Bio-veganer Landbau ein Traum? Oder eine Alternative!

Umwelt / 1/5 (1) für diesen Beitrag
Veröffentlicht am

In der konventionellen Landwirtschaft folgt ein Skandal dem anderen. Genmais, Vogelgrippe, BSE oder Schweinepest sind jedem ein Begriff und jeder ist sich sicher, dass sich diese Liste in Zukunft noch ausweiten wird. Aber es gibt eine Alternative – der bio-vegane Landbau. Er ist kaum verbreitet, noch fast unbekannt und trotzdem will ihn jeder haben.

Es klingt wie im Mittelalter: keine synthetischen Düngemittel, keine Pestizide. Gedüngt wird nur mit pflanzlichen Möglichkeiten… es gibt ja keine Tierhaltung! Die Pflanzen werden abwechselnd so gepflanzt, dass die Böden einfach nicht auslaugen. Das klingt ein bisschen wie vergessenes altes Wissen, in dem natürlich auch kein Platz für irgendwelche durch Genexperimente hergestellten Pflanzen oder Samen bleibt. Auch die Erzeugung und Vermarktung läuft ausschließlich regional. Da fühlt man sich sofort zurückversetzt in eine schon lang vergessene Zeit. Vor meinem Auge sehe ich die Bäuerin in ihrer Kittelschürze über den Acker laufen und Unkraut jäten. Genau diese Lebensmittel, die dort produziert werden, die wünscht sich eigentlich jeder eigentlich wieder zurück.

Bio-veganer Landbau

Die Bewegung gibt es jetzt schon etwa hundert Jahre. Der Versuch die Landwirtschaft mit den Grundidealen einer veganen Ernährung zu verknüpfen. Damals waren es aber nur ganz vereinzelte Idealisten. Aber diese Ideale sind nie in Vergessenheit geraten, ganz im Gegenteil. Heute gibt es immer mehr bewusst vegan lebende Menschen. Sie sind die Kunden dieser Bäuerin, da sie sich sicher sein können, dass alles nach ihren Vorstellungen geschieht.

Es ist kaum zu glauben, aber diese Bäuerin gibt es wirklich und ihre Art des Lebensmittelanbaus hat auch einen Namen – Bio Veganer Landbau. Vereinzelt finden sich Höfe auch in Deutschland. Sie folgen alle den Richtlinien der Bio-veganen Standards. Für jeden der sich dafür interessiert oder das zu Hause auch so anbauen möchte, der kann sich hier informieren. Der Vegetarierbund hat auf seiner Homepage auch eine Liste mit in Deutschland ansässigen Erzeugern zusammengetragen. Viele sind es noch nicht, aber es werden mit Sicherheit immer mehr werden.

Der Vegetarierbund biete darüber hinaus auch ein informatives Video bei YouTube (englisch mit deutschen Untertiteln) über den bio-veganen Landbau. Es werden anschaulich die Vorteile der bio-veganen Landwirtschaft dargestellt. Nicht nur für uns Menschen, auch für die Natur, das Bodenleben oder unsere Wildtiere.

http://youtu.be/QFgB3ec50tk

Bio-veganer Landbau – eine Alternative?

Ob diese Art der Lebensmittelerzeugung mit seinen hohen Idealen eine Zukunft hat liegt eigentlich in unser aller Hand. Wir können entscheiden wo wir kaufen und was wir kaufen. Oft haben Ideale in unserer von Gewinnstreben bestimmten Welt leider keinen Platz mehr. Quantität geht leider fast immer vor Qualität – ich gehe aber davon aus, dass es für den bio-veganen Landbau immer einen Platz geben wird.

Ist es für dich eine wirkliche Alternative, oder wird diese Form der Landwirtschaft im größeren Stil ein Traum für viele bleiben – was meinst du?

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?