So bricht man Spaghetti exakt in zwei Teile

News /
Veröffentlicht am

Es gibt Menschen, die beschäftigen sich mit Dingen, auf die würden andere gar nicht kommen. Einer jener lange Zeit ungelösten wissenschaftlichen Phänomene dreht sich um die Spaghetti. Wer schon einmal eine Spaghetti zerbrochen hat, dem ist es bestimmt aufgefallen, wenn man Spaghetti an beiden Enden festhält und bricht, dass diese in mehrere und nicht nur in zwei Teile zerspringen. Jetzt haben Wissenschaftler ermittelt, wie man Spaghetti in exakt zwei Teile zerbrechen kann. Der Weg dorthin war allerdings lang.

Das Geheimnis der Spaghetti

Man mag es glauben oder nicht, es braucht ein so renommiertes Institut wie das MIT, das Massachusetts Institute of Technology, um das Spaghetti Rätsel zu lösen. Sie haben herausgefunden, wie man Spaghetti in exakt zwei Teile zerbricht. Bereits früher haben sich anerkannte Wissenschaftler mit dem Spaghetti Rätsel beschäftigt und sind daran gescheitert. Der wohl bekannteste unter ihnen war Richard Feynman, ausgezeichneter Physik Nobelpreisträger. Aber auch er konnte keine Lösung finden.

Erst seit 2005 weiß man überhaupt, warum Spaghetti stets in mehr als zwei Teile zerbrechen. Das fanden die beiden Franzosen Basile Audoly und Sebastian Neukirch heraus. Sie erkannten, dass Spaghetti am Punkt der stärksten Krümmung brechen. Daraufhin folgt der „Snap-Back-Effekt“, also dem Zurückschnellen der gebogenen Nudeln, der dazu führt, dass es weitere Bruchstellen gibt.

In der Drehung liegt die Lösung

Die Mathematiker Heisser und Patil vom MIT haben drei Jahre geforscht und schaffen es jetzt tatsächlich Spaghetti kontrolliert in exakt zwei Teile zu zerbrechen. Sie mussten dafür den „Snap-Back-Effekt“ aufheben. Dies schafften sie, indem sie die Nudeln um 270 Grad verdrehten.

Die Forscher erklärten ihrer Errungenschaft in den MIT News wie folgt: „Sobald es bricht, gibt es immer noch einen Snap-Back, weil die Stange gerade sein will“, „aber es will auch nicht verdreht sein.“ So entstehe in Folge ein schraubenzieherähnlicher Effekt, der die Biegungswellen beruhigt. „Deshalb bekommt man nie einen zweiten Bruch, wenn man die Nudel nur stark genug verdreht“

Mit dieser Erkenntnis ist eines der wohl spannendsten Geheimnisse der Menschheit endlich gelüftet. Leider wird es wohl niemand schaffen dies zu Hause nachzumachen. Ohne spezielle Apparatur ist nur schwerlich möglich die Drehung von 270 Grad in die Spaghetti zu bringen.

PS: Möchtest du uns ganz einfach mit deiner Lieblings-App lesen? Schau mal hier... :)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?