Biosiegel – Eine Übersicht

Biosiegel lassen auf eine 100%ig ökologische Landwirtschaft schließen. Allerdings sind diese inzwischen so zahlreich, das man gar nicht mehr weiß wie viel Bio im Siegel wirklich steckt. Wir stellen euch heute die wichtigsten Biosiegel vor.

Biosiegel in Deutschland kommen inzwischen von den unterschiedlichsten Quellen. So gibt es Siegel von Anbauverbänden, staatliche Biosiegel und Siegel von Bio-Marken. Die Unterschiede sind meist deutlich. Und nicht überall wo Bio oder Öko drauf steht ist auch Bio oder Öko drin.

Staatliche Biosiegel

Sowohl das EU-Biosiegel, als auch das deutsche Biosiegel erfüllt lediglich ein Mindestmaß von dem was Bio genannt werden sollte. Es sind immer noch etwa 50 Zusatzstoffe erlaubt und auch die landwirtschaftlichen Betriebe müssen nicht vollständig auf ökologische Landwirtschaft umsteigen. Nicht einmal die Produkte selbst sind 100% ökologisch, denn 95% reicht für die beiden Biosiegel aus.

Jedes Produkt, welches sich als „Bio“ oder „Öko“ bezeichnen möchte, muss die Anforderungen des EU-Biosiegels erfüllen. Somit setzt dieses auch die Mindeststandards für die ökologische Landwirtschaft in Europa. Das 2001 eingeführte deutsche Biosiegel ist letztendlich das selbe wie das EU-Biosiegel. Meistens sind auch einfach beide auf den entsprechenden Produkten zu finden.

Biosiegel von Anbauverbänden

Bioland, Naturland oder Demeter heißen die wichtigsten Siegel von unabhängigen Anbauverbänden. Deren Kriterien sind meist sehr streng. Sie garantieren in der Regel 100% ökologische Landwirtschaft, genfreie Erzeugung, keine synthetischen Pflanzenschutzmittel und kaum Zusatzstoffe.

Die Schwerpunkte werden je nach Biosiegel der Anbauverbände anders gesetzt. Während Bioland auf eine strenge Kreislaufwirtschaft setzt, erlaubt Demeter die wenigsten Zusatzstoffe und verpflichtet den Betrieb auch zur eigenen Tierhaltung und damit hofeigenen Düngemitteln. Naturland weitet seinen Kriterienkatalog noch auf ökologische Aquakulturen, nachhaltigen Fischfang und ökologische Waldnutzung aus.

Biosiegel von Bio-Marken

Fast jeder Supermarkt oder auch Discounter hat inzwischen sein eigenes Biosiegel. Alle dieser Bio-Marken erfüllen auch die Kriterien des EU-Biosiegels, sonst dürften sie sich auch nicht Bio nennen. Bis auf wenige Ausnahmen gehen diese Biosiegel mit ihren Kriterien aber nicht über die Anforderungen des EU-Biosiegels hinaus und erreichen in den seltensten Fällen die strengen Vorschriften der Verbandssiegel. Manchmal arbeiten die Siegel der Bio-Marken aber auch mit den Verbänden zusammen und haben dann auch deren Anspruch an ein ökologisches Produkt. Dann findet man aber in der Regel zusätzlich auch das Siegel des entsprechenden Verbandes mit auf der Verpackung aufgedruckt.

Neben den Biosiegeln findet ihr auch noch eine Gegenüberstellung von konventioneller und ökologischer Landwirtschaft.

Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?