Zuckerersatz: Sucolin oder Erythrit

Gesunde Ernährung / 4.9/5 (20) für diesen Beitrag

In unserer Reihe über Zuckerersatzstoffe machen wir nach Xylit bzw. Birkenzucker weiter mit Sucolin. Dahinter verbirgt sich der Zuckeralkohol Erythrit oder auch bekannt unter dem Zusatzstoff E 968. Ob dieser Zuckerersatz aber wirklich etwas für die Küche ist verraten wir euch in unserem Artikel.

Herstellung von Erythrit

Ähnlich wie Xylit ist auch Erythrit ein Zuckeralkohol. Die Herstellung von Erithrit unterscheidet sich allerdings deutlich. Statt aus Baumrinde oder Maiskolben wird Erythrit auf mikrobioeller Basis hergestellt. Die chemische Reaktion basiert aus Kostengründen auf Pilzen.

Wirkung von Erythrit

Kaum zu glauben aber wahr! Erythrit hat quasi keine Kalorien und ist trotzdem schön süß. Zwar ist der Zuckerersatz nicht ganz so süß wie das Original, dafür aber zeigt sich nach dem Verzehr auch nur ein sehr geringer Einfluss auf unseren Insulinspiegel.

Während viele Zuckerersatzstoffe bei Genuss Blähungen oder sogar Durchfall verursachen können, passiert das bei Sucolin eher nicht. Es ist allerdings auch nicht ausgeschlossen. Denn als Nebenwirkungen von Erythrit wird eine reizende Wirkung angegeben. Aus diesem Grund müssen Produkte ab einem Anteil von mehr als 10% an Erythrit mit einem entsprechenden Warnhinweis versehen werden. Generell gilt der Zuckerersatz aber als bedenkenlos.

Zuckerersatz als Insektizid

Ganz abseits von Keks und Kuchen gibt es für das Süßungsmittel auch noch weitere Anwendungsfelder. Wer sich in seiner Küche ständig über Fruchtfliegen beschwert, findet in Erythrit nämlich ebenfalls eine Lösung. Der Zuckerersatz ist ein wunderbares Insektizid. Zumindest soll es hervorragend gegen Fruchtfliegen helfen.

Erythrit kaufen

Wer sich für den quasi Null-Kalorien-Zuckerersatz entscheidet, der muss mit etwa 10 Euro für das Kilo deutlich tiefer als bei handelsüblichen Zucker in die Tasche greifen. Wer zudem die selbe Süße wie bei normalem Zucker erreichen möchte, der braucht in etwa die doppelte Menge an Erythrit, was den Preis für einen selbst gebackenen Kuchen auf das Niveau von Konditorware bringen kann.
Angeboten wird der Zuckerersatz unter Handelsnamen wie Xucker, Sukrin, Serapur, sweetERY.

Fazit zu Erythrit

Ähnlich dem Xylit ist Erythrit eine hervorragende Alternative in der Küche, sollte aber ebenfalls von Haustieren fern gehalten werden. Was bei uns Menschen keinen oder zumindest einen nur geringen Einfluss auf den Blutzucker hat, kann für Tiere genau aus diesem Grund schnell tödlich enden.
Erythrit ist eine teure, dafür geschmacklich sehr neutrale Variante von Zucker. Allerdings habe ich mir sagen lassen, dass die Verarbeitung bei einzelnen Rezepten, aufgrund der „doppelten Menge“ für den selben Süßegrad, zum Teil schwierig ausfallen kann.

Letztes Update vom

4 Kommentare


  1. „Ähnlich dem Xylit ist Erythrit eine *hervorsagende* Alternative in der Küche, sollte aber ebenfalls von Haustieren fern gehalten werden.“ ?


  2. Ich habe als erstes Stevia ausprobiert, für mich hatte Stevia einen Beigeschmack der mir das Kaffeetrinken vermieste. Seit etwa 2 Jahren nehmen meine frau und ich Xylit zum Kaffee süßen
    ( die Süßkraft ist etwas stärker wie beim herkömmlichen Zucker. Zum Ausgleich haben wir einen kleineren Zuckerlöffel genommen. Der Geschmack ist völlig Neutral. Jetzt wollen wir einmal auf Erythrit umsteigen, etwas weniger Süßkraft, aber dafür 0 Kalorien.

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?