Äpfel richtig lagern

Tipps / 5/5 (5) für diesen Beitrag

Wer in seinem Garten einen Apfelbaum stehen hat, der wird in der Erntezeit deutlich mehr Äpfel haben, als er essen kann. Wir verraten euch alles was ihr über das Äpfel richtig lagern wissen müsst. So bleibt eure Ausbeute noch lange frisch und genießbar.

Grundlagen zur Lagerung von Äpfeln

Wer Äpfel einlagern möchte, der sollte bereits bei der Apfelernte beachten, dass Lageräpfel nicht im vollreifen Zustand geerntet werden sollten. Am besten werden die zum Lagern gedachten Äpfel drei Tage bevor sie reif sind geerntet. Auch gibt es Apfelsorten, die sich besser zur Lagerung eignen, manche, die auf jeden Fall gelagert werden müssen, und weitere, die für die Lagerung fast nicht zu gebrauchen sind.

Wer keine Apfelbaum zu Hause im Garten stehen hat, aber dennoch gerne viele Äpfel isst, der kann mit Lageräpfeln viel Geld sparen. In der Regel sind zur Erntezeit im Herbst Äpfel besonders günstig zu haben. Wer jetzt vielleicht eine ganze Kiste, anstatt eines einzelne Apfels kauft, diese t richtig lagert, der hat lange Zeit seine Freude an günstigen frischen Äpfeln.

Bevor Äpfel eingelagert werden sollten sie jedoch immer gründlich untersucht werden. Lageräpfel sollten keine Druckstellen haben. Dort beginnen sie sonst zu schnell das Faulen, was sich dann auch auf andere Äpfel übertragt. Angeschlagene Äpfel haltbar machen sollte man besser mit Apfelmus oder Marmelade.

Ganz generell sollten die eingelagerten Äpfel regelmäßig kontrolliert werden. Es lohnt sich immer mal wieder drüber zuschauen und im Zweifel leicht angegriffene Äpfel sofort auszusortieren oder eben zuerst zu essen.

Äpfel im Kühlschrank lagern

Kurzzeitig lassen sich Äpfel sehr gut im Kühlschrank lagern. Am besten eignet sich dafür das spezielle Obstfach. Falls kein Obstfach im Kühlschrank vorhanden ist, dann sollte man Äpfel in einer Plastik- oder Holzschüssel möglichst weit unten lagern. Idealerweise werden Äpfel im Kühlschrank noch mit einem feuchten Tuch abgedeckt. Damit Äpfel lange frisch bleiben, ist es nicht nur sinnvoll sie kühl zu lagern, sondern eben auch ein wenig Feuchtigkeit mitzugeben. Es sollte aber immer noch ausreichend Luft an die Apfel kommen, dann sind deine Äpfel im Kühlschrank etwa drei Wochen haltbar.

Äpfel einlagern – traditionell

Wer seine Äpfel auf traditionelle Art und Weise richtig einlagern möchte, der braucht dafür auch die richtigen Grundvoraussetzungen. Am besten habt ihr einen Keller oder eine Garage, in der konstant etwa 2 bis 8 Grad Celsius herrschen. Bekommen eure eingelagerten Äpfel aber Frost ab, so gehen sie euch innerhalb weniger Tage kaputt.

Wer über längere Zeit Äpfel richtig lagern möchte, der sollte bedenken, dass sie nicht mit anderem Obst gemeinsam gelagert werden sollten. Eure Äpfel sondern das Reifegas Ethylen aus, was anderes Obst nicht nur schneller reifen, sondern auch schneller faulen lässt. Genau aus diesem Grund ist es sinnvoll auch Äpfel so zu lagern, dass sie sich gegenseitig nicht berühren. Dafür lassen sich die Äpfel mit normalem Zeitungspapier entweder einzeln einwickeln, was jede Menge Arbeit sein kann, oder man legt zumindest zwischen die einzelnen Lagen immer wieder eine Zeitungsblatt und die einzelnen Äpfel nicht zu eng. Wer genug Platz hat, der sollte Äpfel ohnehin nicht unbedingt stapeln.

Auch bei der traditionellen Lagerung mögen Äpfel es feucht und dunkel. Deshalb darf in dem Lagerraum gerne eine hohe Luftfeuchtigkeit herrschen. Durch diese traditionelle Lagerung kann der Reifeprozess der Äpfel so stark verlangsamt werden, dass die Äpfel über mehrere Monate haltbar bleiben.

Moderne Lagerung von Äpfeln

Der Einzelhandel hat nicht die Möglichkeiten Äpfel einzeln nebeneinander zu lagern. Deshalb werden heutzutage wenige Äpfel immer miteinander in einer Plastiktüte verpackt. Diese Tüten besitzen kleine Löcher und werden in einem kühlen Raum gelagert.

Durch die nur wenigen Löcher in der Tüte erhöht sich die Konzentration von CO2, was den Reifeprozess verlangsamt, ohne dass die Äpfel das schwitzen und damit das Schimmeln anfangen. Natürlich sind die Äpfel nicht genauso lange lagerfähig wie in der traditionellen Methode, dafür spart man sich aber den Platz im Kühlschrank.

Fazit: Äpfel richtig lagern

Jeder kann Äpfel einlagern, ob im Kühlschrank, im Keller oder einfach nur in einem kühlen Eck. Deshalb bracht man nicht unbedingt die teuren Äpfel außerhalb der Saison kaufen. Allerdings eignen sich nicht alle Apfelsorten zur Lagerung. Es sind insbesondere die frühen Sorten, bei denen man etwas aufpassen muss.

Im Zweifel erkundigt man sich beim Obstbauern nach guten Lagerorten und sollte dann kein Problem haben diese Äpfel richtig lagern zu können.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Tipp:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?