Tomaten – rot, grün, giftig

Gesunde Ernährung / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Die Tomaten sind ein wunderbares Lebensmittel. Die sind so vielseitig einsetzbar. Egal ob gegrillt, eingelegt, getrocknet, überbacken, gefüllt oder einfach pur – Die Tomate macht immer eine gute Figur. Erfahre jetzt was du über die Tomate wissen solltest.

Die Tomate ist bei uns sehr beliebt und wächst in vielen Gärten oder auf den Balkonen und Terrassen des Landes. Gerade jetzt in der Hauptsaison zwischen Juli und August schmecken sie besonders gut und in den Supermärkten bekommt man heimische Ware. Hier ist der Anbau und auch der Transport zum Verbraucher viel klimaschonender als etwa im Winter

Worauf muss ich beim Kauf von Tomaten achten?

Beim Kauf von Tomaten sind ein paar Kleinigkeiten zu beachten, damit man als Verbraucher gute und einwandfreie Ware erhält. So sollten die Früchte unverletzt sein und schon auf den ersten Blick durch ein pralles und frisches Aussehen überzeugen. Selbstverständlich ist, dass die Früchte auch keine Beschädigungen durch Schädlinge aufweisen. Neben dem optischen Eindruck weißt auch auch ein frischer Geruch auf gute Ware hin.
Bei Rispentomaten etwa geben auch die Stile Aufschluss über die Qualität der Ware. Ist dieser gesund, frisch, sauber, sowie frei von Schädlingen ist das ein gutes Zeichen.

Wie lagere ich Tomaten?

Tomaten mögen es bei der Lagerung luftig und schattig. Liegen sie in der Sonne reifen sie sehr schnell nach und werden faulig. Die ideale Temperatur liegt dabei zwischen 12 und 16 Grad Celsius. Für Rispentomaten darf es auch etwas wärmer sein. Hier sind zwischen 15 und 18 Grad Celsius genau richtig. So entfalten die Tomaten ihr volles Aroma. Tomaten mögen es nicht, wenn es zu kalt ist, deshalb ist von einer Lagerung im Kühlschrank abzuraten.

Sind die Tomaten noch nicht ganz reif, kann man diese in der Sonne vorsichtig nachreifen lassen. Dazu lässt man am besten den Blütenansatz und den Stängel dran.
Es empfiehlt sich frisch gekaufte Tomaten innerhalb von etwa fünf Tagen zu verbrauchen. Wenn sie länger liegen verlieren sie viele Nährstoffe und sie lassen auch geschmacklich nach.

Grüne Tomaten sind giftig

Die Tomate ist ein Nachtschattengewächs. Auch hier enthalten die unreifen noch grünen Pflanzenteile, wie bei der Kartoffel, Solanin. Diesen Stoff produziert die Tomate um in der Reifephase Fressfeinde und Schädliche fern zu halten. Solanin ist auch für den Menschen giftig (ab 1mg/kg Körpergewicht). Vom Verzehr unreifer grüner Tomaten ist also prinzipiell abzuraten.

Anders sieht dies bei einigen grünen Tomatensorten aus. Das sind ganz spezielle Tomatensorten die auch dann noch grün sind, wenn sie vollständig ausgereift sind. Bekannte Tomatensorten die grün bleiben sind etwa „Green Zebra“, „Green Grape“ oder „Evergreen“.

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?