Blumenkohlreis (Low-Carb-Reis) selber machen

Vegane Rezepte / 5/5 (10) für diesen Beitrag
Rezept Blumenkohlreis (Low-Carb-Reis) selber machen merken
Vorbereitung
5 Minuten
Zubereitung
7 Minuten
Schwierigkeit
leicht

Zutaten

Zutatenliste für 2 Portionen:

  • 1 Stück Blumenkohl
  • 2 Esslöffel Kokosöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Immer mehr Menschen wollen sich kohlenhydratarm ernähren. Meist wird dabei auf relativ teure Low-Carb-Produkte zurückgegriffen. Dabei kann man sich mit sehr einfachen Mitteln einen Low-Carb-Reis selber machen. Bei uns gibt es zum Beispiel regelmäßig Blumenkohlreis. Das Rezept ist super einfach und für jeden mit Leichtigkeit nachzumachen.

Selbst esse ich den Blumenkohlreis nicht unbedingt, da ich mich Low-Carb ernähre, sondern schlicht und ergreifend, weil es mir so besser schmeckt. Durch den leicht angebratenen Blumenkohl bekommt das Gericht einen leicht nussigen Geschmack, der in der Regel sehr gut zu sämtlichen Rezepten passt. Ganz nebenbei geht es deutlich schneller als normalen Reis zu kochen. Somit ist bei uns Blumenkohlreis auch noch etwas für die schnelle Küche.

Blumenkohlreis Low Carb Rezept

Blumenkohlreis ist super einfach und schnell selbst gemacht.

Zubereitung: Blumenkohlreis (Low-Carb-Reis)

  1. Für den Blumenkohlreis waschen wir vorab den Blumenkohl kurz ab und entfernen den harten Strunk.
  2. Als nächstes geben wir die Blumenkohlröschen in einen Food-Prozessor und mixen sie so lange, bei sie die gewünschte Größe erreicht haben. In aller Regel reichen hier ein paar Sekunden völlig aus.
  3. Den noch rohen Blumenkohlreis kann man jetzt entweder direkt als Rohkost verwenden oder man brät ihn noch kurz mit etwas Kokosöl an. Er braucht noch etwa 5 Minuten, bis er nur noch ein wenig Biss hat und somit fast an die Konsistenz von herkömmlichem Reis heranreicht.
  4. Am Ende würze ich gerne noch mit einer Prise Salz und Pfeffer und je nach Gericht auch noch mit ein wenig Saft einer frisch gepressten Zitrone und frischen Kräutern.

Weitere Infos zum Blumenkohlreis

Wer sich seinen Blumenkohlreis selber machen möchte, der braucht nicht unbedingt einen Food-Prozessor, es reicht auch eine ganz gewöhnliche Küchenreibe. Je nachdem wie grob die Reibe ist, verändert sich auch die Körnung des Blumenkohlreis. Es kann sich damit natürlich auch die Bratdauer verändern.

Natürlich kann man den Blumenkohlreis auch dünsten, anstatt ihn anzubraten. So erhält man noch mehr Vitamine, welche sonst durch die Hitze zerstört werden würden. Zugegebenermaßen scheue ich hier aber den extra Zeitaufwand und brate ihn einfach schnell an. Auch liebe ich es, wenn sich ein paar Röstaromen bilden. Das verbessert den Geschmack in meinen Augen deutlich. Der Blumenkohl verliert dadurch das Gemüsige und kann auch all jene überzeugen, die normalerweise nicht unbedingt Fans von Blumenkohl sind.

Wer auf Röstaromen steht und zudem auf extra Fett zum Anbraten verzichten möchte, der kann den Blumenkohlreis auch backen. Die noch rohen „Reiskörner“ kommen dann einfach bei 180 Grad Umluft für gut 20 Minuten in den Backofen. Man sollte sie aber zwei- bis dreimal wenden, so dass sie am Ende auch gleichmäßig gebacken werden und immer wieder Wasserdampf entweichen kann.

Blumenkohlreis auf Vorrat einfrieren

Gerade im Herbst zur Erntezeit von Blumenkohl erreichen die Kohlköpfe im Supermarkt fast rekordverdächtige Ausmaße. Was man als Familie vielleicht noch weg bekommt, da isst ein Einzelner zum Teil Tage lang immer wieder Blumenkohl Rezepte in verschiedenen Variationen. Da es bei der Herstellung von Blumenkohlreis vom Aufwand und der Zeit her eigentlich fast keinen Unterschied macht, ob man nur eine Portion oder gleich auf Vorrat produziert, empfehle ich gerne den noch rohen Blumenkohlreis einfach einzufrieren. Dafür gebe ich die Körnchen einfach locker in eine Tupperbox und stelle diese in den Gefrierschrank. Bei Bedarf entnehme ich dann immer so viel wie ich eben gerade brauche.

Blumenkohlreis einfrieren Rezept

Wer gerne Blumenkohlreis isst, der kann ihn auch im rohen zustand ganz einfach einfrieren.

Rezepte mit Blumenkohlreis

Das Schöne an Blumenkohlreis ist, er ist unglaublich vielfältig. Es gibt unzählige Rezepte, zu denen Blumenkohlreis hervorragend passt. Natürlich lässt sich zu allererst alles machen, was man mit Reis eben auch machen kann. Man kann ihn herkömmlich als Beilage oder als Füllung für Tomaten oder Paprika hernehmen. Auch ein gebratener Reis oder auch als Pizzabelag kommt er sehr gut. Gerne verwende ich ihn aber auch als „Ersatz“ für Hackfleisch. Zum Beispiel in der Lasagne ist das nussige Aroma des gebackenen oder angebratenen Blumenkohls eine tolle Alternative.

Da man Blumenkohl sehr gut roh essen kann, kann man natürlich auch den Blumenkohlreis roh verwenden. Probiert doch einfach mal einen leckeren Salat auf Basis von unserem Low-Carb-Reis.Bei meinen Recherchen nach immer neuen Rezepten habe ich bereits Blumenkohlreis Rezepte entdeckt, bei denen dieser mit in herzhaften Muffins und Ähnlichem verbacken wurde. Selbst probiert habe ich das jedoch bisher noch nicht, es klingt aber nach einer Sache, die ich unbedingt probieren sollte.

Blumenkohlreis kaufen

Inzwischen kann man fertigen Blumenkohlreis kaufen. Er ist dann portionsweise in Plastik verpackt und sehr teuer. Das Lockmittel „Low-Carb“ scheint zu ziehen und Menschen greifen dafür unnötigerweise tief in die Tasche.

Für den Preis einer gekauften Portion Blumenkohlreis bekommt man meist aber schon zwei schöne Köpfe Blumenkohl. Damit lässt sich dann locker eine Großfamilie mit Blumenkohlreis versorgen. Der Aufwand ist wirklich überschaubar und außerdem ist noch Müll gespart. Besser selber machen anstatt zu kaufen.

Bewerte dieses Rezept:

Unser kleines FairFood Kochbuch, kostenlos für dich! :)

Lass dir unser kleines FairFood Kochbuch zuschicken & freue dich zusätzlich auf neue leckere Rezeptideen direkt in dein Postfach.

1 Kommentare

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?