Couscous kochen – Grundrezepte einfach zubereiten 

Tipps / 5/5 (1) für diesen Beitrag

Man kennt Couscous vor allem aus der orientalischen Küche. Dort wird er meist als Beilage oder auch in leckeren Salaten verwendet. Wir zeigen euch heute, wie ihr super einfach und schnell Couscous kochen könnt.

Die Zubereitung von Couscous ist eigentlich nicht schwer, das Geheimnis ist es aber, am Ende die richtige Konsistenz zu erhalten. Er darf nicht verkleben oder zu wässrig sein. Im Idealfall ist der fertige Couscous nach der Zubereitung fluffig und hat noch ein klein wenig Biss – quasi ganz leicht al dente!

Was ist Couscous?

Couscous ist nichts anderes als Hartweizengrieß, welcher mit Salzwasser vermengt wurde. Die Herstellung funktioniert fast genau wie Nudeln auch. Der Grieß wird mit Salzwasser zu einer Masse vermischt und anschließend zu kleinen Kügelchen zerrieben. Daher hat der Couscous auch seinen Namen. Im Arabischen sagt man auch „Keskes“, was nichts anderes als „zerkrümeln“ bedeutet.

Couscous zubereiten

Couscous ist eine perfekte Beilage und passt zu fast allem.

Im Vergleich, bei Nudeln ist es Hartweizengrieß mit normalem Wasser, welches in Form gepresst oder ausgerollt geschnitten wird. Somit ist Couscous eigentlich die kleinste Pasta der Welt. Wer Nudeln kochen kann, der kann auch Couscous kochen, es ist fast nichts anderes. Wie es genau funktioniert möchten wir euch trotzdem kurz und knapp aufzeigen.

Couscous kochen – Grundrezept

Es gibt zwei Möglichkeiten Couscous zuzubereiten. Bei der einen Variante kann man Couscous im Topf kochen, bei der anderen braucht man eigentlich nur einen Wasserkocher und eine Schüssel. Jede Zubereitungsart hat seine eigenen Vorteile. Wir zeigen euch heute ein Couscous Grundrezept, welches man dann jederzeit noch nach den eigenen Vorlieben würzen und verfeinern kann.

Couscous kochen – im Topf

Die Variante im Topf hat für mich nur einen Vorteil. Ich nutze sie immer dann, wenn ich vorher Zwiebeln oder anderes Gemüse in einem Topf leicht angebraten habe und ich den gesamten Geschmack dann auch im Couscous haben möchte.

  1. Der Topf wird mit Wasser gefüllt und nach Belieben mit etwas Salz gewürzt.
  2. Sobald das Wasser kocht kommt der Couscous hinein und quillt darin auf. Der Topf wird dabei bereits vom Herd gestellt.
  3. Zuletzt wird der Couscous noch mit der Gabel aufgelockert, so dass er nicht verklumpt.

Couscous zubereiten – mit Wasserkocher

Viel einfacher und auch energiesparender ist es den Couscous ohne Herd zuzubereiten, sondern lediglich Wasser im Wasserkocher zu erhitzen.

  1. Wir erhitzen die gewünschte Wassermenge im Wasserkocher.
  2. Der Couscous kommt in eine Schüssel und wird nach Belieben mit etwas Salz gewürzt.
  3. Anschließend wird der Couscous mit dem kochenden Wasser übergossen und quellen gelassen.
  4. Auch hier sollte der Couscous am Ende mit der Gabel gut aufgelockert werden.

Hinweise zum Couscous kochen

Es gibt verschiedenen Couscous. In aller Regel gibt es im Supermarkt nur Instant Couscous zu kaufen, dieser ist bereits vorgegart. Für den Instant Couscous ist diese Zubereitungsempfehlung hier auch gemacht. Das Couscous Wasser Verhältnis und die Quellzeiten variieren dabei leicht je nach Hersteller. In der Regel nimmt man pro Gramm Couscous auch eine Milliliter Wasser und lässt das so um die 5 bis 10 Minuten aufquellen.

Wer wirklich unbehandelten originalen Couscous zubereiten möchte, der braucht im Idealfall eine Couscoussière und etwa drei Stunden Zeit. Persönlich habe ich das noch nicht ausprobiert. Der Couscous soll noch etwas fluffiger werden und man kann ihn gut aromatisieren. Allerdings ist mir dieser Zeitaufwand das Ganze bisher nicht wert gewesen.

Couscous lecker würzen

Der zubereitete Couscous selbst schmeckt erstmal nach recht wenig. Oftmals wird in Couscous Rezepten angegeben, dass man diesen mit Gemüsebrühe zubereiten soll. Das ist aber so ziemlich die langweiligste Art Couscous zu würzen. Dann schmeckt er genauso wie jede Nudelsuppe und alles andere auch. Dabei lohnt es sich beim Couscous würzen etwas mehr zu wagen und das orientalische an der kleinsten Pasta der Welt auch tatsächlich auszuspielen.

Couscous würzen

Wer direkt beim Couscous kochen Paprika oder Safran mit dazu gibt, der kann den Couscous ganz einfach einfärben.

Traditionell würzt man Couscous gerne mit vielen frischen Kräutern. Hier passen besonders gut:

  • Koriander
  • Minze
  • Petersilie
  • Frühlingszwiebel
  • Oregano
  • Thymian
  • Chili
  • Zitronenmelisse

Man kann sich aber zum Couscous würzen auch an den zahlreichen orientalischen Gewürzen bedienen:

Die Variationsmöglichkeiten sind vielfältig und mit Sicherheit habe ich auch noch einiges vergessen. Probiert euch einfach aus.

Wieviel Couscous pro Person?

Wenn du nicht weißt wie viel Couscous pro Person du machen sollst, kannst du dich in etwa an folgenden Mengen orientieren.

  • 60g als Beilage
  • 150g als Hauptgericht

Bitte bedenke, dass es sich hierbei um das Trockengewicht handelt. Außerdem kommt es natürlich noch auf den persönlichen Hunger und die allgemeine Gefräßigkeit der Mitesser an. Couscous kochen geht aber super schnell und er ist im Zweifel schnell nachgemacht.

Verschiedene einfache Couscous Rezepte

Wir haben hier auf WirEssenGesund natürlich auch ein paar leckere Couscous Rezepte für euch, die wir euch allesamt gerne an Herz legen möchten. Eine kleine Auswahl findet ihr hier:

Couscous Salat

Bunt, würzig und mit reichlich Gemüse… so sieht für mich der perfekte Couscous Salat aus.

Besonders beliebt ist Couscous in Salatrezepten. Empfehlen kann man hier türkischen Couscous Salat mit Minze und Petersilie, ähnlich Tabouleh, einem Bulgursalat, welcher natürlich auch alternativ mit Couscous zubereitet werden kann.

Wer Couscous warm essen möchte, der kann sich beispielsweise einen Couscous Auflauf oder Couscous mit Gemüse machen. Es passt eigentlich alles an Gemüse dazu, welches man auch von der mediterranen Küche her kennt.

Zuletzt sollte aber nicht unerwähnt bleiben, dass Couscous süß genauso gut zubereitet werden kann. Er dient dann als Nachspeise oder als Einlage im morgendlichen Müsli.

Fazit: Couscous kochen

Wie ihr seht sind Couscous Gerichte unglaublich vielfältig. Man könnte theoretisch die kleinen Körner vom Frühstück bis zum Abendessen essen. Das Schöne daran, Couscous kochen geht schnell und ist nicht mit zu viel Aufwand verbunden. Das gilt zumindest solange man Instant Couscous kauft und sich nicht für die traditionelle Zubereitung entscheidet. Es lohnen sich frische Kräuter zum Würzen, die Gemüsebrühe darf dagegen gerne im Schrank stehen bleiben.

Viel Spaß beim Couscous kochen und einen guten Appetit!

Letztes Update vom
Bewerte diesen Tipp:

Wie denkst du darüber?

Frisch ins Postfach?

Verwandte Themen?