Intervallfasten: Mehr als nur Abnehmen

Abnehmen / 5/5 (4) für diesen Beitrag

Wer abnehmen möchte, der setzt immer häufiger auf Intervallfasten. Man muss sich dabei nicht an aufwendige Ernährungspläne halten, was es für viele Menschen einfacher macht. Dabei ist Abnehmen bei weitem nicht der einzige Grund, der für das Kurzzeitfasten spricht. Wir haben euch die wichtigsten Argumente pro Intervallfasten zusammengefasst.

Mit Intervallfasten abnehmen

Der Hauptgrund sich auf Intervallfasten einzulassen ist bei vielen Menschen in der Regel der Wunsch auf ein paar Kilos weniger. Durch das Intervallfasten wird in der Tat die Kalorienaufnahme reduziert. Wer weniger Kalorien zu sich nimmt, als er braucht, der nimmt auch ab.

Das Gute am Intervallfasten ist jedoch, dass man während der Zeiten, in denen man nichts isst, seinem Körper das Signal gibt sich von den Reserven zu ernähren. Folglich geht es direkt dem überflüssigen Fett zu Leibe.

Fasten reduziert schädliches Bauchfett

Beim Intermittierenden Fasten werden nicht irgendwelche Fettzellen angegriffen. Studien haben gezeigt, dass sich der Taillenumfang von Fastenden signifikant reduziert. Dadurch, dass sich der Insulinspiegel reduziert, wird das menschliche Wachstumshormon erhöht. Das regt den Stoffwechsel an und geht sogar dem hartnäckigen und vor allem schädlichen Bauchfett an den Kragen.

Fasten reduziert Risiko für Krankheiten

Der Gewichtsverlust und eine Reduzierung des gefährlichen Bauchfettes beugen laut verschiedenen wissenschaftlichen Studien vielen Zivilisationskrankheiten vor. Das Risiko auf Diabetes Typ 2, Schlaganfälle und andere Herzerkrankungen sinkt deutlich. Erste Versuche deuten zudem darauf hin, dass Fasten Tumoren Einhalt gebieten kann, zumindest aber das Risiko an Brust- oder Darmkrebs zu erkranken reduziert.

Intervallfasten stärkt das Immunsystem

Einen weiteren Vorteil des Intervallfastens bekommt unser Immunsystem zu spüren. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen sinkt, was eine stammzellenbasierte Regeneration neuer Zellen des Immunsystems auslöst und somit für eine Verbesserung unseres Immunsystems sorgt. Es soll sogar lebensverlängernd wirken. Wer regelmäßig fastet, der lebt entsprechend länger.

Intervallfasten als Anti-Aging-Programm

Während der Fastenzeit wird von Zellerneuerung auf Zellreparatur umgestellt. Auch werden beschädigte Moleküle im Körper recycelt. Damit tritt ein Selbstreinigungsprozess in Gange, den man auch von außen sieht. Man wirkt einfach gesünder und frischer. Der Gewichtsverlust tut sein Übriges zur optischen Verjüngung dazu.

Somit gibt es doch reichlich Gründe Intervallfasten zumindest einmal auszuprobieren. In der Tat braucht unser Körper deutlich weniger, als er in der heutigen Überflussgesellschaft bekommt. Er braucht nicht nur weniger, es tut ihm sogar gut wenn er nicht durchgehend Stress der Nahrungsaufnahme ausgesetzt ist. Intervallfasten ist gesund, hilft beim Abnehmen und gilt sogar als lebensverlängernd – was will man mehr?

Wenn ihr euch für das Fasten interessiert, dann haben wir auf unserer Fasten-Übersichtsseite sämtliche Informationen zum Fasten zusammengestellt.

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?