L-Theanin – Werde wach, konzentriert und fokussiert!

Gesunde Ernährung / 5/5 (4) für diesen Beitrag

Wer den Tag über leistungsfähig sein muss und stetig konzentriert, der sollte jetzt vielleicht weiterlesen. L-Theanin stimuliert unser zentrales Nervensystem, reduziert Stress, macht uns aber gleichzeitig konzentrierter. Wir verraten euch wie ihr auf ganz natürliche Weise an L-Theanin kommt. Der Stoff ist in der Natur nämlich durchaus sehr selten.

Was ist L-Theanin?

L-Theanin ist eine nicht aus Eiweißen bestehende Aminosäure. In der Natur kommt sie in nur zwei Pflanzenarten und einer einzigen Pilzart vor. Der Aminosäure werden verschiedene Wirkungen auf unser Nervensystem nachgesagt. So reduziert L-Theanin Stress psychischer und physischer Art und hat auch darüber hinaus verschiedene positive Auswirkungen auf unseren Körper. Dazu zählen blutdrucksenkende Eigenschaften.

Wirkung von L-Theanin

Neben der Verminderung von Stress und der Senkung des Blutdrucks gibt es noch weitere Vorteile, welche L-Theanin mit sich bringt. Gleichzeitig wurde nämlich in verschiedenen Wissenschaftlichen Studien beobachtet, dass L-Theanin die Alpha-Wellen in unserem Gehirn verstärkt. Es wirkt entspannend, jedoch ohne Müdigkeit aufkommen zu lassen und sorgt somit für eine entspannte Wachheit. Insbesondere in Kombination mit Koffein sorgt L-Theanin für eine leistungssteigernde Wirkung.
Gerne wird deshalb L-Teanin in Form von Tee eingenommen. Meist von Menschen, welche wach und kreativ arbeiten müssen. Darüber hinaus reduziert die Aminosäure aber auch über Sport erzeugten Stress. Dadurch wird einer Übersäuerung der Muskeln entgegengewirkt und unsere Muskeln erholen sich schneller.

Nebenwirkungen von L-Theanin

Wer natürliches L-Theanin zu sich nimmt, der hat wenig bis keine Nebenwirkungen zu erwarten. Gewarnt wird jedoch vor isoliertem L-Theanin. Es wird beispielsweise in Kapselform als Nahrungsergänzungsmittel verkauft und kann in hohen Dosen die Reaktionsfähigkeit herabsetzen oder die Aufmerksamkeit stören.
Insbesondere schwangere Frauen oder während der Stillzeit wird abgeraten zu isoliertem L-Theanin zu greifen. Als Zusatz in Nahrungsmittel oder Getränken ist es auch nach Einschätzung des Bundesinstituts für Risikoforschung nicht erlaubt.

Wo kommt natürliches L-Theanin vor?

Es gibt wie gesagt nur zwei Pflanzen und einen Pilzart, welche auf natürliche Art und Weise L-Theanin beinhalten.

  1. Erstmals nachgewiesen wurde die Aminosäure in der allgemeinen Teepflanze, auch Camellia sinensis genannt. Folglich enthält jeder Grüntee oder auch schwarzer Tee von natur aus L-Theanin.
  2. Die zweite Pflanze in der L-Theanin auf natürliche Weise vorkommt ist ein Stechpalmengewächs aus dem südamerikanischen Amazonas. Es ist besser bekannt als Guayusa-Pflanze. Aus den Blättern des Gewächses wird ebenfalls Tee hergestellt, welchen man als Guayusa-Tee auch im ausgesuchten Teehandel kaufen kann. Die Guayusa-Pflanze ist gilt als eine der koffeinreichsten Pflanzen der Welt und bietet damit die perfekte Kombination von Koffein und L-Theanin in einem Tee.
  3. Zuletzt ist auch in Maronen-Röhrlingen, lateinisch Xerocomus badius, L-Theanin nachgewiesen worden. Die Marone ist ein auch in unseren Breiten sehr beliebter Speisepilz, welcher auch häufig in deutschen Wälder zu Hause ist.
L-Theanin Amazonas

Persönlich empfehlen kann ich L-Theanin aus der Guayusa-Pflanze. Sie wächst vor allem im Amazonasgebiet in Brasilien.

Eigene L-Theanin-Erfahrung

Als Autor inzwischen unzähliger Artikel hier auf WirEssenGesund bin ich ebenfalls darauf angewiesen klaren Gedankens durch den Tag zu kommen. Für mich ersetzt Guayusa-Tee inzwischen meinen vorherigen Kaffeekonsum zu einhundert Prozent.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich unaufgeregt wach bin und konzentrierter arbeite als vorher. Man merkt die Wirkung von L-Theanin. Sie macht einen klar und fokussiert. Gleichzeitig ist der Tee sehr angenehm zu trinken und sehr gut für den Magen. Mein langjähriges Sodbrennen ist mit dem Wechsel von Kaffee zu Guyausa-Tee nahezu vollständig verschwunden.

Fazit zu L-Theanin

Wenn du konzentriert sein musst und fokussiert arbeiten willst, dann solltest du dir einen Teesorte suchen, welche dich von der Wirkung von L-Theanin profitieren lässt. In natürlicher Form muss man sich um Nebenwirkungen keine großen Gedanken machen und hat einen wunderbaren Ersatz für Kaffee gefunden.

Einer Einnahme hoher L-Theanin-Dosierungen in isolierter Form, beispielsweise als Kapsel oder Pulver, ist hingegen abzuraten. Es wird als Nahrungsergänzungsmittel zwar verkauft, darf aber beispielsweise nicht in Nahrungsmittel zugesetzt werden.

Meine persönliche Empfehlung ist Guayusa-Tee: Hält wach, lässt einen fokussiert arbeiten und schmeckt gut.

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?