Lupinenmehl – alles über Inhaltsstoffe, Wirkung und Anwendung

Gesunde Ernährung / 5/5 (4) für diesen Beitrag

Lupinenmehl wird vor allem gerne von Sportlern, Veganern und allgemein gesundheitsbewussten Menschen verwendet. Schon Hildegard von Bingen wusste die gesundheitsfördernde Wirkung von Lupinen zu schätzen und setzte sie zur Heilung verschiedener Krankheiten ein.

Die sogenannte Süßlupine zählt zu den Hülsenfrüchten und findet heutzutage immer mehr Einsatz in unseren Nahrungsmitteln und Rezepten. Hier erfährst du alles darüber, wie gesund Lupinenmehl wirklich ist.

Lupinenmehl Inhaltsstoffe

Das Lupinenmehl wird aus den Samen der Süßlupine hergestellt. Diese Süßlupinensamen beinhalten einen sehr hohen Anteil an basischem Eiweiß. Daher zählen Lupinen auch zu den besten veganen Eiweißquellen und finden besonders bei Sportlern große Beliebtheit. Der Proteingehalt ist im Vergleich zu anderen Saaten wie Linsen oder Bohnen weitaus höher. In der Lupine sind alle für den Menschen wichtigen Aminosäuren enthalten. Das findet man in der Art sonst in keinem anderen Getreide, weshalb das Lupineneiweiß im Lupinenmehl besonders hochwertig ist.

Im Gegenteil zu Soja ist der Fettgehalt von Lupinen mit 4 bis 7 % wesentlich geringer. Dieser Fettgehalt besteht zum größten Teil aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren, wie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Die beinhalteten Carotinoide und das Vitamin E schützen diese Fettsäuren vor Oxidation. Auch der Anteil an Kohlenhydraten ist nur sehr gering. Zudem ist das Lupinenmehl reich an Mikronährstoffen. Diese Stoffe benötigt der Körper, um die Makronährstoffe wie Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß zu verwerten.

Lupinenmehl hat noch den großen Vorteil, dass es völlig frei von Gluten, Stärke und Cholesterin ist. Es handelt sich dabei also vor allem für aktive Menschen mit einer kalorienbewussten Ernährung als ideales Lebensmittel.

Lupinenmehl Wirkung

Verglichen mit anderen Hülsenfrüchten lässt sich vorweg schon einmal sagen, dass Lupinen nicht so blähend wirken. Der hohe Proteinanteil im Lupinenmehl unterstützt den Körper sowohl beim Muskelaufbau als auch bei der Regeneration. Der hohe Anteil an Ballaststoffen ist wiederum förderlich für die Verdauung.

Lupinenmehl ist eine hervorragende Eiweißquelle. Eiweiße sind auch für schönes Haar und eine straffe Haut verantwortlich. Zudem wird Eiweiß für die Bildung von Antikörpern benötigt, welche für ein starkes Immunsystem sorgen. Auch viele körpereigene Enzyme und Hormone bestehen überwiegend aus Eiweiß. Es gibt im Körper sozusagen eine Struktur, welche nicht in irgendeiner Form aus Eiweiß besteht. Demzufolge ist der Organismus immer auf eine ausreichende Eiweißversorgung angewiesen.

Da Lupinenmehl sehr viele Antioxidantien beinhaltet, kann es gut gegen Entzündungen wirken. Wissenschaftler sprechen sogar von einer schützenden Wirkung der Lupinen auf das Herz. Auch wird durch das basische Eiweiß nur wenig Harnsäure produziert, was besonders bei einer basischen oder purinarmen Ernährung aufgrund einer Rheuma-Erkrankung von Vorteil ist.

Da die Lupinen Eiweiß beinhalten, welches den von Erdnüssen ähnlich ist, sollten vor allem Allergiker Lupinenprodukte mit Vorsicht genießen oder erst in kleinen Mengen testen.

Lupinenmehl

Lupinenmehl Verwendung

Das Lupinenmehl lässt sich perfekt für verschiedene Teigwaren wie Brot und Gebäck verwenden. Mit dem Einsatz dieses Mehls kann der Proteingehalt von Backwaren sehr gut gesteigert werden, da es eben aus sehr viel Eiweiß besteht. Gleichzeitig lässt sich der Anteil an Kohlenhydraten senken.

Auch das normale Getreidemehl kann mit Lupinenmehl etwas ersetzt werden durch eine Mischung beider Mehle. Jedoch sollten ca. 15 % des Anteils an Lupinenmehl nicht überschritten werden, da sonst die Lupinen herausgeschmeckt werden können. Darüber hinaus kann das Mehl auch als Ersatz für Eier verwendet werden, da es ein gutes Bindungsmittel ist.

Zudem können mit Lupinenmehl einfach Eiweißshakes selbst hergestellt werden, was vor allem für Sportler hilfreich ist. Hierfür reicht es aus einfach 1 – 2 Esslöffel Lupinenmehl mit Hafermilch und Früchten in den Mixer geben.

Lupinenmehl kaufen

Lupinen können entweder als Bohnen gekauft werden oder gleich als Lupinenmehl. Das eigene Mahlen der Lupinen ist zwar möglich, allerdings eignet sich fertiges Lupinenmehl doch besser. Dieses kann einfach bei Händlern im Internet bestellt werden oder ist in vielen Biomärkten sowie Reformhäusern erhältlich.

Lupinenmehl Fazit

Lupinen haben einen ähnlich hohen Eiweißgehalt wie Sojabohnen. Allerdings finden wir mittlerweile immer mehr gentechnisch verändertes Soja in unseren Lebensmitteln. Laut einer Studie von WWF ist sogar in 80 % aller Sojaprodukte Gentechnik nachweisbar.

Als veganer Eiweißlieferant ist Soja natürlich eine Alternative, aber Lupinen sind hier aus den oben genannten Gründen eindeutig die gesündere Wahl. Gerade Lupinenmehl lässt sich sehr vielseitig einsetzen und ist eine hervorragende Ergänzung zu einem ausgewogenen und gesunden Speiseplan. Vor allem auch für eine hohe Eiweißzufuhr ist Lupinenmehl ausgezeichnet.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Beitrag:

2 Kommentare


  1. Meine Frage: Ich glaube schon dass Lupinen sehr viel Protein beinhalten, aber wie ist es mit die Verteilung der acht essenzielle Aminosäuren? Kann dieses Mail tatsächlich Fleisch 100 % ersetzen, so ähnlich wie Soja?

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?