Vitamin-D-Mangel bekämpfen mit Schokolade

News / 5/5 (3) für diesen Beitrag

Gerade in Gebieten mit weniger Sonnentagen ist Vitamin-D-Mangel weit verbreitet. Auch Deutschland gehört dazu. Vor allem im Winter leidet rund die Hälfte aller Deutschen unter zu wenig Vitamin-D, was zu vermehrter Müdigkeit bis zur Depression führen kann. Aber auch die klassischen Erkältungskrankheiten haben deswegen im Winter leichteres Spiel mit uns.

Vitamin D schützt vor ernsthaften Krankheiten

Ein Dauerhaft zu niedriger Vitamin-D-Spiegel kann sich sogar schwerwiegend auswirken. Autoimmunerkrankungen, Bluthochdruck, Osteoporose und Diabetes stehen mit einem Mangel an Vitamin-D in Zusammenhang. Am meisten sind von diesem Mangel Kinder und über 50-jährige betroffen, aber auch alle anderen Altersgruppierungen sind davon nicht ausgenommen.

Das Vitamin D, was genau genommen gar kein Vitamin ist sonder eine Vorstufe zu einem Hormon, kommt als D2 und D3 in unserem Körper vor. Wir können es aber in ausreichender Menge nur selbst produzieren wenn wir uns der Sonne ohne Sonnenschutzmittel aussetzten und das mindestens 30-60 Minuten täglich bei praller Einstrahlung um die Mittagszeit. Ansonsten können wir Vitamin-D auch über Lebensmittel zu uns nehmen, aber nicht in ausreichender Menge. D3 kommt nur in tierischen Produkten vor wie Hühnereier oder fetter Fisch. D2 findet sich in Pilzen, vor allem in Champignons und neuerdings auch in Kakao!

Kakao als Vitamin-D-Quelle

Eine Forschergruppe der MLU und des Max-Rubner-Instituts hat in einer neuen Studie den Vitamin-D-Gehalt von Kakao und kakaohaltigen Produkten getestet, entdeckt und bestätigt. Da Kakaobohnen nach der Fermentation getrocknet werden, dazu werden sie auf Matten gelegt und ein bis zwei Wochen in der Sonne gelassen, wandelt sich eine in Kakaobohnen enthaltene Vorstufe des Vitamin D durch das Sonnenlicht zu Vitamin D2 um.

Um die These zu untermauern, analysierten die Forscher verschiedene Kakaoprodukte und -pulver. Sie konnten feststellen, dass kakaohaltige Produkte eine Quelle für Vitamin D2 sind. Der Gehalt in den Produkten variiert aber von Lebensmittel zu Lebensmittel. Dunkle Schokolade enthält beispielsweise deutlich mehr D2 als weiße Schokolade, was die Schlussfolgerung zulässt, dass tatsächlich der Kakao die Quelle von Vitamin D2 ist.

Noch mehr gesundheitliche Vorteile

Dennoch raten die Forscher davon ab den eigenen Vitamin-D-Gehalt über Kakao zu decken. Die enthaltenen Mengen sind so gering, dass man täglich Unmengen an Schokolade essen müsste um ausschließlich darüber mit Vitamin-D versorgt zu sein. Und das wäre wegen dem hohen Fett- und Zuckergehalt doch sehr ungesund. Übrigens gilt das gleiche für Vitamin D aus tierischen oder anderen pflanzlichen Produkten. In ausreichenden Mengen können wir Vitamin D nur in der Sonne bilden, bleibt diese aus, sollten wir es ergänzen.

Kakao bleibt also ein spannendes Lebensmittel. Neben dem Vitamin-D-Gehalt wirkt sich Kakao durch sekundäre Pflanzenstoffe positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus, reduziert Bluthochdruck und hilft gegen Stress und Entzündungen. Zuckerfreie, fettarme und stark Kakaohaltige Produkte können zu unserer Gesundheit also maßgeblich beitragen.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?