Amerikanische Fast-Food-Kette macht aus Fleisch Gemüse

News / 5/5 (2) für diesen Beitrag

Wenn sie Fleisch aus Gemüse machen können, dann können wir auch Gemüse aus Fleisch machen – mit dieser Begründung stellt die amerikanische Fast-Food-Kette Arby’s Karotten aus Pute her. Hinter dem scheinbaren PR-Gag der Kette mit dem Slogan „Wir haben das Fleisch“ steckt eine Strategie sich zu profilieren, indem man sich über Menschen, die kein Fleisch essen, lustig macht.

Die Marrot: Eine Karotte aus Fleisch

Sie sieht fast aus wie eine übliche Karotte, doch an der Luft wächst sie nicht; stattdessen wird die Marrot im Vakuum gegart und zuvor aus Putenfleisch gerollt. Stolz verkündet der Hersteller Arby’s die Marrot sei das erste Megetable (kurz für „Meat Vegetables“) – das erste Gemüse aus Fleisch. Doch so ganz kommen die Fleisch-Fanatiker bei ihrer Karotte aus Pute nicht ohne Gemüse aus: Um der Karotte ihre typische Farbe zu verliehen, verwenden sie Karottenpulver – in der künstlichen Karotte steckt also nicht nur Fleisch, sondern auch Karotte.

Doch um solche Feinheiten geht es der Fast-Food-Kette nicht. Wo McDonald’s und Co. immer mehr vegetarische oder gar vegane Alternativen auf die Karte nehmen, will Arby’s, deren Slogan „Wir haben das Fleisch“ lautet, ein Zeichen setzen: Fleischersatzprodukte seien doch nur ein Ersatz dafür, was Amerikaner wirklich wollen, erklärt Arby’s-Marketingchef Jim Taylor. Und das ist ihm zufolge: „Großes und leckeres Fleisch“. Dass es bei Arby’s jemals ein vegetarisches Menü geben wird, schließt er vehement aus.

Wenn selbst Kentucky Fried Chicken einen veganen Chicken Burger anbietet, fühlt sich eine Fast Food-Kette, die sich von den anderen abheben will, indem sie die Kunst des Fleisch-Handwerks feiert, bedroht. Ein Sprecher von Arby’s erklärte, dass die Karotte aus Fleisch kein PR-Stunt sei, sondern die Kette ihre Fleischgemüse-Kreationen tatsächlich verkaufen will – auch wenn es sie bisher nur in der Testküche gibt. Arby’s will wohl die Fast Food-Kette für frivole Fleisch-Fresser sein: Bereits 2015 richtete das Unternehmen eine Hilfe-Hotline für „unseren nicht fleischfressenden Freunden ein“, die dem Brown Sugar Bacon Sandwich, einem neuem Produkt der Kette, nicht widerstehen können, weil dieser „selbst für Vegetarier zu verlockend“ sei. Auf diesen Gag sind sie bei Arby’s so stolz, dass sie ihn in ihrer Firmengeschichte aufführen.

PETA: Das Unternehmen ist traurigerweise in der Steinzeit hängen geblieben

Wenn sich das Megetable auf der Speisekarte findet, wird Arby’s vermutlich auch das als Meilenstein in die Firmengeschichte aufnehmen. Die Tierschutzorganisation PETA nennt den Schritt der Fast-Food-Kette aus Gemüse Fleisch zu machen, völlig aus der Zeit gefallen. Ihre Vizepräsidentin Tracy Reiman rät Fast-Food-Ketten auf pflanzenbasierte Menüs zu setzen: „Jeder Konkurrent, der es nicht schafft von der rasanten Nachfrage nach veganen Lebensmitteln zu profitieren, wird hungern. Der Witz hier ist Arby’s, wegen deren traurigen Spitze diejenigen zu verspotten, die essen, als wäre es 2019 nicht die Steinzeit; und weil sie nicht erkennen, dass die Welt immer mehr vegan wird.“

Bildquelle: https://stories.inspirebrands.com/arbys-meat-vegetables-megetables-marrot/

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?