen. Aber keine Angst… Man kann zwar alles bis zur Perfektion treiben, aber eigentlich ist es gar nicht so schwer. Mit Hilfe unser Schritt-für-Schritt Anleitung schafft das jeder!

So einfach kocht man Nudeln

Das richtige Timing und die passenden Utensilien, mehr braucht es zum Nudeln kochen nicht.

Das braucht ihr zum Nudeln kochen:

  • Nudeln
  • Wasser
  • Topf
  • Salz
  • Nudelsieb

Anleitung – Nudeln kochen

  1. Zuerst bringen wir ausreichend Wasser zum kochen. Die Faustregel ist hier etwa einen Liter Wasser pro 100 Gramm Nudeln.
  2. Jetzt wird das Nudelwasser gesalzen. Dabei sollte auf jeden Fall mal kurz abgeschmeckt werden, denn den Salzgehalt kann man bei gekochten Nudeln nicht mehr verändern. Ein Daumenwert liegt bei einem gehäuften Esslöffel Salz pro Liter Wasser. Dieser Wert kann jedoch je nach Salzempfindlichkeit variieren.
  3. Sobald das Wasser richtig kocht kommen die Nudeln dazu. Die richtige Portionsgröße Nudeln pro Person liegt bei etwa 90 bis 125 Gramm Trockengewicht. Werden Nudeln lediglich als Beilage verwendet reichen 50 bis 80 Gramm aus.
  4. Jetzt lassen wir die Nudeln auf kleiner Flamme kochen. Um Energie zu sparen drehen wir den Herd soweit herunter bis das Wasser mit Deckel noch kocht, aber nicht überkocht.
  5. Kurz vor Ende der angegebenen Garzeit werden die Nudeln probiert. Sind sie perfekt al dente, so gießen wie sie ins Nudelsieb und lassen sie abtropfen. Mit kaltem Wasser abschrecken braucht man Nudeln nicht.

Frische und getrocknete Nudeln kochen

Der größte Unterschied beim Nudeln kochen besteht zwischen frischen und getrockneten Nudeln. Während getrocknete Nudeln, wie sie in der Regel im Supermarktregal stehen erst alles an Flüssigkeit wieder aufnehmen müssen, sind frische oder auch frisch selbstgemachte Nudeln noch weich und enthalten bereits viel Flüssigkeit. Somit brauchen auch die getrockneten Nudeln beim Kochen etwa 9 – 13 Minuten und die frischen sind in 1 – 2 Minuten fertig. Bei frischen Nudeln erkennt man in der Regel daran, dass sie fertig sind, wenn sie an der Wasseroberfläche schwimmen.

Tabus beim Nudeln kochen

Wer perfekte Nudeln kochen möchte muss allerdings einige Dinge beachten:

  1. Nudeln erst ins kochende Wasser geben
    Die Garzeit verändert sich sonst vollständig, was zur Folge hat, dass man die ganze Zeit probieren muss und sich nicht auf den Timer verlassen kann. Um Energie zu sparen sollte das Wasser am Besten mit dem Wasserkocher erhitzt werden.
  2. Nicht mit dem Wasser sparen
    Nudeln breiten sich beim Kochen aus und sollen auch frei im Wasser schwimmen. Wenn ihr zu wenig Wasser genommen habt, dann kann es passieren, dass die oberen Nudeln zwar perfekt al dente sind, die unteren jedoch bereits viel zu weich.
  3. Nudeln niemals ohne Salz kochen
    Der leicht salzige Geschmack zieht während dem Nudeln kochen in den Teig. Wer seine Nudeln erst anschließend salzt, der bekommt das nicht mehr so hin. Zwar kann die Soße dann etwas überwürzt werden, was einiges ausgleicht, jedoch hat man dann die Nudeln als Komponente ohne Geschmack im Essen.
  4. Kein Öl in das Nudelwasser geben
    Es hieß lange Zeit, dass die Nudeln nicht so aneinander kleben wenn man etwas Öl mit in das Wasser gibt. Das stimmt zwar, allerdings bleibt die Soße auch nicht mehr gut daran hängen und das ist ärgerlich. Wer beim Nudeln kochen 1 Minute nachdem die Nudeln im Wasser sind einmal gut umrührt, der hat auch so keine verklebten Nudeln.
  5. Nudeln nach dem Kochen nicht warmhalten
    Warmgehaltene Hudeln neigen sehr schnell dazu zu einem Klumpen zu verschmelzen. Wenn also ein paar Portionen für verspätete Esser aufgehoben werden, dann mischt doch die Nudeln, wie es in Italien Tradition ist, gleich mit der Soße.
  6. Kochzeit von Nudeln beachten
    Beim Kartoffeln kochen ist der genaue Zeitpunkt ein wenig egal. Wer aber nach dem Nudeln kochen nicht nur einen matschigen Brei übrig haben möchte, der sollte sich einen Timer auf eine Minute vor der auf der Packung angegebenen Zeit stellen. Dann kann man das erste mal probieren und erhält später die perfekten al dente Nudeln. Wer Nudeln von immer der gleichen Marke hat, der kann sich einfach den perfekten Zeitpunkt merken und die Nudeln in aller Regel ohne probieren exakt al dente abgießen.

Da ihr jetzt die absoluten Experten im Nudeln kochen seid haben wir noch ein paar sehr leckere Nudelgerichte für euch 😉

PS: Wisst ihr eigentlich, dass das Loch im Kochlöffel etwas mit Spaghetti kochen zu tun hat? Wer weiß warum?

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?