Woran erkennt man guten Orangensaft?

Gesunde Ernährung / 5/5 (7) für diesen Beitrag
Anzeige / Gesponsert

Das Glas Orangensaft zum Frühstück ist nicht nur ein Genuss, es ist vor allem eine Bereicherung unserer täglichen Ernährung. Der Fruchtsaft als perfekten Start in den Tag enthält zahllose wichtige Mikronährstoffe, wie Vitamine, Mineralstoffe oder sekundäre Pflanzenstoffen. Stellt sich nur die Frage, woran man einen wirklich guten Orangensaft erkennt?

Was bedeutet 100% Orangensaft?

Richtig guter Orangensaft ist auch wirklich Saft. Das bedeutet er besitzt einen Fruchtanteil von 100 Prozent. Damit hat man im Grunde nichts mehr als den puren Saft von sonnig gereiften Orangen im Glas. Orangensaft wird tatsächlich nur durch das Pressen und Quetschen von reifen Orangen hergestellt. In Europa ist es gesetzlich verboten einem 100% Fruchtsaft Zucker oder andere Zusatzstoffe zuzusetzen.

Steht auf der Verpackung, dass Orangensaft aus Fruchtsaftkonzentrat besteht, so wird der Fruchtsaft nach dem Pressen noch pasteurisiert und anschließend das Wasser und Aroma entzogen. Dadurch können längere Distanzen von den Orangenanbaugebieten bis nach Europa leichter überbrückt werden. Am Zielort angekommen wird das Konzentrat mit Wasser wieder auf einen Fruchtgehalt von 100% rückverdünnt. Auch bei Säften aus Fruchtsaftkonzentrat dürfen rechtlich gesehen keine weiteren Zusatzstoffe hinzugefügt werden.

Fruchtsaftgetränk oder Fruchtnektar?

Verglichen mit dem Orangensaft kann man bei Orangen-Fruchtsaftgetränken auf deutlich weniger wertvolle Inhaltsstoffe zuückgreifen. Fruchtsaftgetränke müssen lediglich 6 Prozent Orangensaft enthalten. Der Rest wird gerne mit Wasser, Aroma oder Zucker ergänzt und damit der typische Orangensaftgeschmack gezaubert.

Etwas wertvoller als das Orangen-Fruchtsaftgetränk erscheint uns der Orangennektar. Vom 100% Orangensaft ist dieser jedoch noch weit entfernt. Mindestens 50 Prozent müssen im Orangennektar tatsächlich aus Orangensaft bestehen. Zucker, Süßstoff oder Aromen können ergänzt werden.

Fazit: 100% Orangensaft

Somit ist Orangensaft, egal ob dieser aus Konzentrat oder frisch gepresst hergestellt ist, immer 100% Saft und bereits grundsätzlich gut. Sogenannte Direktsäfte, also nicht vorher konzentrierte Säfte, sind nicht besser als Orangensaft aus Fruchtsaftkonzentrat.

Auf was muss ich also beim Orangensaftkauf explizit achten? Einigen kann man sich bereits auf den Anteil von 100% Fruchtgehalt, ob aus Konzentrat oder eben Direktsaft. Tests haben allerdings ergeben, dass der natürliche Zuckergehalt sowie der Vitamingehalt bei allen Herstellern nahezu identisch sind. Viele Säfte unterscheiden sich nach Farbe und Säuregehalt. Das Urteil in diesen Fällen ist aber eher dem individuellen Geschmack, als wirklich der Qualität des Saftes begründet.

Ein guter Orangensaft ist somit jener aus Direktsaft bzw. aus Fruchtsaftkonzentrat.

 

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Fruit Juice Matters (Sponsored Post)

Letztes Update vom

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?