Apfelessig trinken – Wo hilft es und wo nicht?

Gesunde Ernährung / 4.5/5 (8) für diesen Beitrag

Unter allen Diätwilligen gilt Apfelessig als neues gesundes Wundermittel zur natürlichen Gewichtsreduktion. Wie schlank Apfelessig trinken wirklich macht und was der Küchenklassiker sonst noch kann, das verraten wir euch. Soviel sei vorweg verraten, es lohnt sich immer ein Fläschchen in der Küche zu haben, denn er schmeckt wunderbar in Salat und anderen Gerichten.

Um den reinen Geschmack soll es heute aber nicht gehen. Vielmehr steht die Wirkung von Apfelessig auf unsere Gesundheit zur Diskussion. Glaubt man den Versprechen von verschiedenen Magazinen und anderen Informationsquellen, so kann man mit Apfelessig abnehmen, Sodbrennen oder Warzen bekämpfen und auch die Verdauung wieder regulieren. Wir haben einmal genauer nachgeforscht, was hinter der Wunderkraft von Apfelessig steckt.

 

Apfelessig gegen Sodbrennen

Das Apfelessig gegen Sodbrennen hilft ist beispielsweise wissenschaftlich nicht belegt. Nichtsdestotrotz hält sich Apfelessig als altes Hausmittel gegen Sodbrennen hartnäckig. Zumindest gibt es für die Wirksamkeit den einen oder anderen Erklärungsansatz.

Wer etwa eine halbe Stunde vor dem Essen Apfelessig trinkt, so die Theorie, der stimuliert damit seine Speichelproduktion im Mund. Dadurch entsteht ein Schmierfilm, welcher sich über den Magen legt und diesen schützt. Auch ist Essig eine geringere Säure (etwa 5 Prozent) als der Magensaft, wodurch der Essig diesen verdünnen kann.

Wem also Apfelessig trinken gegen Sodbrennen gut tut, der kann dies gerne weiterhin machen. Ein endgültiger Beweis für die Wirksamkeit steht aber noch aus.

Mit Apfelessig trinken abnehmen

Der Hauptgrund, warum Menschen bewusst Apfelessig trinken ist wohl, dass er ihnen beim Abnehmen helfen soll. Er gilt als Appetitzügler. Auch das ist eher ein Medien-Hype als wissenschaftlich belegt. Der Ursprung des „mit Apfelessig abnehmen“ Mythos liegt in einer japanischen Studie, bei der die Forscher vorsichtig angedeutet haben, dass im Rahmen ihres Experiments unter anderem auch Apfelessig eine Rolle zur Gewichtsreduktion spielen könnte.

Manch einer schreibt den Abnehmerfolg durch das Trinken von Apfelessig dem Umstand zu, dass er auf Dauer eingenommen eine latente Übelkeit hervorruft und somit die Lust auf Essen ganz allgemein hemmt. Andere meinen er sorgt dafür, dass Kohlenhydrate langsamer verdaut werden und somit der Blutzuckerspiegel nicht so schnell ansteigt. Das wiederum verhindert eventuell auftretende Hungerattacken aufgrund eines schlagartig abfallenden Blutzuckerspiegels.

Wenn selbst die japanischen Wissenschaftler anhand ihrer Studie nur sehr vorsichtige Aussagen machen können, dann sollte man diese auch mit Vorsicht genießen. Die Hoffnung auf große Abnehmerfolge sollte man in jedem Fall nicht hegen.

Apfelessig bei Warzen und Nagelpilz

Die einzige Wirkung von Apfelessig, die man nicht abstreiten kann, ist eine antibakterielle. Das ist auch wissenschaftlich unstrittig. Somit funktioniert Apfelessig tatsächlich bei der Behandlung von Warzen und Nagelpilz. Hier ist es aber nicht das Apfelessig trinken, was hilft, vielmehr wird er mit Wasser oder Kochsalz verdünnt und mit Hilfe eines Wattestäbchens auf die zu behandelnde Stelle getupft.

Apfelessig trinken für die Verdauung

Wer regelmäßig Apfelessig trinkt, der tut seiner Verdauung etwas Gutes, so heißt es zumindest. In der Tat ist die Magensäure im Vergleich zum Apfelessig so stark, dass dieser sich nahezu sofort neutralisiert und in der Magensäure aufgeht. Entsprechend gering ist auch die Wirkung auf unsere Verdauung. Mit Sicherheit bekommt unserer Verdauung Apfelessig besser als der deftige Schweinebraten. Nur deswegen damit anzufangen Apfelessig zu trinken lohnt sich also ebenfalls nicht.

Ist Apfelessig gesund?

Eines kann man jedoch sicher sagen, Apfelessig trinken hat garantiert keine Nebenwirkungen. Wer seine Apfelessig Kur machen möchte, der muss zumindest nichts befürchten. Wie wir gesehen haben sind jedoch die Erfolge der Kur nicht unbedingt gegeben. Mediziner geben dazu aber gerne den Hinweis, dass in frisch gepresstem Apfelsaft und in richtigen Äpfeln deutlich mehr gesunde Inhaltsstoffe stecken als im Essig. Dieser ist meist für den Verkauf im Handel aufgrund besserer Haltbarkeit aufgekocht und damit sind viele guten Nährstoffe und Enzyme zerstört. Zudem stecken in Äpfeln reichlich Ballaststoffe, welche unserer Verdauung gut tun und die Magensäure lässt sich im Falle von Sodbrennen mit einem gut gekauten Apfel oder frisch gepressten Apfelsaft ebenfalls verdünnen. Vielleicht muss man nicht unbedingt warten, bei aus dem Saft Essig geworden ist, sondern kann sich auf die ursprüngliche Form, den Apfel, zurückbesinnen.

Apfelessig trinken – Fazit

Apfelessig hat seine Berechtigung in der Küche. Es schmeckt wunderbar im Salat, großartige Gewichtsverluste oder andere Wundertaten sollte man allerdings nicht erwarten. Wenn überhaupt eine Abnehmwirkung besteht, dann ist diese sehr umstritten und falls vorhanden wohl eher gering. Täglich Apfelessig trinken macht entsprechend weniger Sinn, schadet aber auf jeden Fall auch nicht. Das Geld für Apfelessig Kapseln und Tabletten kann man sich aber in jedem Fall getrost sparen.

Nichtsdestotrotz hat Apfelessig eine antibakterielle Wirkung und kann entsprechend als Hausmittel eingesetzt werden. Bei Warzen oder Nagelpilz kann eine regelmäßige Anwendung tatsächlich helfen. Allerdings bringt das Apfelessig trinken hierbei nichts.

Insgesamt lässt sich sagen, dass die wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit von Apfelessig noch ausstehen. Es gibt derzeit auch noch keine große, valide Studie dazu. Bis diese irgendwann einmal steht, müssen wir uns leider noch etwas gedulden und von dem ausgehen was wir wissen.

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?