Augen auf beim Mixer Kauf – Darauf musst du unbedingt achten!

Gesunde Ernährung / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Der Smoothie am Morgen ist in der gesunden Küche inzwischen einer der Hauptklassiker. Er ist schnell gemacht und schmeckt auch noch richtig gut. Man kann sich dank verschiedener Superfoods auf diese Weise sehr einfach mit den wichtigsten Nährstoffen versorgen. Allerdings sollte man dafür auch den richtigen Mixer haben. Nicht jeder Mixer ist nämlich sein Geld auch wert.

Egal welchen Hochleistungsmixer du kaufst, er wird nicht günstig sein. Für dein Geld möchtest du aber bestimmt auch etwas Hochwertiges geboten bekommen. Ich möchte dir hier nicht verraten welchen Mixer du kaufen sollst, das machen andere bestimmt viel besser als ich. Keine Angst, ich möchte dir auch keinen Mixer verkaufen, ich möchte dich lediglich davor warnen den falschen Mixer zu kaufen, damit du es später nicht bereust.

Wenn du auf die folgenden zwei Punkte mein nächsten Mixer Kauf achtest, dann bist du auf der sicheren Seite und wirst lange Freude an deinem Mixer haben.

Der Motor im Mixer entscheidet: AC oder DC?

Eigentlich möchte ich mit dem für mich fast schon wichtigsten Aspekt eines guten Mixers beginnen. Es ist etwas, was man nicht sieht, was aber darüber entscheidet wie lange man mit seinem Mixer arbeiten kann: der Motor!

Wem ist bereits ein Mixer kaputt gegangen? Einmal zu heiß geworden und einfach nicht mehr angegangen? Vielleicht hört man sogar noch den Motor, aber es tut sich nichts mehr? Das sind alles Dinge, die dir passieren können, wenn dein Mixer die falsche Motor-Technologie verbaut hat. Hier kommt es auf den Unterschied zwischen einem AC und einem DC Motor an.

Der AC Motor im Mixer setzt auf eine inzwischen überholte Technik. Darin kommt es vereinfacht gesagt zur Reibung von Kohlestiften, damit sich die Messer im Mixbehälter drehen. Diese Kohlestifte reiben sich mit der Zeit ab. Insbesondere wenn man auch mal Energy Balls aus Nüssen und Datteln zubereiten möchte oder andere festere Dinge und nicht nur saftige Smoothies damit mixt. Dann kann das Gerät schnell seinen Geist aufgeben, da die besagten Kohlestäbchen kontinuierlich abgerieben werden. Damit ist die Lebensdauer der AC-Geräte auf jeden Fall von Beginn an deutlich beschränkt. Und das kann man bei Überbelastung des AC-Mixers auch sehr deutlich riechen.

Wer länger Freude am Mixen haben möchte und eventuell auch höhere Ansprüche an den Mixer stellt als einfach nur Banane und Wasser zu zerkleinern, der sollte auf einen DC Motor setzen. Zugegebenermaßen, diese Geräte sind etwas teurer, allerdings halten sie wesentlich länger. Anstatt mit Kohlestiften werden die Messer mit Magnetspulen angetrieben. Das bedeutet weniger Reibung und damit fast kein Verschleiß mehr.

Auch kann ein DC Motor die volle Drehzahl abrufen. Bei AC Motoren steht vielleicht eine maximale Drehzahl von über 30.000 Umdrehungen drauf, allerdings ist das ein rein theoretischer Wert, den man wenn überhaupt nur in leerem Zustand erreicht – nicht so bei Mixern mit DC Motoren. DC Motoren sind einfach die zeitgemäße Technologie für ein hochwertiges Gerät, alles andere ist schnell Schrott.

Mixer mit Vakuumpumpe

Nach dem ihr jetzt wisst, welches Hauptkriterium ich an die Qualität eines Mixers setze, komme ich zu einem Punkt, der für alle wichtig ist, die es auf die maximale Nährstoffausbeute, also die maximal Qualität ihres Smoothies angelegt haben. Willst du so viele Vitamine erhalten wie möglich und damit einen richtigen Power-Smoothie mixen der seinen Namen auch verdient? Dann mixe im Vakuum! Wer im Vakuum mixt, der verhindert durch die Zirkulation im Behälter eingebrachten Sauerstoff und damit Oxidation und damit den Verlust zahlreicher Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe.

Den Vakuum-Smoothie erkennt man direkt. Er ist viel cremiger als ein nicht im Vakuum gemixter Smoothie und er behält auch deutlich länger seine frische Farbe. Herkömmlich gemixte Smoothies werden schnell bräunlich, was nichts anderes ist als Oxidation, sprich der Smoothie rostet.

Es gibt inzwischen Mixer, die nachdem Baukastenprinzip funktionieren. Damit kannst du beispielsweise für den morgendlichen Smoothie eine Vakuumpumpe auf den Mixer schrauben, willst du aber nur schnell die Suppe cremig pürieren lässt man diese einfach weg. Man ist mit solchen Modellen einfach deutlich flexibler und am Ende hat man mehr von seinen hochwertigen Zutaten.

Das Vakuummixen wird sich in Zukunft auch immer mehr durchsetzen, sobald mehr Menschen davon erfahren wie groß die Unterschiede im Nährstoffgehalt sind. Warum heute auf ein Gerät setzen, welches ich in Zukunft nicht auch noch erweitern kann und meinem Körper damit nochmal einen deutlichen Mehrwert verschaffen kann?

Fazit für deinen Mixer-Kauf

Achte unbedingt auf einen guten Motor. Es ist das A und O für einen langlebigen Mixer. DC Motoren kommen ohne Reibung aus und verschleißen bei Weitem nicht so schnell. Leider sehen viele Händler nur ihre Provisionen und empfehlen deswegen gerne billige Technik, damit die Marge hoch bleibt. Sprecht den Händler eures Vertrauens aber gerne darauf an, dann werdet ihr schon sehen was er dazu sagt.

Neben der Qualität des Mixers steht die Qualität dessen was ich im Mixer zubereite. Hier gibt es derzeit nichts besseres als Vakuummixer oder eben Mixer, auf die man eine Vakuumpumpe aufsetzen kann. Persönlich finde ich letztere Variante sogar noch eleganter, da man so flexibler ist.

Jetzt wisst ihr, auf was ich beim Kauf eines Mixers achten würde. Keine Werbung, einfach nur meine persönliche Meinung, da ich als Blogger einfach oft viel zu viel Falsches höre oder lese. Das ist einfach unfair bei den Preisen, die inzwischen für vermeintlich gute Hochleistungsmixer aufgerufen werden.

0-8-15-Standardmixer können heute für etwa 35 Euro in China gekauft werden und werden als teures Markenprodukt umgelabelt bei uns für 350 Euro verkauft. Hast du dich nicht gewundert, warum die Geräte trotzdem alle irgendwie gleich aussehen? Besser ist es auf einen Hersteller zu setzen, der seine Geräte tatsächlich noch selbst entwickelt und nicht einfach irgendwo ein Logo draufmachen lässt und eigentlich den selben Schrott verkauft wie alle anderen auch. Davon gibt es inzwischen aber leider immer mehr. Gerade auf Influencer gebrandete Eigenmarken sind zumindest kritisch zu hinterfragen. Oder glaubst du die haben alle eine Entwicklungsfirma für Mixer gegründet? Nein, sie kaufen billig in China, machen ihren Namen drauf und verkaufen es teuer weiter:

  • Technik des Mixers: egal!
  • Qualität des Mixers: egal!
  • Marge des Mixers: groß!

Ich hoffe ich habe dir ein paar Anregungen bieten können, die dir beim Kauf deines nächsten Hochleistungsmixers helfen.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?