Nudelwasser richtig salzen ist keine Wissenschaft, oder doch?

Tipps / 5/5 (5) für diesen Beitrag

Wie viel Salz braucht es im Nudelwasser? Ist es zu wenig, so schmecken die Nudel schnell recht fade, im Gegenzug möchte man die Nudeln auch nicht versalzen. Wir verraten euch hier wie ihr ganz einfach Nudelwasser richtig salzen könnt.

Wie viel Salz braucht Nudelwasser

Pauschal kann man die Frage nach der richtigen Salzmenge im Nudelwasser gar nicht beantworten. Jeder hat ein anderes empfinden, entsprechend braucht jeder auch eine andere Salzigkeit an den Nudeln. Grundsätzlich sollte man Nudelwasser einfach vorab probieren. Wenn es leicht salziger ist, als man selbst seine Nudeln haben möchte, dann ist es genau richtig.

Was aber wenn man Gäste hat, bei denen Jeder ein anderes Salzempfinden hat? Für solche Fälle gibt es tatsächlich einen Pauschalwert, mit dem man quasi blind jedes Essen salzen kann. Fragt man einen Koch so würde dieser sagen, ein Essen und auch das Nudelwasser braucht in etwa 1 Prozent Salz, um perfekt gesalzen zu sein. Auf einen Liter Wasser kommt entsprechend 10 g Salz. Probiert diese Daumenregel gerne einfach aus, sie funktioniert bei jedem Essen.

Wenn man einen richtigen Pasta-Chef nach der richtigen Salzmenge im Nudelwasser fragen würde, so kommt mit Sicherheit die 10, 100, 1000-Regel. Die besagt, es braucht 10 Gramm Salz auf 100 Gramm Nudeln und 1000 Milliliter Wasser. Eigentlich ganz einfach, oder?

Wann soll das Salz ins Nudelwasser

Befragt man anschließend die italienische Mama zum Nudeln kochen, so sagt sie einem bestimmt, das Salz soll erst in ins Nudelwasser sobald es kocht, also kurz bevor die Nudeln selbst hineinkommen. Das hatte lange Zeit auch durchaus seine Berechtigung, ist heute aber egal geworden.

Die Erklärung hierfür ist ganz einfach. Der klassische Nudeltopf der italienischen Mama war früher aus Aluminium. Das Salz hingegen greift Metalle an. Gibt man das Salz in das noch nicht kochende Wasser, so fällt es auf den Boden, wo es direkten Kontakt mit dem Aluminium hat. Nach einiger Zeit konnte man entsprechend am Boden des Pastatopfes Zeichen von Korrosion beobachten. Wenn das Wasser allerdings bereits kocht, wenn das Salz hineinkommt, dann wird es sofort aufgewirbelt, liegt nicht am Boden und damit wird der Topf geschont.

Bei heutigen Töpfen aus Edelstahl spielt diese Überlegung allerdings keine Rolle mehr. Ihnen kann das Salz nichts mehr anhaben. Die Entscheidung wann das Salz in das Nudelwasser soll, hatte also lediglich mit der Rücksicht auf die Töpfe, jedoch nichts mit dem Geschmack zu tun.

In Salzwasser kochen Nudeln schneller

Die Behauptung, Salzwasser würden Nudeln schneller kochen, ist ebenfalls relativ. Es ist in der Tat so, dass Salzwasser bei höheren Temperaturen kocht, als ungesalzenes Wasser. Das hat chemische Gründe, die darauf zurückzuführen sind, dass sich Wasser, wenn es mit Salz in Lösung gegangen ist nicht mehr so leicht verflüchtigt. In unserem Nudeltopf macht dieser Effekt jedoch etwa ein Zehntelgrad aus. Stark beschleunigen lässt sich das Nudeln Kochen dadurch leider nicht.

Fazit – Nudelwasser salzen

Nudelwasser richtig salzen ist (k)eine Wissenschaft für sich. ES gibt eine Daumenregel, an die man sich halten kann. Am Ende wird es aber immer jemanden am Tisch geben, der den Salzstreuer in die Hand nimmt und nachsalzen wird. Auch wird sich wohl immer einer ein wenig mehr Salz wünschen. Jedem wird man es leider nicht recht machen. Am Ende ist es wohl das wichtigste, dass es schmeckt und dass man in einer freundschaftlichen Runde am Tisch sitzt.

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?