Jeder kann Orang-Utans retten

Umwelt / 5/5 (5) für diesen Beitrag
Veröffentlicht am

Kaum ein Lebensraum ist in den letzten Jahren derart geschrumpft wie der der Orang-Utans. Wo bis vor wenigen Jahren noch Jahrhunderte alter Regenwald stand soweit das Auge reicht, da wird heute im gigantischen Maßstab Palmöl angepflanzt. Damit bleiben den Orang-Utans und anderen Regenwaldbewohnern nur noch wenige kleine Rückzugsorte. Das Ziel muss es sein diese verbliebenen Oasen zu schützen. Das geht sogar nebenbei beim Frühstücken.

Profit auf Kosten der Natur

Was in den letzten Jahren mit den Regenwäldern Indonesiens passiert ist, dass kann man sich mit vernünftigem Menschenverstand eigentlich nicht vorstellen. Jede Stunde wird derzeit die Fläche von etwa 300 Fussballfeldern vernichtet und zu Palmölplantagen umfunktioniert.

Die Schuldigen profitieren durch die Rodung doppelt. Zum einen können sie sich einmalig das hochwertige Edelholz der Regenwälder vergolden lassen und im Anschluss wird an der Kultivierung des Palmöls verdient. Während große Konzerne Profite erwirtschaften, gehen einmalig Naturreservate für alle Zeit verloren.

Es braucht Unterstützung

Das Symbolbild für diesen Wahnsinn an der Natur ist der Orang-Utan. Je mehr die Regenwälder zurückgehen, desto schwieriger wird das Überleben der wenigen verbliebenen Orang-Utans. Ein paar Reservate sind ihnen in der Region noch geblieben. Würden aber nicht ein paar wenige Menschen den Bewohnern des Waldes zur Seite stehen, dann wäre vielleicht schon der letzte der beeindruckenden Tiere gestorben.

Es gibt Organisationen wie etwa Orang-Utans in Not e.V., welcher auch dem Aktionsbündnis Regenwald statt Palmöl angehört, die sich aktiv für den Schutz der Tiere und ihres Lebensraums einsetzen. Um tätig zu werden sind solche Organisationen allerdings auf Spenden angewiesen. Hiermit möchten wir auch dazu aufrufen zu spenden und damit zu helfen.

Frühstücken und helfen

Auch die Verantwortlichen hinter der Schokocreme HaselHerz möchten sich engagieren. Somit ist ihnen die Idee gekommen ihren Teil zum Erhalt des Regenwaldes und zum Schutz der darin lebenden Tiere beitragen. Folglich geht von jedem gekauften Glas HaselHerz ein fixer Anteil als Spende an die oben genannten Organisationen. So kann man direkt beim Frühstücken auch ein wenig für den Erhalt der Regenwälder und seiner Bewohner tun.

Entweder man spendet direkt oder man steigt bei der Wahl der Schokocreme auf nachhaltige, natürlich palmölfreie Alternativen um!

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?