Kohlrabi würzen – von klassisch bis extravagant

Tipps / 5/5 (6) für diesen Beitrag

Früher gab es bei uns zu Hause Kohlrabi immer auf die gleiche Art und Weise. Er wurde gekocht bis der letzte Biss im Gemüse verschwunden war und dann in einer leicht gewürzten Mehlschwitze als Beilage zu allem Möglichen serviert. Dabei kann Kohlrabi würzen viel abwechslungsreicher sein. Ich habe euch hier ein paar Varianten zusammengesammelt, die den leckeren Kohlrabi zu einem richtig vielfältigen Genuss werden lassen. Damit ist die Langeweile aus dem Gemüse verschwunden.

Kohlrabi klassisch würzen

Vorab möchte ich aber trotz meiner Kindheitserinnerungen mit dem Klassiker Kohlrabi in Mehlschwitze beginnen. Dabei wird Kohlrabi gekocht und mit einer dezent gewürzten Mehlschwitze serviert. Da Kohlrabi bereits einen guten Eigengeschmack mitbringt, braucht es nur wenig zusätzliche Würze. Ein wenig Pfeffer und Salz, etwa Muskat sowie ein Spritze Zitronensaft und ein paar Gartenkräuter sind genug. Etwas interessanter kann man die Mehlschwitze mit einem Schuss eingekochten Weißwein gestalten.

Kohlrabi würzen durch einlegen

Kohlrabi kann man aber auch roh essen, zum Beispiel als Salat. Für mich ist roher Kohlrabi ohnehin die beste Zubereitungsart für Kohlrabi. Wer ihm dafür eine leckere Würze mitgeben möchte, der kann den Kohlrabi vorab kleinschneiden und in einer Marinade aus etwas Senf, Olivenöl und einem Spritzer Zitronensaft einlegen. Mit etwas Salz und Pfeffer wird er dann zu einem echten Rohkost-Hochgenuss.

Ab jetzt liegt es an euch die Marinade noch zu vollenden. Durch geraspelte Äpfel wird sie etwas fruchtiger, aber es passen auch gehackte Kräuter oder Frühlingszwiebeln gut dazu. Den marinierten Kohlrabi könnt ihr dann entweder direkt so genießen, oder zu einem Salat weiterverarbeiten.

Exotischer Curry-Kohlrabi

Eine Kohlrabi Würze, die man sich vielleicht auf Anhieb nicht gleich vorstellen kann ist Curry. Dafür wird der Kohlrabi in Öl angebraten und kurz vor Ende entweder mit Currypulver, Salz und Pfeffer gewürzt oder direkt in einer Currypaste-Öl-Mischung gebraten.

Der Curry-Kohlrabi ist eine tolle Beilage zu allen möglichen Gerichten, denen man einen exotischen Hauch verleihen möchte. Man kann ihn auch unter gekochten Reis heben und damit den Reis lecker aufwerten. Auch ein paar zusätzliche Karotten passen hier sehr gut.

Kohlrabi-Schnitzel gut gewürzt

Persönlich mag ich Kohlrabi auch gerne als Schnitzel. Dafür ist es wichtig die Panade gut zu würzen. Bei allen Panaden ist das Geheimnis eigentlich recht einfach. Die Panade sollte immer etwas stärker gewürzt sein, als man zuerst denken mag. Da der Kohlrabi selbst nicht gewürzt, sondern lediglich kurz blanchiert wird, muss der würzige Geschmack vollständig von der Panade kommen. Eine Pfefferpanade sollte entsprechend nach Pfeffer schmecken und falls ich mich für eine Panade mit geraspelten Meerrettich entschieden habe, dann sollte ich daran auch nicht sparen.

Kohlrabi süß würzen

Zuletzt gibt es noch eine süße Variante zum Kohlrabi würzen, die eher an eine Nachspeise erinnert. In der Tat passt karamellisierter Kohlrabi aber auch sehr gut zu Herzhaftem. Für den süßen Kohlrabi schmelzt man Zucker in einem Topf und gibt danach ein gutes Stück Butter oder Alsan dazu. Jetzt wird der frisch blanchierte Kohlrabi darin gut gewälzt und auf ganz kleiner Flamme mit Deckel etwa 15 Minuten köcheln gelassen. Anschließend kann man den karamellisierten Kohlrabi noch nach Belieben herzhaft abschmecken oder direkt süß genießen.

Fazit: Kohlrabi würzen

Wie ihr hoffentlich gesehen habt, Kohlrabi würzen muss nicht langweilig sein. Das immer selbe Kohlrabi Rezept ist auf Dauer einfach zu langweilig. Mit ein paar kreativen Ideen lässt sich aus dem traditionellen Gemüse aber etwas sehr Exotisches und Modernes zaubern. Ich hoffe euch eine kleine Anregung gegeben zu haben. Fühlt euch aber frei noch weiter zu experimentieren und immer Neues zu probieren. Fall ich etwas Neues ausprobieren sollte, dann werde ich auch diesen Artikel entsprechend erweitern.

Letztes Update vom
Bewerte diesen Tipp:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?